Foto: SOL4 Büro- und Seminarzentrum Eichkogel

IEA Bioenergy Task 40: Nachhaltige Bioenergie-Märkte und internationaler Handel. Arbeitsperiode 2013 - 2015

Aktive Beteiligung des österreichischen Mitglieds im IEA Bioenergy Task 40 Konsortium, intensive Vernetzung durch Beiträge zu Taskmeetings und Workshops, zu Subtasks und Intertaskarbeiten (z.B. Bioenergieszenarienvergleich & Biomethanhandel), zum internationalen Bioenergiehandel in Bezug auf Österreich (z.B. Länderbericht), inter- & nationale Vernetzungs-/Diskussions-/Verbreitungsprozesse

Status

Abgeschlossen
Start: Jänner 2013
Ende: Dezember 2015

Kurzbeschreibung

Seit dem Jahr 2008 ist die TU-Wien / Energy Economics Group (EEG) Kooperationspartner der IEA Bioenergy Task 40. Auf Basis dieser Zusammenarbeit konnten in den letzten Jahren zahlreiche Subtasks und Workshops bezüglich der Dynamik von Bioenergiemärkten sowie der Chancen, aber auch möglicher Probleme des internationalen Bioenergiehandels durchgeführt und publiziert werden. Regelmäßige Meetings erlauben es den Mitgliedern flexibel auf aktuelle Problemstellungen einzugehen und im Rahmen des Arbeitsprogrammes in Arbeitsgruppen zu bearbeiten.

Die österreichische Vertretung im Task 40 kann in der Periode 2013-2015 zahlreiche Ergebnisse und Publikationen vorweisen. 2013 beschäftigte sich das Team mit mittel- und langfristigen Szenarienvergleichen unterschiedlicher Modelle und deren Ergebnissen bezüglich des internationalen Bioenergiehandels. Die Ergebnisse sind teilweise zum Download frei verfügbar (www.bioenergytrade.org), andererseits auch in gebundener Form zum Kauf erhältlich (Junginger et al., 2014). Sie diskutieren weitere signifikante Steigerungen im Handel mit festen und flüssigen Bioenergieträgern.

2014 erschien ein Beitrag des österreichischen Teams zu technoökonomischen Faktoren der Biogasveredelung bzw. Biomethanaufbereitung in der „Biomethane trade study" (Thrän et al., 2014). Auch wenn die logistische Option der Netzeinspeisung schon heute gegeben ist, fehlt noch die klare Definition nach einer, wenn möglich transnationalen Biomethanqualität. Technologische Standards für Biomethan aus Biogas auf einem Europäischen Level werden gerade erst entwickelt. Hier stehen wir vor der Herausforderung attraktive Standards für unterschiedliche, potentielle Verbraucher zu entwickeln.

Abschließend wurde, parallel zu den Berichten der anderen Mitgliedsländer, ein österreichischer Länderbericht zum Bioenergiehandel verfasst. Der „Country Report Austria" (Schipfer and Kranzl, 2015) erklärt die österreichischen Rahmenbedingungen für die Bioenergie, beschreibt die historische Entwicklung der letzten zehn Jahre, stellt die Verwobenheit mit den Nachbar- und Drittländern dar und gibt Ausblicke in Bezug auf die Entwicklung des nachhaltigen Bioenergiehandels von und nach Österreich. Die folgenden Abbildungen sind dem Österreichischen Länderbericht entnommen und stellen die Bioenergieimporte und -exporte, nach Bioenergietypen (Abbildung 1) sowie deren Flüsse von und zu den Handelspartnern dar (Abbildung 2).

Wie in den Abbildungen zu sehen ist, steigt die Bedeutung des österreichischen Bioenergiehandels vor allem mit seinen Nachbarländern und mit einem Fokus auf Holzpellets. Um die Handelsbeziehungen besser zu verstehen werden im kommenden Triennieum (2016-2018) mögliche Aussagen zur Wechselwirkung zwischen Holzpelletpreisen, regionalen Preisdifferenzen sowie dadurch ausgelöste Handelsströmen ermittelt.

Während des gesamten Projektes erfolgte ein intensiver nationaler sowie internationaler Vernetzungs-, Diskussions- und Verbreitungsprozess, um die wesentlichen Akteurinnen und Akteure in die Arbeit einzubinden.

Publikationen

IEA Bioenergy Task 40: Nachhaltiger internationaler Bioenergiehandel

Schriftenreihe 29/2016
F. Schipfer, L. Kranzl, J. Matzenberger, Herausgeber: bmvit
Deutsch, 42 Seiten

Downloads zur Publikation

Large Industrial Users of Energy Biomass

Task 40: Sustainable International Bioenergy Trade
E. Vakkilainen, K. Kuparinen, J. Heinimö 
Englisch, 75 Seiten

Downloads zur Publikation

Weitere Publikationen

Country Reports

In diesen Berichten fassen die einzelnen IEA Bioenergy Task40 Mitgliedsstaaten die aktuellen Entwicklungen der, für den Bioenergiehandel relevanten Informationen für das jeweilige Land zusammen.

Weitere Publikationen sind auf www.bioenergytrade.org abrufbar.

Teilnehmende Staaten

Belgien, Brasilien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Italien, Norwegen, Österreich, Schweden, Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten von Amerika

Kontaktadresse

TU Wien, Institut für Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft,
Energy Economics Group (EEG)
Lukas Kranzl, Fabian Schipfer
Gusshausstrasse 25-29/373-2
A-1040 Wien
Tel.: +43 (1) 58801-37351
Fax: +43 (1) 58801-37397
E-Mail: kranzl@eeg.tuwien.ac.atschipfer@eeg.tuwien.ac.at
Web: eeg.tuwien.ac.at

Diese Seite teilen ...

zum Anfang