IEA-Bioenergy Task 33: Vergasung von Biomasse und Abfall (Arbeitsperiode 2022 - 2024)

Das Ziel von IEA Bioenergy Task 33 ist es, Informationen über die Erzeugung und Nutzung von erneuerbaren Heiz- bzw. Synthesegasen aus Biomasse und Abfall für die Erzeugung von Strom, Wärme, Biobrennstoffen und Biochemikalien auszutauschen. Vor allem Informationen über F&E Programme, Implementierung und Marktpotenzial stehen im Fokus, um technische und andere Barrieren zu überwinden.

Kurzbeschreibung

Im Vordergrund stehen die Überprüfung und der Austausch von Informationen über Forschung, Entwicklung und Demonstration im Bereich der Vergasung, die Beteiligung von Industrie sowie die Förderung und Koordination von F&E Projekten innerhalb der Mitgliedsstaaten.

Oberstes Ziel von Task 33 ist, das Marketing der Biomasse- und Abfall-Vergasung für die Produktion und Anwendung des erneuerbaren Gases zu fördern, für die Produktion von Biobrennstoffen und Biochemikalien, sowie Wasserstoffproduktion. Relevant ist außerdem die Biokohle, die als Beiprodukt der Vergasung produziert wird und deren Anwendungspotenziale ebenfalls im Fokus von Task 33 stehen.

Im aktuellen Triennium 2022 - 2024 ist eine neue Taskstruktur geplant - der Schwerpunkt wird vor allem auf den Produktgasanwendungen liegen.

Dafür wurden sechs Schwerpunkte definiert:

  1. Vergasung für KWK-Produktion
  2. Synthetisches Erdgas via Vergasung
  3. Produktion von Biobrennstoffen
  4. Produktion von Biochemikalien
  5. Wasserstroff-Produktion
  6. Vergasung als CO2-Speicherungstechnologie

Zu jedem Thema werden informativen Datenblätter erarbeitet, um die Potenziale der Vergasung noch besser ermitteln und präsentieren zu können.

Die Österreichische Vertretung wird den Schwerpunkt „Vergasung für KWK-Produktion" leiten und darüber hinaus bei anderen Themen mitwirken.

Es werden Task Meetings, Workshops, und Webinare vom Task 33 organisiert und durchgeführt, um die Informationen auf den internationalen sowie nationalen Ebenen auszutauschen und zu verbreiten.

Publikationen

  • Gasification applications in existing infrastructures for production of sustainable value-added products: In diesem Bericht sind die Potenziale der Vergasung, bzw. technische Hindernisse beschrieben. Ein wichtiger Teil der Publikation sind 4 Fallstudien, die eine erfolgreiche Implementierung der Vergasung präsentieren.
  • Emerging gasification technologies for waste and biomass: Beschreibung von 10 neuen Vergasungstechnologien, die kurz vor der Kommerzialisierung stehen.

Beide Publikationen auf der IEA Bioenergy Task 33 Website

Projektbeteiligte

Projektleitung

Berend Vreugdenhil, TNO, the Netherlands

Projekt Co-Leitung

Jitka Hrbek, BOKU, Austria

Teilnehmende Staaten

Belgien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Italien, Kanada, Niederlande, Österreich, Schweden, USA

Kontaktadresse

BOKU Wien
Institut für Verfahrens- und Energietechnik
Dr. Jitka Hrbek
Univ. Prof. Christoph Pfeifer
Muthgasse 107/1
A-1190 Wien
E-Mail: Jitka.hrbek@boku.ac.at
E-Mail: Christoph.pfeifer@boku.ac.at
Web: https://boku.ac.at/, https://boku.ac.at/map/ivet, https://www.vt.tuwien.ac.at/,