Clean Energy Education & Empowerment (C3E TCP)

Das C3E TCP beschäftigt sich mit Strategien, Politiken und Maßnahmen zur verstärkten Förderung von Frauen in der Energiebranche und der Energieforschung im Speziellen.

Kurzbeschreibung

In Österreich sind Frauen in der Energiebranche unterrepräsentiert. Obwohl die Hälfte der österreichischen Erwerbspersonen Frauen sind, sind in der Energiebranche nur 18 % der Beschäftigten weiblich (internationaler Schnitt 25%). Mit zunehmender Verantwortung sinkt dieser Anteil auf 7%. (Quelle: Genderspezifische Basisdatenerhebung der Energiewirtschaft in Österreich 2011, BMLFUW 2012)

Bei Forschungsprojekten der öffentlichen Hand im Energiebereich liegt der Anteil der Technikerinnen bei rund 14 % (Energieforschungserhebung 2018, BMVIT 2019). Das Ziel des C3E TCP ist es, durch Austausch von Strategien, Politiken und Best-Practice Beispielen mehr Frauen für die Energiebranche zu inspirieren und deren Karrieren zu fördern. Der Fokus der Aktivitäten im C3E TCP liegt auf Informationsaustausch und Netzwerksaufbau. Mittels eines Auszeichnungsprogramms und Botschafterinnen-Programms will das TCP vor allem Frauen in Führungsrollen würdigen und Rollenbilder aufzeigen.

Österreich nimmt an allen 5 Workstreams teil und ist für den Workstream 4 verantwortlich:

Neben der Entwicklung von Content für die neue C3E-Webseite und der Dissemination über Social-Media-Kanäle ist ein zentraler Aspekt des TCPs der direkte Outreach zu entsprechenden Stakeholdern. Österreich bringt hier neben zahlreichen Projekten zu Datenanalyse, Netzwerkaufbau und Kommunikationsaktivitäten das Fachwissen von ExpertInnen ein. Folgende Ergebnisse sind geplant:

  • Anwendung der innovativen Methode der Graphen-basierten Datenbanken für die Datenerhebung sowie -analyse der vorhandenen Daten zu themenspezifischen Informationen wie Frauenanteilen in den einzelnen Bereichen der Verwaltung oder andern Sektoren bis hin zu nationalen Regelungen zur Gleichberechtigung (Workstream 1)
  • Gewinnung von österreichischen Mentorinnen und Botschafterinnen für das „Ambassador Programme" (Workstream 2)
  • Implementierung einer „Women in Energy Breakfast" Eventreihe, das zweimal jährlich stattfindet und die es ermöglicht, mit anderen Frauen in der sauberen Energiebranche in Kontakt zu treten (Workstream 2 – 3)
  • Bewerbungsunterstützung von österreichischen Teilnehmerinnen für das jährliche C3E Auszeichnungsprogramm im Rahmen des Clean Energy Ministerials (CEM) (Workstream 3)
  • Entwicklung und Umsetzung einer breiten nationalen Kommunikationsstrategie, wo es um persönliche und exklusive Ansprache sowie Dialog geht und welche sich in den Kommunikationsmaßnahmen niederschlägt (Workstream 4)
  • Aufbereitung von ideenreichen, richtungsweisenden redaktionellen Beiträge (z.B. Blog-Beiträge, News-Stories, Pageflow-Stories, Infopages) für die noch zu entstehenden C3E Website (Workstream 4)
  • Mehr Aufmerksamkeit, vor allem in Österreich, für die Ziele der „Equal by 30" Kampagne (Workstream 5) sowie für das TCP C3E

Das C3E TCP ist eine Initiative des Clean Energy Ministerial (CEM), einer High Level Staatenorganisation mit dem Ziel, Politikmaßnahmen im Bereich saubere Energietechnologien zu forcieren.

Zur Umsetzung von konkreten gemeinsamen Aktivitäten eignet sich der IEA TCP Rahmen. Daher wurde das C3E im Juni 2017 als IEA TCP gegründet. Das BMVIT ist dem C3E TCP im Juli 2018 beigetreten.

Publikationen

IEA C3E: Gender Equality in the Energy Sector (2019)

Das "Women in Clean Energy TCP" beschäftigt sich mit Strategien, Politiken und Maßnahmen zur verstärkten Förderung von Frauen im Bereich der Energieforschung. Die gesammelten Daten dienen als Grundlage, um aktuelle Trends sichtbar machen zu können und Maßnahmen zu identifizieren, wie der Anteil von Frauen im Energiesektor erhöht werden kann.
Herausgeber: IEA C3E TCP
Englisch, 16 Seiten

Downloads zur Publikation

Teilnehmende Staaten

Australien, Chile, Europäische Union, Finnland, Großbritannien, Italien, Kanada, Österreich, Schweden, Tschechien, USA

Kontaktadresse

Exco Vertreterin

Mag.a Sabine Mitter
BMK
Tel.: +43 (1) 71162 652 915
E-Mail: Sabine.mitter@bmk.gv.at

Exco Stellvertreterin

Mag.a Elisabeth Steigberger
FFG
Tel.: +43 (0) 5577-2723
E-Mail: elisabeth.steigberger@ffg.at

Nationale Unterstützung

Shruti Athavale, MSc.
AUSTRIAN ENERGY AGENCY
Tel.: +43 (0)1 586 15 24-151
E-Mail: shruti.athavale@energyagency.at