Foto: ChristophorusHaus

IEA-DSM Task 25: Geschäftsmodelle für die effektivere Markteinführung von Energiedienstleistungen

Ziel des Tasks ist die Identifizierung und Entwicklung von effektiven Geschäftsmodellen für Energiedienstleistungen, die zu einem Wachstum des nachfrageseitigen Marktes für Energieeffizienz-Dienstleistungen führen sollen. Es werden auch die Rahmenbedingungen (Energie-Ökosysteme) auf nationaler Ebene analysiert, in denen sich diese Geschäftsmodelle erfolgreich entwickeln können. Die internationale Ausrichtung schafft Möglichkeiten, Geschäftsmodelle zu vergleichen, Best Practices zu teilen und bettet nationale Erfahrungen in eine internationale Perspektive ein.

Status

Laufend: November 2014 - Jänner 2017

Kurzbeschreibung

Energieeffizienz wird zwar generell als wichtig anerkannt, bei praktischen Entscheidungen im Geschäftsleben oder Privatbereich werden energieeffiziente Lösungen jedoch oft ungenügend umgesetzt. Bisherige Erkenntnisse zeigen, dass es nicht genügt, eine intelligente Technologie für das Problem eines Hauseigentümers oder KMUs anzubieten. Es braucht Energiedienstleistungen (EDL), die zwar von intelligenter Technologie ermöglicht werden, aber eine komplette und wertvolle Lösung für ein wahrgenommenes Kundenproblem darstellen.

Obwohl die Value Propositions einiger EDL durchaus erfolgreich sind, haben viele Energieeffizienzlösungen ein Start- bzw. Mainstreaming-Problem. Die wichtigsten Ursachen sind:

  • Die Lösung ist unzureichend auf die Bedürfnisse der BenutzerInnen abgestimmt.
  • Die Lösung hat kein tragfähiges Geschäftsmodell im Hintergrund.
  • Die Lösung erfährt Hindernisse auf nationaler (System-)Ebene.

Ziele

Ziel des Tasks ist die Identifizierung und Entwicklung von effektiven Geschäftsmodellen (GM) für Energiedienstleistungen, die zu einem Wachstum des nachfrageseitigen Marktes für Energieeffizienz-Dienstleistungen führen sollen. Es werden auch die Rahmenbedingungen (Energie-Ökosysteme) auf nationaler Ebene analysiert, in denen sich diese Geschäftsmodelle erfolgreich entwickeln können. Die internationale Ausrichtung schafft Möglichkeiten, Geschäftsmodelle zu vergleichen, Best Practices zu teilen und bettet nationale Erfahrungen in eine internationale Perspektive ein.

Der methodische Rahmen umfasst:

  • das Business Model Canvas, entwickelt von Alexander Osterwalder und anderen;
  • soziale Business Model Canvas für solche EDL, die sich auf die Schaffung   sozialer neben oder anstelle finanzieller Werte konzentrieren;
  • das Modell der Wertstromanalyse, um auf der Ebene des nationalen Ökosystems den Austausch von Werten zwischen allen Beteiligten darzustellen.

Es werden folgende Zielgruppen analysiert:

  • a) Betriebe (auch KMU),
  • b) Städte und Gemeinden, die dezentrale smarte Energiesysteme aufbauen und
  • c) Hausbesitzer und Haushalte, bei denen das Investor-NutzerInnen Dilemma zum Tragen kommt.

Die möglichen künftigen Anbieter dieser EDL sind die Energieunternehmen, Anbieter von Energiemanagementsystemen, Smart Home Technologien und ICT Services, Energieagenturen u.ä. (Contractoren werden in Task 16 behandelt)

Ergebnisse

Folgende Ergebnisse und Erkenntnisse sollen erzielt werden:

  1. Identifikation bewährter und potenzieller Geschäftsmodelle für Energiedienstleistungen.

  2. Analyse der Akzeptanz und der Wirksamkeit dieser Geschäftsmodelle. Evaluierung von Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren unter Berücksichtigung des sozio-technischen Kontexts.

  3. Erarbeitung von Erkenntnissen und Werkzeugen für Energiedienstleistungsunternehmen, die sie in die Lage versetzen, Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsketten effektiver zu entwickeln und zu skalieren. Verbreitung durch nationale Workshops.

  4. Erstellen von Empfehlungen, die die Erarbeitung von Maßnahmen zur Marktentwicklung und zum „Mainstreaming“ von Energiedienstleistungen unterstützen.

