Foto: VIP-Sanierung

IEA Bioenergy Task 33: Thermische Vergasung von Biomasse. Arbeitsperiode 2016 - 2018

Das Ziel von Task 33 Thermische Vergasung von Biomasse ist es, Informationen über die Erzeugung von Heizgasen aus Biomasse für den Einsatz in umweltverträglichen, energieeffizienten und wirtschaftlich konkurrenzfähigen Energiebereitstellungssystemen auszutauschen. Dabei wird besonders auf den Informationsaustausch über die Forschungs- und entwicklungsprogramme im Bereich Biomasse- und Reststoffvergasung, die kommerziellen Anlagen und die Marktchancen für Biomassevergasungssysteme Wert gelegt, um technische und nicht-technische Hürden zu identifizieren und zu beseitigen.

Kurzbeschreibung

Österreich ist seit 1978 Mitglied im Bioenergie Technologieprogramm der Internationalen Energieagentur (IEA Bioenergy). Die Ziele des Bioenergienetzwerks sind die Förderung des Einsatzes umweltverträglicher und konkurrenzfähiger Bioenergie auf der Basis einer nachhaltigen Nutzung und die Bereitstellung eines substanziellen Beitrags für eine zukunftsfähige Energieversorgung.

Das Ziel von Task 33 „Thermische Vergasung von Biomasse" ist es, Informationen über die Erzeugung von Heizgasen aus Biomasse für den Einsatz in umweltverträglichen, energieeffizienten und wirtschaftlich konkurrenzfähigen Energiebereitstellungssystemen auszutauschen. Dabei wird besonders auf den Informationsaustausch über die F&E Programme im Bereich Biomasse- und Reststoffvergasung, die kommerziellen Anlagen und die Marktchancen für Biomassevergasungssysteme Wert gelegt, um technische und nicht-technische Hürden zu identifizieren und zu beseitigen. In Triennium 2016-18 werden folgende Schwerpunkte im Rahmen von „Special projects" (SP), bzw. Workshops behandelt:

  • SP-1: Vergasung von Abfall
  • SP-2: Brennstoffvorbehandlung für Vergasungsanwendungen
  • SP-3: Biomassevergasung für Kohlenstoffabtrennung, Verwendung und Speicherung
  • SP-4: Erfolgsgeschichten der Biomassvergasung
  • SP-5: Aus Vergasung basierende Erneuerbare Energie Hybrid Systeme
  • SP-6: Wasserstofferzeugung auf Basis von Biomassevergasung
  • SP-7: Statusbericht zu Biomasse- und Abfallvergasungstechnologien
  • Vorbehandlung von Biomasse für Verbrennung, Vergasung und Pyrolyse Systeme (gemeinsam mit den Tasks 32 and 34)
  • Vergasung von Abfall (gemeinsam mit Task 38)
  • Biomasse-Wirbelschicht und Abfallvergasungssysteme (gemeinsam mit IEA- FBC)

Die Ergebnisse der Spezialprojekte werden in einer Publikation zusammengefasst und auf der Task 33 Webseite veröffentlicht.

Die Workshops werden im Rahmen der Task Meetings organisiert und es werden dazu ExpertInnen aus Industrie und Forschung eingeladen. Bei den Workshops wird darauf geachtet, dass keine thematischen Überschneidungen mit den verschiedenen Konferenzen im Bereich Biomassevergasung stattfinden. Nach jedem Workshop wird ein Workshop- Report zusammengestellt und unter www.ieatask33.org online gestellt.

Der Erfahrungsaustausch und die gemeinsamen Aktivitäten in diesem Task sind für Österreich sehr wertvoll, da die österreichischen Firmen im Bereich Vergasung Technologieführer sind und so diese Firmen bei der Verwertung der Technologie unterstützt werden.

National Team Leader ist Dr. Jitka Hrbek. Sie ist auch als Task Secretary tätig.

Publikationen

Fact Sheets

Weitere Berichte

  • First Semi‐annual Bioenergy Task 33 Meeting, 2016 – Meeting Minutes (englisch, 26 Seiten)

Teilnehmende Staaten

Dänemark, Deutschland, Italien, Die Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweiz, Schweden, USA

Kontaktadresse

Technische Universität Wien
Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und technische
Biowissenschaften
Dr. Jitka Hrbek
Getreidemarkt 9/166
A-1060 Wien
Tel.: +43 (1) 588 01 166355
E-Mail: jitka.hrbek@tuwien.ac.at

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang