Foto: Frontansicht des Passivhauskindergartens Ziersdorf

IEA Bioenergy News, Vol. 27/#1/June 2015

Der Newsletter enthält einen Leitartikel über Bioenergie in Irland, Informationen aus dem Sekretariat, dem Exekutivkomitee und den Tasks, sowie eine Übersicht über Publikationen, Termine und wichtige Kontakte.

Inhaltsbeschreibung

Leitartikel über Irland

Der Leitartikel über Irland geht auf Bioenergie in Irlands ein. Matthew Clancy von der "Sustainable Energy Authority of Irland" (SEAI) berichtet über die Rolle der Bioenergie in seinem Land.

  • Die Energieversorgung Irlands hängt zu 87 % von Importen ab. Bioenergie kann dazu beitragen, die Energiepreise für die Industrie zu stabilisieren und den Anteil erneuerbarer Energie im Wärme- und Transportsektor zu steigern. Bioenergie kann zu den verpflichtenden 2020-Zielen ebenso viel beitragen wie alle anderen erneuerbaren Energien zusammen.
  • Analysen der SEAI zeigen, dass die für Biostrom und Biowärme erforderlichen Biomassen in Irland erzeugt werden können. Die Rahmenbedingungen entscheiden über die Umsetzung. Bei einer Verdoppelung der Energiepreise wird Bioenergie in allen Sektoren wirtschaftlich. Biomasseimporte können die nationale Entwicklung gefährden, zur Sicherung der heimischen Biomasseproduktion ist die Politik gefordert.
  • Der Bedarf an Ressourcen für Biotreibstoffe übersteigt die Möglichkeiten, Importe sollten jedoch beschränkt werden. Methan aus Biomasse für den Verkehr wird geprüft.
  • Irland hat erfolgreich Maßnahmen zur Unterstützung von Biostrom gesetzt. Im Biowärmesektor fehlt eine wirkungsvolle Politik. Laut SEAI gefährdet dies die Erreichung der europäischen 20-20-Ziele, Strafmaßnahmen drohen. Um dies zu verhindern, müssten bis 2020 ca. 300 große Anlagen errichtet oder 300 000 Wohngebäude mit erneuerbarer Energie beheizt werden. Der Bioenergieplan empfiehlt ein "Renewable Heat Incentiv"-Programm (RHI). Die Kosten dafür hängen von der Entwicklung des Ölpreises, der Verfügbarkeit kostengünstiger Biomassen, den Fortschritten bei Effizienzmaßnahmen und dem Fokus des Programms ab.
  • Die irischen Unternehmen können von Biowärme profitieren. Die Wettbewerbsfähigkeit ist hoch, Beispiele zeigen das Interesse der Wirtschaft. Die Versorgungskette ist gut entwickelt. Mit einem Volumen von 200 Mio. €/a ist der Markt attraktiv. Biowärme hilft den ländlichen Regionen und trägt zur Stabilisierung der Energiekosten bei. Laut SEAI-Analyse kann ein RHI-Programm bis 2020 ca. 5 500 Arbeitsplätze sichern.

Bericht des Sekretariats

Der Bericht des Sekretariats enthält Informationen des Exekutivkomitees (ExCo). Die Bedeutung strategischer, vom ExCo beauftragter Projekte, steigt.

  • Mehrere Studien stehen vor der Fertigstellung. Der Bericht über die Mobilisierung nachhaltiger Bioenergieketten wird bei der IEA Bioenergy Konferenz 2015 im Oktober in Berlin präsentiert. Der Entwurf eines Berichts über Algen als Rohstoff für die Biotreibstoff­erzeugung sollte bis zu diesem Zeitpunkt vorliegen. Die Vorbe­reitungen für eine Studie über Bioenergie-Hybridsysteme laufen.
  • In Abstimmung mit dem IEA Headquarter wird ein "Call for Tender" zum Thema "Nationale Bioenergiestrategien" vorbereitet. Die Ausschreibung für einen "IEA-Bioenergy Technical Coordinator" läuft. Bewerbungen können bis 1. September an das Sekretariat gerichtet werden.
  • Die Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen trägt zum Erfolg von IEA-Bioenergy bei. Gemeinsame Projekte laufen mit Global Bioenergy Partnership (GBEB). Wichtig erscheint auch der Austausch mit der International Renewable Energy Agency (IRENA). Die Kontakte zur UN-Plattform "Sustainable Energy for All" (S4all) sollten vertieft werden.
  • Estland zeigt Interesse an IEA Bioenergy und wird vom ExCo zu einer Bewerbung eingeladen.

Task 39 "Kommerzialisierung von Biotreibstoffen"

Task 39 "Kommerzialisierung von Biotreibstoffen" berichtet umfangreich über die aktuelle Entwicklung. Highlight der Periode war ein Bericht über Biotreibstoffe, die ohne Änderungen im System verwendet werden können ("Drop in Biofuels").

Ein Bericht über Biotreibstoffe für die Luftfahrt ist geplant.

Die Studie über den Status von Biotreibstoffen aus Algen wird unter der Leitung von Les Edye/ Australien und Lieve Laurens/ NREL, USA aktualisiert und voraussichtlich anfangs 2016 publiziert.

Zusätzlich wird drei Mal im Jahr ein Newsletter herausgegeben; die letzte Ausgabe enthält u.a. einen Bericht über Biotreibstoffe in Dänemark und Informationen über fortgeschrittene Biotreibstoffe.

IEA Bioenergy Konferenz 2015

Die IEA Bioenergy Konferenz 2015 findet vom 26. bis zum 29. Oktober in Berlin statt und bietet eine umfangreiche Übersicht über die Arbeiten von IEA-Bioenergy seit 2013.

Downloads

IEA Bioenergy News, Vol. 27/#1/June 2015

Herausgeber: Paul Derham, odbtbioenergy
Englisch, 8 Seiten

Downloads zur Publikation

Diese Seite teilen ...

zum Anfang