Foto: Nachhaltiges Wohnungsangebot-Sandgrubenweg

IEA Bioenergy Task 40: Nachhaltige Bioenergie-Märkte und internationaler Handel. Arbeitsperiode 2010 - 2012

Für Österreich relevante internationale Biomasse Handelsströme sowie die Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Nutzung von Biomasse wurden analysiert und dokumentiert. Ein Schwerpunkt gilt der Analyse von Zertifizierungsmaßnahmen für Nachhaltigkeit von Bioenergie­produkten.

Status

Abgeschlossen
Start: Jänner 2010
Ende: Dezember 2012

Kurzbeschreibung

Kurzfassung

IEA Bioenergy Task 40 beschäftigt sich mit der Dynamik von Bioenergie­märkten, mit internationalem Handel mit Bioenergie und mit den Chancen, aber auch mit den möglichen Problemen die mit dem inter­nationalen Handel von Bioenergie einhergehen.

Die wichtigsten Ziele, die mit diesem Projekt und durch die Teilnahme an Task 40 verfolgt werden, sind die Datenbasis über Biomasse Importe und Exporte und ihre Bedeutung für Österreich zu verbessern, aktuelle Ent­wicklungen betreffend die energetische Nutzung von grenzüber­schreiten dem Handel mit Bioenergieprodukten in Österreich zu dokumentieren, die Auswirkungen durch die Implementierung von Nachhaltigkeitskriterien auf Nutzung von Bioenergie und den grenzüber­schreitenden Handel mit Bioenergieprodukten in Österreich zu beobachten und durch Teilnahme an und Organisation von internationalen Meetings und Workshops die Vernetzung der nationalen und internationalen politischen, wissenschaft­lichen und wirtschaftlichen Akteure zu fördern.

Ein Schwerpunkt in diesem Projekt ist die Teilnahme an den internen Task 40 Meetings und an Workshops, die regelmäßig von Task 40 organisiert werden.

Arbeitsperiode 2010 - 2012

Anfang 2011 wurde ein Workshop zu Torrefactions-Technologien, deren Entwicklung und potentiellen Auswirkungen auf die Biomassemärkte von IEA Bioenergy Task 40 gemeinsam mit IEA Bioenergy Task 32 in Graz veranstaltet. September 2011 wurde ein Workshop zu "Quantifying and managing land use effects of bioenergy" von IEA Bioenergy Task 40 gemeinsam mit IEA Bioenergy Task 38 und Task 43 in Campinas, Brasilien veranstaltet.

Die Organisationsstruktur des IEA Bioenergy Implementing Agreements erlaubt es der Arbeitsgruppe, flexibel auf aktuelle Problemstellungen einzugehen. Es kommt im Rahmen des Arbeitsprogramms immer wieder zur Bildung kleinerer Arbeitsgruppen, die sich wissenschaftlich mit aktuellen Entwicklungen auseinandersetzen und Arbeiten dazu verfassen. Kooperationen, vor allem im Hinblick auf die Erhebung der derzeitigen Situation in Österreich, hat es im "survey on the implementation of sustainability requirements for biofuels and bio-energy in the different member countries of Task 40", im Zuge des Projektes "Biobench - Sustainability criteria for solid and gaseous biomass", zur Erhebung von Nachhaltigkeitskriterien für feste Biomasse sowie für die T40 Wood Chips Study gegeben. Ein von IEA Task 40 gefördertes Projekt, das es zum Ziel hat, ein Tool zur Modellierung des europäischen Biomasse Handels zu entwickeln ("Development of a tool to model european biomass trade"), wurde gemeinsam mit der Universität Utrecht abgeschlossen.

Weiters wurde ein Kooperationsprojekt unter der Leitung der EEG/TUW und Beteiligung der Universität Utrecht sowie der Norwegian University of Life Sciences zu "Future perspectives of bioenergy trade" durchgeführt. Dieses liefert grundlegende Erkenntnisse zur möglichen zukünftigen Bedeutung internationalen Biomassehandels, die Modellierung desselben und möglicher Barrieren. Ein entsprechender Beitrag wird Mitte 2013 im "Bioenergy Trade Handbook" publiziert, das von Bioenergy Task 40 herausgegeben wird.

Der Country Report für Österreich 2011 stellt eine eingehenden Analyse des Datenbestandes über grenzüberschreitenden Bioenergiehandel in Österreich dar. Neben der energetischen Nutzung von Biomasse werden vor allem Daten über Import- und Exportaktivitäten im Bereich der Biomasse systematisch dargelegt. Der Report zeigt unter anderem, wie sich Handelsströme forstlicher Biomasse und flüssiger biogener Treib­stoffe in der vergangenen Dekade entwickelt haben und zeigt auf, dass der Handel von Biomasse in einigen Fällen einen substanziellen Anteil ver­glichen mit Inlandsproduktion bzw. Inlandsverbrauch einnimmt. Über­dies wird ein umfassender Überblick auf Biomasseressourcen, Förder­maßnahmen, wesentliche Akteure und Biomassepreise gegeben. Alle Task 40 Publikationen können über die IEA Bioenergy Task 40 Website bezogen werden.

Während des gesamten Projekts konnte ein intensiver nationaler sowie internationaler Vernetzungs-, Diskussions- und Verbreitungsprozess geführt werden, um die wesentlichen Akteure in die Arbeit einzubinden und auch den Zugang zu den nötigen Daten zu erhalten.

Publikationen

IEA Bioenergy Task 40: Bericht der Arbeitsperiode 2010-2012

Task 40: Nachhaltiger Internationaler Biohandel
Schriftenreihe 25/2013 L. KranzlHerausgeber: bmvit 
Deutsch, 324 Seiten

Downloads zur Publikation

Global Wood Pellet Industry - Market and Trade Study

Cocchi M., et al. 
Englisch, 190 Seiten

Downloads zur Publikation

Sustainable International Bioenergy Trade: Securing supply and demand

IEA Bioenergy - Task 40
G. Kalt, J. Matzenberger, L. Kranzl 
Englisch, 80 Seiten

Downloads zur Publikation

Weitere Publikationen

Country Report

Alle relevanten Publikationen finden Sie auf der Website der aktuellen Arbeitsperiode.

Teilnehmende Staaten

Belgien, Brasilien, Dänemark, Deutschland, Großbritannien, Finnland, Italien, Kanada, Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Südafrika

Kontaktadresse

TU Wien, Institut für Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft,
Energy Economics Group (EEG)
Dr. Lukas Kranzl
Gusshausstrasse 25-29/373-2
A-1040 Wien
Tel.: +43 (1) 58801-37351
Fax: +43 (1) 58801-37397
E-Mail: kranzl@eeg.tuwien.ac.at
Web: eeg.tuwien.ac.at

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang