Foto: Frontansicht des Einfamilien-Passivhauses in Pettenbach

Auftaktveranstaltung Innovationslabor "act4energy"

2. März 2018
Kastell Stegersbach, AT

Am 2. März wurde in Stegersbach das "Stadt der Zukunft"-Innovationslabor "act4energy", das sich mit innovativen digitalen Energiesystemen befasst, gestartet. Diese Forschungs- und Entwicklungsinitiative wird dabei als Open-Innovation-Prozess Unternehmen und die Bevölkerung breit einbinden. Thema ist unter anderem die regionale Erzeugung und Nutzung von PV-Strom.

Veranstalter

Energie Kompass GmbH

Rückblick & Vortragsunterlagen

Mehr als 70 TeilnehmerInnen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Verbänden sowie interessierte Privatpersonen nahmen am 2. März 2018 an der Kick-off-Veranstaltung des Innovationslabors act4energy im Kastell in Stegersbach teil.

Das Innovationslabor hat die Verbesserung der Nutzung von lokaler erneuerbarer Energie zum Ziel; neue, digitale Energiesysteme werden im Projekt entwickelt und gleichzeitig unter realen Bedingungen getestet.

Die Veranstaltung zeigte die breite Unterstützung durch die Bevölkerung und die 10 Gemeinden der Innovationslaborregion:

  • Bocksdorf
  • Burgauberg-Neudauberg
  • Kemeten
  • Kukmirn
  • Litzelsdorf
  • Oberwart
  • Olbendorf
  • Ollersdorf
  • Rauchwart
  • Stegersbach

In einem sogenannten "Open-Innovation-Prozess" werden Firmen und Institutionen aus dem In- und Ausland eingebunden, aber auch möglichst viele regionale Einzel-Interessenten:

  • Hausbesitzer
  • Startups
  • Erfinder
  • Betriebe
  • Schulen
  • Kommunaleinrichtungen

Dabei wird im Südburgenland ein internationales Kompetenzzentrum zur Verbesserung der Nutzung von erneuerbarer Energie entstehen.

Neben den Gemeinden aus der Region sind unter anderem auch die Unternehmen Siemens und lab10collective Partner des Innovationslabors.

Das lab10 collective ist der größte österreichische Blockchain-Inkubator und hat sich als gemeinwohlorientierte Genossenschaft vor allem darauf konzentriert, möglichst vielen Menschen diese Technologie nutzbringend zu erschließen. Vor allem im Energiebereich gibt es spannende Projektideen, die sich mit dem Innovationslabor act4.energy realisieren und in der Praxis testen lassen.

Neben dem - in Zusammenarbeit mit dem AIT - durchgeführten Blockchain-Projekt SonnWende+, welches ebenfalls durch das Programm "Stadt der Zukunft" gefördert wird, wurde das Projekt E-Car Operation Center vorgestellt, das in Kooperation mit Siemens Österreich aufgebaut wurde.

In einer anschließenden Pressekonferenz wurde das Innovationslabor auch MedienvertreterInnen präsentiert. Michael Hübner vom BMVIT vertrat dort das Forschungsprogramm "Stadt der Zukunft".

Andreas Schneemann von der Energie-Kompass GmbH erläutert den Nutzen des Innovationslabors so:

Jeder wird zur Lösung des Problems der fluktuierenden Verfügbarkeit von Erneuerbaren Energien beitragen können. Alle InteressentInnen können durch digitalisiertes Versorgungsmanagement Erneuerbare Energie-Kosten sparen. Alle Mitglieder können voneinander lernen, Leistungen austauschen, mit einander wachsen. Die Region kann einen beachteten Beitrag zu Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Nahversorgung, Daseinsvorsorge leisten und als Vorbild fungieren.

Andreas Schneemann, Energie-Kompass GmbH

Ausblick

Der Aufbau des Innovationslabors act4.energy ist mit 1. Jänner 2018 gestartet und forciert aktuell bestehende und neue Kooperationspartnerschaften. Das Innovationsnetzwerk wird im Laufe des Projekts Schritt für Schritt mit Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden, Gemeinden und Privaten erweitert.

Kontaktadresse

Ing. Andreas Schneemann, MSc.
Initiator und GF Energie Kompass GmbH
Tel.:+43(3326) 52496-0
E-Mail: schneemann@energie-kompass.at

DI Michael Niederkofler
Leiter Innovationslabor
Tel.:+43 (3326) 52496-12
E-Mail: niederkofler@energie-kompass.at

Diese Seite teilen ...

zum Anfang