IEA Demand Side Management Energy Efficiency (DSM TCP)

Demand Side Management bedeutet die Umsetzung von Energieeffizienz- und Leistungsmanagement-Maßnahmen auf der Verbraucherseite, um eine Gesamtoptimierung des jeweiligen Energiesystems zu erreichen. Mit Hilfe dieses IEA-Forschungsprogramms sollen geeignete Technologien, Anwendungen und Methoden für verbraucherseitige Maßnahmen entwickelt und damit deren vorrangigen Einsatz in allen energiepolitischen Entscheidungen ermöglicht werden.

Kurzbeschreibung

Ziel des IEA-Forschungsprogramms Demand Side Management Energy Efficiency (DSM) - in dem derzeit 14 Staaten zusammenarbeiten - ist die Förderung von Energieeffizienz und verbraucherseitigen Maßnahmen (DSM) für eine globale nachhaltige Entwicklung und neuen Geschäftsmöglichkeiten.  Damit werden positive Auswirkungen auf die Zuverlässigkeit und Sicherheit von Energiesystemen, auf die Emissionen von CO2 und Schadstoffen, sowie auf Systemkosten und Preisvolatilität erzielt.

Demand Side Management bewirkt Energieeffizienz- und Leistungsmanagement-Maßnahmen auf der Verbraucherseite, um das jeweilige Energiesystem zu optimieren. Mit Hilfe dieses IEA-Forschungsprogramms sollen verbraucherseitige Maßnahmen aktive Elemente und die erste Wahl in allen energiepolitischen Entscheidungen darstellen, um zuverlässige und nachhaltige Energiesysteme zu schaffen.

Das DSM-Programm befasst sich mit Themen wie Lastmanagement, Energieeffizienz, intelligente Energienetze, Energiedienstleistungen, die Rolle des Menschen für den Energieverbrauch und damit zusammenhängende Aktivitäten. DSM bildet damit eine Art „Werkzeugkasten“ für die Regierungen und Energieunternehmen, um die Energieversorgung bzw. die Bereitstellung von Energiedienstleistungen zu optimieren.

Tasks mit österreichischer Beteiligung

Laufende Tasks

Abgeschlossene Tasks

Publikationen

Teilnehmende Staaten

Belgien, Finnland, Großbritannien, Indien, Italien, Korea, Niederlande, Norwegen, Neuseeland, Österreich, Schweden, Schweiz, Spanien, USA

RAP (Regulatory Assistance Project) und ECI als Sponsor.

Kontaktadresse

Exco-Vertreterin

Dipl.-Ing. Maria Bürgermeister-Mähr
Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)
Tel.: +43 (5) 7755 5040
E-Mail: maria.buergermeister-maehr@ffg.at

Exco-Stellvertreterin

Mag. Sabine Mitter
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Tel.: +43 (1) 711 62 - 652915
E-Mail: sabine.mitter@bmvit.gv.at