IEA Photovoltaik (PVPS TCP)

Das Programm fokussiert auf zuverlässige PV-Stromsystemanwendungen in Bezug auf ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit im Energiesystem bzw. zur CO2-Minderung, die weitere Entwicklung der PV-Technologie, wettbewerbsfähige PV-Märkte sowie eine ökologisch und wirtschaftlich nachhaltige PV-Industrie; Wissenschaftliche Informationen sowie daraus abgeleitete politische Empfehlungen und Strategien sind Kernergebnisse der Arbeit in IEA-PVPS.

Kurzbeschreibung

Das „Photovoltaic Power Systems Programme" ist die weltweit größte Forschungsplattform auf dem Photovoltaikgebiet. Koordiniert im Rahmen der Internationalen Energieagentur (IEA) als eines der „Technology Collaboration Programmes" im Bereich der „Renewable Energy Working Party" bietet es seit 1993 eine weltumspannende Plattform für angewandte Forschungsaktivitäten und Markteinführungsstrategien.

Derzeit werden acht Forschungsaktivitäten „Tasks" durchgeführt, neun weitere sind bereits beendet. sechs der acht laufenden Tasks sind mit österreichischen Expertenvertreter:innen beschickt. Ein Task wird von Österreich geleitet (Task 14). Der österreichische Vertreter im Executive Committe ist auch als „Vice chair Strategy" für die Koordination der Gesamtstrategie des IEA PVPS Programmes verantwortlich.

Gerade im Photovoltaikbereich ist diese internationale Kooperation von besonderem Stellenwert, da hier mit China, Japan, Korea, Malaysia, Chile, Australien und den USA neben europäischen Solarstromländern, wie Deutschland, den Niederlanden, Spanien, Italien, Schweiz, Belgien und Großbritannien, markt- und technologierelevante Partnerländer außerhalb Europas in diesem Programm aktiv beteiligt sind. Die Disseminierung der Ergebnisse aus IEA PVPS erfolgt vorwiegend über die Aktivitäten (koordiniert von der Österreichischen Technologieplattform Photovoltaik), da alle nationalen Akteure bei PVPS auch Mitglieder in der Österreichischen Technologieplattform sind.

Ergebnisse aus letzter Zeit sind neben den jährlichen Analysen des globalen PV-Marktes in Task 1 (zusammengestellt im Trends- sowie im Snapshot Report und in den nationalen Survey Reports):

  • Analysen zu Recycling und Ressource Use footprint (Task 12), 
  • Analysen zur Quantifizierung technischer Risiken bei PV Systemen (Task 13), 
  • zusätzliche Services der PV für Stromnetze („ancillary services", Task 14),
  • diverse Publikationen zu gebäudeintegrierter PV (Task 15) sowie zu PV betriebenen E-Ladestationen und 
  • die Rolle der PV in der E-Mobilität generell (Task 17).

In Task 16 werden solare Ressourcen und Vorhersagen analysiert. Der 2019 gestartete Task 18 beschäftigt sich mit photovoltaischen Hybridsystemen abseits starker Stromnetze.

Die untenstehende Darstellung zeigt den CO2-Fußabdruck, der bei Erzeugung einer kWh Elektrizität mittels PV in Abhängigkeit von der eingesetzten Technologie entsteht (vgl. Kohle ca. 800-1000 kg CO2/kWh, Erdgas: ca. 450-500 kg CO2/kWh).

Laufende Tasks mit österreichischer Beteiligung

Abgeschlossene Tasks

Publikationen

Jahresberichte

Die Jahresberichte geben einen guten Überblick über die Aktivitäten im TCP.

Newsletter: PV Power Update

Die periodisch erscheinenden "IEA PVPS Newsletter" berichten sowohl über technische als auch wirtschaftliche Neuigkeiten.

Nationaler Newsletter

Country Reports

Jährliche „National Survey reports" geben einen vergleichenden Überblick über die Entwicklung in den Mitgliedsländern des IEA PVPS TCPs. Die Reports finden sich auf der IEA PVPS-Website sowie beim IEA PVPS Task 1.

Markterhebungen

Jährliche globale Marktanalysen finden sich in den Trends Reports bzw. in den Snapshot Reports.

Weitere Publikationen

Weitere interessante Publikationen finden Sie auf der IEA PVPS-Website.

Teilnehmende Staaten

Australien, Chile, China, Dänemark, Deutschland, Europäische Union, Finnland, Frankreich, Israel, Italien, Japan, Kanada, Korea, Malaysia, Mexiko, Marokko, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Solar Energy Industries Association (SEIA) , Smart Electric Power Alliance (SEPA), Solar Energy Research Institute of Singapore (SERIS), SolarPower Europe, Schweden, Schweiz, Südafrika, Spanien, Thailand, Türkei, USA-Vereinigte Staaten.

Kontaktadresse

ExCo-Vertretung

Österreichische Technologieplattform Photovoltaik und FH Technikum Wien
FH-Prof. DI Hubert Fechner, MSc. MAS
Mariahilferstraße 37-39
A-1060 Wien
Tel.: +43 (664) 619 25 72
E-Mail: h.fechner@tppv.at
Web: www.tppv.at, www.pvaustria.at

ExCo-Stellvertretung

Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK)
DI Arno Gattinger
Radetzkystraße 2
A-1030 Wien