Grüne Bioraffinerie

Mitteilungsblatt "Biobased Future" – Nr. 10, November 2018

Neben Aktivitäten aus den IEA Bioenergy Tasks mit österreichischer Beteiligung werden die Aspekte stofflicher und energetischer Nutzung beleuchtet. Kurze Meldungen, Veranstaltungsrückblicke, Veröffentlichungen und Veranstaltungshinweise runden die Inhalte ab.

Herausgeber: Bioenergy 2020+

Inhaltsbeschreibung

„Biobased Future" unterstützt den Aufbau einer nachhaltigen Bioökonomie der Zukunft durch Verbreitung einschlägiger Informationen über Wissenschaft, Forschung, Technologieentwicklung und Innovationen und informiert über das Geschehen in IEA Bioenergy.

IEA Bioenergy steht für eine Kooperation im Rahmen der Internationalen Energieagentur. Neben aktuellen Entwicklungen im Exekutivkomitee und in den Tasks des Netzwerks finden sich Themen entlang einer nachhaltigen Biomasse-Wertschöpfungskette.

IEA Bioenergy:

  • Der Beitrag von Task 32 stellt den Bericht „Messmethoden für Staubemissionen von Biomassefeuerungen" und das Task-Projekt „Mess- und Prüfmethoden für Scheitholz-Raumheizgeräte" vor.
  • Task 33 berichtet über einen Workshop zum Thema "Electrofuels".
  • Task 37 informiert über 3 sogenannte „Case Stories", die im Rahmen der Taskaktivitäten publiziert wurden.
  • Task 39 fasst die „RED II – Überarbeitung der Erneuerbare Energien Direktive" zusammen.
  • Der Task 40-Beitrag listet die Ergebnisse 2016-2018 und gibt Ausblick auf das folgende Triennium.
  • Task 42 stellt den Bericht „Natural Fibers and Fibers Based Materials in Biorefineries" und die Bewertung von Bioraffinerien mittels TEE-Analyse (Technical, Economic and Environmental Assessment) inklusive resultierender Factsheets.

Weitere Beiträge behandeln

  • die positive Evaluierung und Zukunft des K1-Kompetenzzentrum BIOENERGY 2020+,
  • eine Rückschau auf das erste World Bioeconomy Forum,
  • das Residue2Heat Projekt und Ascheverwendung als Dünger,
  • die Verwertung von biobasierten Dämmmaterialien,
  • die Gewinnung von Wasserstoff aus Biomasse,
  • Bioenergie in südosteuropäischen Ländern und deren techno-ökonomische Bewertung,
  • die Ergebnisse des Projektes Biofonie, welches F&E Programme im Bereich der biobasierten Industrie weltweit analysierte,
  • Regelungstechnik-Erfolge in DFB (Dual Fluidized Bed) Kraftwerken,
  • eine Feuerung, die mit verschiedenen Qualitäten und Typen von Brennstoffen bestückt werden kann (Projekt GrateAdvance),
  • die Herstellung von Enzymen aus Reststoffen der Industrie direkt in den Anlagen, wo sie auch gebraucht werden,
  • Holz als nach wie vor wichtige Energiequelle weltweit,
  • das 25 jährige Bestehen der Fachagentur für nachwachsende Rohstoffe (FNR).

Kurze Meldungen bringen Aktuelles einer biobasierten Zukunft in knapper Form. Rückblicke zu österreichischen und internationalen Veranstaltungen zeigen die Aktivitäten in der heimischen Bioökonomiebranche. In den Veröffentlichungen finden sich neue nationale und internationale Berichte und Bücher. Die Veranstaltungshinweise enthalten Informationen über Konferenzen und Tagungen bis zum Frühjahr 2019.

Downloads

Diese Seite teilen ...

zum Anfang