  5. Betreuung einer Task 25 ExpertInnen-Plattform und einer Datenbasis für gemeinsames Lernen, Best Practices und Know-how Austausch. Eine nationale Plattform wird die Kenntnisse für den heimischen Markt, für Dienstleister, Experten usw. verfügbar machen.

Basierend auf einer wissenschaftlichen, theoretisch fundierten Grundlage sowie durch Analyse von Best-Practice Beispielen im internationalen Kontext sind damit wichtige Erkenntnisse für die Marktentwicklung von Energiedienstleistungen in Österreich zu erwarten.

Der Österreichische Beitrag erstreckt sich auf die Mitwirkung am Task 25: Es werden österreichische Geschäftsmodelle und die nationalen Rahmenbedingungen analysiert und eingebracht, die internationalen Ergebnisse wiederum für österreichische Verhältnisse aufbereitet und im Dialog mit den österreichischen Stakeholdern diskutiert und verbreitet.

Publikationen

Introduction: IEA DSM Task 25

Webinar: What job is Energy Efficiency hired to do? (November 2015)

Business models for a more effective market uptake of EE energy services for SMEs and communities

Arbeitsplan und Beschreibung der Inhalte der einzelnen Tasks und Subtasks Ruth Mourik, Herausgeber: IEA Demand Side Management Programme
Englisch, 48 Seiten

Downloads zur Publikation

IEA DSM Task 25: Literature review – User-centred business model innovation for energy efficiency

Der Markt für Energieeffizienz und Nachfragesteuerung benötigt effektivere Anreize als bisher gehabt. In der Arbeit werden diverse Ansätze der bestehenden Literatur zu diesem Thema untersucht. Joost Tolkamp, Eindhoven, Herausgeber: University of Technology: Department of Industrial Engineering & Innovation Science
Englisch, 24 Seiten

Downloads zur Publikation

Conference Paper Behave 2016 – effective business model design and entrepreneurial skills for energy efficiency services

Fragestellung der Konferenz: Woran es liegt, dass bis 2035 2/3 des Energie-Einsparpotentials nicht genutzt werden. R.M.Mourik, R. Bouwknegt, C. Castaldi and J.C.C.M. Huijben, Herausgeber: IEA Demand Side Management Programme
Englisch, 12 Seiten

Downloads zur Publikation

The methodological approach of subtask 2: longlist, shortlist and analysis of interesting business models for energy efficiency services

Analyse verschiedener Geschäftsmodelle und Beschreibung der Modelle Customer value canvas und value flow model. R.M.Mourik, R. Bouwknegt, Herausgeber: IEA Demand Side Management Programme
Englisch, 29 Seiten

Downloads zur Publikation

Swedish context analysis and Business Models case studies for a more Effective uptake of DSM energy services for SMEs and communities

Analyse der bestehenden schwedischen Energiedienstleistungs-Geschäftsmodelle. Untersucht wurden die Parameter für einen erfolgreichen Start neuer Energiedienstleistungs-Unternehmen und die Strategien für langfristigen Erfolg. R.M.Mourik, R. Bouwknegt, L. Bangens, J. Erwin, Herausgeber: IEA Demand Side Management Programme
Englisch, 29 Seiten

Downloads zur Publikation

Effective business model design and entrepreneurial skills for energy efficiency services: A comparative international analysis – Deliverable 4

Derzeit findet ein Wandel zu kundenorientierteren Energieeffizienz-Dienstleistungen statt. Die Geschäftsmodelle müssen flexibel genug gestaltet werden, um auf die sich permanent ändernden Rahmenbedingungen eingehen zu können. Dr. R.M. Mourik, Drs. R. Bouwknegt, Dr. C. Castaldi, Dr. J.C.C.M. Huijben, Herausgeber: IEA Demand Side Management Programme
Englisch, 41 Seiten

Downloads zur Publikation

Business models for effective market uptake of EE energy services – Context Analysis

Überblick über die Tätigkeiten der CREARA, Marktanalyse der Energieeffizienzdienstleistungen in 6 Ländern Europas. José Ignacio Briano, Dina Löper, Rocío Moya, Herausgeber: IEA Demand Side Management Programme
Englisch, 125 Seiten

Downloads zur Publikation

Kontaktadresse

Grazer Energieagentur Ges.m.b.H. (GEA)
DI Papousek Boris
DI Bucar Gerhard
DI Ungerböck Reinhard
Kaiserfeldgasse 13
A-8010 Graz
E-Mail: papousek@grazer-ea.at

Diese Seite teilen ...

zum Anfang