Foto: Frontansicht des KlimaKomfortHauses in Wien

Arbeitsgruppe Erneuerbare Energie

Zentrale Aufgaben der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energie (REWP) sind Begleitung der IEA-Forschungsprogramme, Diskussion aktueller energie- bzw. technologiepolitischer Themen unter den IEA-Mitgliedstaaten, Beratung des IEA-Sekretariats in Paris in Fragen zu F&E, Technologie und Markteinführung, sowie Unterstützung der IEA bei ihrer Outreach-Strategie.

Die Arbeitsgruppe Erneuerbare Energie (REWP) der IEA wurde 1982 als Beratungsorgan ("advisory body") des Committee on Energy Research and Technology (CERT) gegründet, alle Mitgliedstaaten der IEA – darunter auch Österreich – entsenden eine Vertretung in die REWP.

Zentrale Aufgaben der REWP

  • Plattform für den Erfahrungsaustausch der IEA-Mitgliedstaaten
  • Begleitung und Unterstützung der den erneuerbaren Energieträgern zuordenbaren Forschungsprogramme Wind, Wasserkraft, Solares Heizen und Kühlen, Fotovoltaik, Geothermie, Meeresenergie, Bioenergie, konzentrierende Solaranlagen und Wasserstofftechnologie. Formulierung von gemeinsamen Erkenntnissen;
  • Beratung des CERT und des IEA-Sekretariats in Paris in Fragen zu F&E, Technologie und Markteinführung (hier werden auch IEA-Publikationen vor ihrem Erscheinen reviewt);
  • Unterstützung der IEA bei ihrer Outreach-Strategie, der Informationsverbreitung und Einbindung von Nichtmitgliedstaaten.
  • Schnittstelle zu dem von der REWP im Jahr 2013 initiierten Renewable Industry Advisory Board (RIAB)

Mission, Vision und Ziele der REWP werden dem CERT jeweils für eine 3-Jahres-Periode vorgeschlagen; dieser approbiert sie und erteilt damit der REWP ein Mandat und einen klaren Arbeitsauftrag für jeweils drei weitere Jahre.

Der Bereich der erneuerbaren Energieträger gilt weltweit als dynamischer Markt, die Marktchancen österr. Unternehmen sind nach wie vor gut, die internationale Konkurrenz aber auch groß. Eine internationale Einbindung ist daher von Vorteil, um rechtzeitig auf Trends, neue Vorschriften etc. reagieren zu können.

Technology Collaboration Programmes (TCPs)

Österreich ist an fünf der neun zur REWP ressortierenden Technology Collaboration Programmes (TCPs) beteiligt:

und dadurch mit seinen zentralen Themen (Bioenergie, Solarenergie, ...) sowie in potenziell interessanten Gebieten wie Wachstumsmärkte etc. im internationalen Erfahrungsaustausch vertreten.

Weitere Beitritte zu Forschungsprogrammen werden laufend geprüft, für 2018 ist ein Beitritt zum TCP für Wasserstoff in Vorbereitung.

Die der REWP zugeordneten Technology Cooperation Programmes (TCPs) sind aktuell dokumentiert.

Publikationen

Teilnehmende Staaten

alle IEA Mitgliedstaaten

Kontakt

Dipl.-Ing. Andreas Indinger
Österreichische Energieagentur
Austrian Energy Agency
Mariahilfer Straße 136
A-1150 Wien
Tel.: +43 (1) 586 15 24-111
Fax: +43 (1) 586 15 24-340
E-Mail: andreas.indinger@energyagency.at
Web: www.energyagency.at

Diese Seite teilen ...

zum Anfang