Foto: Harzimprägnierung

IEA-DSM Spotlight-Newsletter #60, März 2016

Der Newsletter stellt aktuelle Forschungsthemen des DSM Task 16 sowie die Workshopreihe des DSM Task 25 vor.

Herausgeber: IEA DSM
Englisch, 9 Seiten

Inhaltsbeschreibung

Der IEA-DSM Newsletter - hat folgende Themen zum Inhalt:

Verlängerung von Task 16 (Innovative Energy Services)

Task 16 beschäftigt sich mit der Entwicklung von innovativen Energiedienstleistungen und damit verbundenen Geschäftsmodellen. Anfang des Jahres wurde beschlossen, Task 16 um weitere drei Jahre zu verlängern. Bis 2018 sollen folgende Ziele erfüllt werden:

  • Aufbau einer Kompetenzplattform um die Vernetzung und den Erfahrungsaustausch voranzutreiben
  • Unterstützung von länderspezifischen Umsetzungsaktivitäten
  • Entwicklung und Testung innovativer Energiedienstleistungen und Finanzierungsmodelle

Die inhaltlichen Forschungsthemen bis 2018 sind die ökologische und wirtschaftliche Evaluierung innovativer Energiedienstleistungen sowie die Entwicklung derartiger Mess- und Evaluierungsmethodiken.

Weiters wird dem Thema Finanzierung ein hoher Stellenwert beigefügt. So werden innovative Finanzierungsinstrumente wie beispielsweise das Crowd Funding für Energiedienstleistungen getestet und deren Eignung analysiert. Diesbezüglich werden in den nächsten drei Jahren Fallbeispiele erarbeitet werden.

Workshop-Reihe von Task 25 (Business Models for a More Effective Market Uptake of DSM Energy Services)

Letzten Dezember startete Task 25 seine Workshopreihe zu neuen Geschäftsmodellen für Energieeffizienzdienstleistungen. Die Workshops wurden bisher in der Schweiz, Österreich und Schweden durchgeführt.

Die Themenblöcke beschäftigten sich mit dem am europäischen Energieeffizienzmarkt bemerkbaren Paradigmenwechsel – von Produkten hin zu Effizienzdienstleistungen. Es wurde diskutiert, was das für Unternehmen bedeutet und was aus Sicht der Unternehmen notwendig ist um in sich ändernden Märkten erfolgreich bestehen zu können.

Weitere Informationen zum Task 25:

Schweden & IEA DSM– Der Weg zur fossil-freien Zukunft

Schweden hat sich zum Ziel gesetzt, weltweit einer der ersten Staaten, die ohne Nutzung fossiler Energieträger auskommen, zu werden. Die Hintergründe dafür sind einerseits in moralischen bzw. ökologischen Gründen zu suchen. Allerdings, wird der totale Ersatz von fossilen Energieträgern aber auch wirtschaftlich wichtig eingeschätzt. In der Vergangenheit hat Schweden zum Beispiel eine Kohlendioxid-Steuer eingeführt. Diese führte, neben einer Verringerung der Treibhausgasemissionen um 24 % zu einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts um 62 %.

Die ambitionierten Energie- und Klimaziele Schwedens setzen sich wie folgt zusammen:

  • Verringerung der Treibhausgasemissionen um 40 % bis 2020
  • Etablierung einer von fossilen Energien unabhängigen Fahrzeugflotte bis 2030
  • Erhöhung des Anteils von erneuerbaren Energien am Gesamtenergieverbrauch auf 50 % bis 2020

Zur Erfüllung dieser Ziele spielen Smart Grids und Demand Side Management eine Schlüsselrolle. Weiters werden wichtige Potenziale für Forschung und Entwicklung im Gebäude- und Transportbereich gesehen.

Downloads

Diese Seite teilen ...

zum Anfang