Biodiesel

IEA Bioenergie

Das Ziel von IEA Bioenergy ist die Förderung des Einsatzes umweltverträglicher und konkurrenzfähiger Bioenergie auf der Basis einer nachhaltigen Nutzung von Biomasse zur Bereitstellung eines substanziellen Beitrags für eine zukunftsfähige Energieversorgung.

Kurzbeschreibung

Aufgabe von IEA Bioenergy ist es, einen Beitrag zur Beseitigung von umweltbezogenen, institutionellen, technologischen und finanziellen Barrieren für den Einsatz von Bioenergietechnologien in der Zukunft zu leisten. Im Zentrum stehen dabei die Initiierung, Koordinierung und Förderung von Forschungs-, Entwicklungs- und Demonstrationsprojekten durch internationale Zusammenarbeit und der gezielte Informationsaustausch zwischen Experten aus Forschung, Industrie und Politik in den teilnehmenden Ländern. Diese Strategie soll dazu beitragen, die Entwicklung und Vermarktung von umweltfreundlichen, effizienten und kostengünstigen Bioenergietechnologien voranzutreiben.

Die Zusammenarbeit wird in Form von thematischen Netzwerken ("Tasks") durchgeführt und von einem Executive Committee geleitet, in das die teilnehmenden Länder einen Vertreter entsenden.

Österreich ist seit 1978 Mitglied von IEA-Bioenergy. Die Teilnahme wird vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) finanziert.

Neben Österreich nehmen heute weitere 22 Länder aus Europa und Übersee sowie die Europäische Kommission an IEA Bioenergy teil. Die Kooperation ermöglicht damit einen weltweiten Informationstransfer und die Koordination nationaler Programme und Forschungsarbeiten im Bereich der Bioenergienutzung.

In IEA Bioenergy arbeiten nationale Experten aus Forschung, Politik und Industrie mit Experten aus anderen Ländern eng zusammen. Die Mitarbeit Österreichs an IEA Bioenergy unterstützt und fördert:

  • die österreichischen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten durch den internationalen Wissensaustausch
  • die internationale Verbreitung der Ergebnisse der österreichischen Arbeiten
  • die Anbahnung internationaler F&E-Projekte und wissenschaftlicher Austauschprogramme und
  • den Aufbau von Kontakten österreichischer Unternehmen zu internationalen Firmen mit dem Ziel von Kooperation.

Informationen über die Arbeiten in den Tasks werden aktiv verbreitet: einerseits durch Vorträge bei nationalen und internationalen Veranstaltungen sowie Artikel in Fachmedien, andererseits sind Berichte und Informationen bei den österreichischen Vertretern in den jeweiligen Tasks und über das BMVIT erhältlich. Mit dieser aktiven Informationspolitik soll auch Institutionen, die nicht direkt an den Tasks beteiligt sind, Zugang zum aktuellen Stand des Wissens auf internationaler Ebene ermöglicht werden.

Im aktuellen Strategic Plan 2010 - 2016 (siehe ieabioenergy.com) werden folgende strategische Schwerpunkte genannt: Die Vision ist, dass die Bioenergie einen substantiellen Beitrag zur Energieversorgung liefern, damit die Versorgungssicherheit erhöhen und die Treibhausgasemissionen reduzieren soll. Als Voraussetzung dafür wird die Marktentwicklung von umweltverträglichen, sozial akzeptierten und wirtschaftlich konkurrenzfähigen Technologien zur Bioenergienutzung angestrebt. Für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft soll Beratung angeboten werden. IEA Bioenergy dient als Plattform zum Erfahrungsaustausch und zur Entwicklung von Vorzeigeprojekten, die in Publikationen international vorgestellt werden.

Laufende Tasks

Die Tasks im Rahmen von IEA Bioenergy haben in der Regel eine Laufzeit von 3 Jahren. Österreich nimmt in der aktuellen Periode 2013 - 2015 an 6 der laufenden 10 Tasks teil:

Abgeschlossene Tasks

Publikationen

IEA Bioenergy Strategic Plan

Technology Roadmap: Biofuels for Transport

International Energy Agency
Englisch, 56 Seiten

Downloads zur Publikation

Jahresberichte

Newsletter

Mitteilungsblatt "Biobased Future"

ExCo Workshops

Weitere Publikationen

Teilnehmende Staaten

Australien, Belgien, Brasilien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Japan, Kanada, Korea, Kroatien, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz, Südafrika, Türkei, USA, Europäische Kommission

Kontaktadresse

Exco Vertreter
DI Theodor Zillner
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit)
Abteilung Energie- und Umwelttechnologien
Radetzkystraße 2
A-1030 Wien
Tel.: 43 (1) 71162 652925
E-Mail: theodor.zillner@bmvit.gv.at

Exco Stellvertreter
DI Manfred Wörgetter
Bioenergy2020
Gewerbepark Haag 3
A-3250 Wieselburg-Land
Tel.: 43 (7416) 52238-30
E-Mail: manfred.woergetter@bioenergy2020.eu

Diese Seite teilen ...

zum Anfang