Foto: Rainbow- Fasermaterial aus Zellulose

Demand Side Management (DSM) und Energieeffizienz

Mittwoch, 1. April 2009 - 13:00 bis 18:00 Uhr
Gartenhotel Altmannsdorf
Wien, AT

Bausteine zur Optimierung unseres Energiesystems

Veranstalter

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Abteilung für Energie- und Umwelttechnologien

Inhaltsbeschreibung

Nachfrageseitige Maßnahmen (Demand Side Management - DSM) sind wesentliche Elemente in energiepolitischen Entscheidungen und in Strategien der Energiewirtschaft, um zuverlässigere und nachhaltigere Energiesysteme zu schaffen. Der DSM "Werkzeugkasten" beinhaltet Instrumente wie Demand Response, Lastmanagement, Kundeninformationssysteme, Smart Metering, Beratungs- und Anreizprogramme, Energiedienstleistungsangebote etc.

Das DSM Programm der Internationalen Energieagentur (IEA) befasst sich seit vielen Jahren mit der Entwicklung von Instrumenten, Technologien und Materialien, die einen optimierten Betrieb unserer Energiesysteme bzw. notwendige Markttransformationen in Richtung höherer Energieeffizienz ermöglichen.

Anlässlich der Tagung des Programmausschusses des DSM-Programms präsentieren internationale Experten in kompakter Form ausgewählte Resultate und Erfahrungen mit DSM-Maßnahmen und -Programmen, insbesondere in Hinblick auf eine Steigerung der Energieeffizienz. Diese werden aus österreichischer Sicht kommentiert und hinsichtlich ihrer Relevanz für Österreich überprüft. Darüber hinaus werden für eine bessere inhaltliche und personelle Vernetzung die Arbeiten von zwei weiteren IEA Programmen mit ähnlichen Fragestellungen präsentiert.

Programm

Moderation:Boris Papousek, Grazer Energieagentur

  • 13:00 Begrüßung
    Sabine List, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

    Demand Side Management and Energy Efficiency in the World - an Overview
    Hans Nilsson (Schweden), Vorsitzender des IEA DSM Programms

    Demand Response: Results and Experiences in the USA
    Pete Scarpelli (USA), Business Development Manager, Schneider Electric USA

    Smart Metering for Energy Saving and Demand Response
    Barry Watson (Großbritannien), Project Manager, EA Technology

    Efficient Electrical End-Use Equipment - Aktivitäten des gleichnamigen IEA Programms
    Michael Hübner (Österreich), Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

  • 15:00 Pause
  • 15:30 Integration of Demand Side Management, Distributed Generation, Renewable Energy Sources and Energy Storages
    Seppo Kärkkäinen (Finnland), VTT Technical Research Centre of Finland

    Systemintegration in elektrischen Verteilnetzen (Smart Grids) und Aktivitäten des IEA Programms ENARD
    Helfried Brunner (Österreich), Arsenal Research

  • 16:30 Ist-Situation und Ausblick für Österreich
    Statements von: Christian Schönbauer, E-Control; Gunda Kirchner, Österreichische Energieagentur; Hans Zainhofer, Energie AG (angefragt)

    Diskussion

  • 18:00 Ende

Downloads

Vortragsunterlagen

Weitere Downloads

Zielpublikum

Der Workshop richtet sich an Vertreter

  • der Energiewirtschaft,
  • aus öffentlichen Stellen und Behörden,
  • von Interessensvertretungen,

sowie an Energieexperten

  • von Universitäten,
  • außeruniversitären Forschungseinrichtungen,
  • Energieagenturen und
  • anderen Organsiationen.

Kontaktadresse

Grazer Energieagentur
Tel.: +43 (316) 811848
E-Mail: office@grazer-ea.at
Web: www.grazer-ea.at

Verantwortung

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Abteilung für Energie- und Umwelttechnologien
Leitung: DI Michael Paula
A-1010 Wien, Renngasse 5

Diese Seite teilen ...

zum Anfang