IEA PVPS Task 12: Nachhaltigkeit von Photovoltaik (Arbeitsperiode 2018 - 2021)

Ziel des IEA PVPS Task 12 ist es, internationale Zusammenarbeit zur Umweltwirkung von Photovoltaik zu unterstützen. Dazu gehören Erstellung und Dissemination von verlässlichen Informationen zu Umwelt, Gesundheit und Sicherheit sowie aller Dimensionen der Nachhaltigkeit über den gesamten Lebenszyklus der PV an Öffentlichkeit und Entscheidungsträger. Der geplante Beitrag zu Task 12 betrifft vor allem LCA, Implementierung von Nachhaltigkeitsaspekten und Dissemination.

Kurzbeschreibung

Die Basis dazu wird in mittlerweile 3 Subtasks entwickelt:

  • Subtask 1: Recycling of Manufacturing Waste and Spent Modules,
  • Subtask 2: Life Cycle Assessment (LCA),
  • Subtask 3: Other Sustainability Issues

Österreich ist seit 2013 durch das Institut für Erneuerbare Energie an der FH Technikum Wien repräsentiert. Der Beitrag liegt im laufenden Input zu diversen Publikationen der Task Mitglieder und der Dissemination auf österreichischen Plattformen.

In Subtask 3 – Other Sustainability Issues – bestand der Beitrag in der Implementierung von sozioökonomischen Nachhaltigkeitsaspekten. Österreich und Spanien leiten eine Aktivität zu diesem Thema. Erster Schritt war eine umfassende Literaturrecherche zu Nachhaltigkeitsindikatoren mit anschließender kritischer Prüfung der recherchierten Indikatoren. Ergebnisse in Form einer Publikation von geprüften Nachhaltigkeitsindikatoren werden nach Abschluss der Arbeiten erwartet. Diese Indikatoren sind international und damit auch für Österreich von Bedeutung, da mit ihrer Hilfe der Beitrag von Photovoltaik zu nachhaltiger Entwicklung aufgezeigt werden kann.

Im Rahmen von Subtask 2 wurde der bestehende Leitfaden zur Erstellung von LCAs für PV weiter überarbeitet und LCIs als Datengrundlage erarbeitet (siehe auch Publikationen weiter unten). Diese Arbeiten bieten harmonisierte Methoden und Daten an und machen damit Forschungsergebnisse international vergleichbar. In diesem Bereich gab es auch eine Zusammenarbeit mit IEA PVPS Task 15 Bauwerksintegrierte Photovoltaik, Subtask D (Umwelt).

Ein weiterer Betrag zur Harmonisierung von Methoden und Ergebnissen ist ein Webservice, das die Umweltwirkungen an unterschiedlichen Orten grafisch aufbereitet. Es basiert auf GIS und lokalen Strahlungsdaten. Modultypen, Azimut und Ausrichtung können ebenfalls variiert werden. Das "Environmental performance tool for PV systems" richtet sich an ExpertInnen und EntscheidungsträgerInnen. Es berechnet unterschiedliche Umweltwirkungen (Ökopotenziale) für die jeweils gewählten Standorte und technischen Rahmenbedingungen.

Besonders die Zusammenarbeit mit ExpertInnen aus Japan, Korea, USA und China erweiterten die Expertise der sonst eher auf Europa fokussierten Forschung über EU-Grenzen hinaus.

Publikationen

Human Health Risk Assessment Methods for PV | Part 1: Fire Risks

Der Bericht zeigt mögliche Risiken durch entweichende Dämpfe im Falle eines Feuer auf. Dazu werden verschiedene Möglichkeiten zur Vermeidung von Risiken auf Basis international entwickelter Maßnahmen aufgezeigt.

Water Footprint of European Rooftop Photovoltaic Electricity based on Regionalised Life Cycle Inventories.

Es gibt nur wenige Studien zum Wasserverbrauch der PV-Modul Produktion. Diese zeigt regionalisierte Werte und Abschätzung des Verbrauchs und der Verluste durch Verdunstung.

Life Cycle Inventory of Current Photovoltaic Module Recycling Processes in Europe und Life Cycle Assessment of Current Photovoltaic Module Recycling

Aufgrund der immer noch geringen Abfallströme wurden noch keine adäquaten Anlagen zum Wertstoffrecycling entwickelt, sondern hauptsächlich Glas und Aluminium verwertet. Alles andere wird verbrannt. Es gibt wenige Informationen zu Umweltwirkungen von PV-Recycling, die Berichte liefern jedoch einen Überblick über das PV-Recycling in Europa.

Weitere Publikationen finden Sie bei den abgeschlossenen Arbeitsperioden des IEA PVPS Task 12.

Teilnehmende Staaten

Australien, Belgien, China, Frankreich, Japan, Korea, Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz, Spanien, USA

Kontaktadresse

Mag.a Dr.in Susanne Schidler
Technikum Wien GmbH
Kompetenzfeld Renewable Energy Systems
Giefinggasse 6, 1220 Wien
Email: susanne.schidler@technikum-wien.at
Tel: +43(0)1 3334077-575
Mobil: +43(0)664 6192557