IEA Forschungskooperation - Ausschreibung 2021

Die IEA-Ausschreibung 2021 für die österreichischen Beteiligungen an den Tasks und Annexen der IEA TCPs ist bis 21. Juli 2021 geöffnet.

Ausgeschrieben sind österreichische Beteiligungen an mehreren Technologieprogrammen (TCPs) der IEA, es werden Beiträge zu definierten Tasks/Annexen erwartet. Die Anbote müssen Forschungsaktivitäten zu international vereinbarten Schwerpunkten sowie nationale Vernetzungs- und Verbreitungsaufgaben beinhalten. Im Rahmen der IEA-Ausschreibung 2021 stehen rund 2,7 Mio. EUR zur Verfügung.

Ausschreibungsschwerpunkte

Ausgeschrieben sind Task- und Annexbeteiligungen in folgenden IEA-Technologieprogrammen (TCPs):

  • 5.1 Bioenergie (Bioenergy TCP)
  • 5.2 Energieeffiziente Endverbrauchsgeräte (4E TCP)
  • 5.3 Energie in Gebäuden und Kommunen (EBC TCP)
  • 5.4 Fernwärme und -Kälte (DHC TCP)
  • 5.5 Fortschrittliche Brennstoffzellen (AFC TCP)
  • 5.6 Fortschrittliche Motorkraftstoffe (AMF TCP)
  • 5.7 Hybrid- und Elektro-Fahrzeuge (HEV TCP)
  • 5.8 International Smart Grid Action Network (ISGAN TCP)
  • 5.9 Photovoltaik (PVPS TCP)
  • 5.10 Solares Heizen und Kühlen (SHC TCP)
  • 5.11 Wärmepumpentechnologien (HPT TCP)
  • 5.12 Windenergie (Wind TCP)

Instrument und Teilnahmeberechtigte

Im Rahmen der IEA-Ausschreibung 2021 können ausschließlich Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen eingereicht werden, um die Teilnahme an IEA-Tasks bzw. Annexen zu ermöglichen.

Die Zielgruppe aus inhaltlicher Sicht sind Unternehmen, Forschungseinrichtungen und weitere Akteure, die im Energiebereich nach den Schwerpunkten der IEA tätig sind. Die genaue Definition entnehmen Sie bitte dem Instrumentenleitfaden für Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen, Version 4.2.

Ende der Einreichfrist: 21.07.2021, 12:00 Uhr

Nähere Informationen und die Ausschreibungsunterlagen finden Sie auf der FFG-Website.