IEA Fahrzeuge mit Hybrid- und Elektroantrieb (HEV TCP)

Die Vision des Technologiekollaborationsprogramms zu Fahrzeugen mit Hybrid- und Elektroantrieb (HEV-TCP) ist, Elektromobilität als dominierendes Transportmittel in einem nachhaltigen Transportsystem zu etablieren, wobei der eingesetzte Strom bevorzugt aus erneuerbaren Energiequellen stammen und keine schädlichen Emissionen verursachen soll. Das HEV-TCP trägt mit seiner Arbeit zum Ausschöpfen des vollen Marktpotentials für Hybrid- und Elektrofahrzeuge beitragen.

Kurzbeschreibung

Das Technologiekollaborationsprogramm zu Hybrid- und Elektrofahrzeugen erstellt ausgeglichene und objektive Informationen über Elektro-, Hybrid- und Brennstoffzellenfahrzeuge und entwickelt Handlungsempfehlungen für Regierungen und lokale Entscheidungsträgerzur systemischen Einbindung der Elektromobilität.

Das HEV-TCP Arbeitsprogramm umfasst einen breiten Informationsaustausch über Förderprogramme und Technologien in den einzelnen Mitgliedsländern, erarbeitet Studien über energetische und ökologische Auswirkungen beim Einsatz von Elektrofahrzeugen und führt Untersuchungen zu Infrastruktur und Speichertechnologien durch. Zudem werden Trends und technologische Anforderungen für zukünftige Hybridfahrzeuge untersucht. Die gemeinsame Arbeit erfolgt in thematischen Tasks, deren Aktivitäten und Status in Annual Reports oder der TCP-Webseite einsehbar sind.

Laufende Tasks

Abgeschlossene Tasks

Publikationen

Teilnehmende Staaten

Belgien, China, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Kanada, Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz, Spanien, Südkorea, Türkei, USA

Kontaktadresse

ExCo-Vertreter

Dr. Andreas Dorda
Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Tel.: +43 (1) 71162 653109
E-Mail: andreas.dorda@bmk.gv.at

ExCo-Stellvertreter

Walter Mauritsch
Österreichische Energieagentur
Tel.: +43 664 965 9251
E-Mail: walter.mauritsch@energyagency.at