Foto: Frontansicht des Passivhauskindergartens Ziersdorf

ENICS - Energie Innovation Cluster Südburgenland

Mit dem Energy Innovation Cluster Südburgenland (EICS) sollen die Plattform und die Infrastruktur-Voraussetzungen für die Lösung des Problems der stark fluktuierenden Verfügbarkeit von Erneuerbaren Energien mit Schwerpunkt auf die Erhöhung von PV-Strom-Eigenoptimierung ermöglicht werden.

Kurzbeschreibung

Status

laufend

Ausgangssituation/Motivation

Die Region Oberwart–Stegersbach im Südburgenland und das in diesem Zusammenhang bereits aktive Partner-Netzwerk, eignen sich aufgrund der beispielhaften geografischen und demografischen Struktur (gute Duplizierbarkeit), einer auf Basis der Sonnenkraftwerk Burgenland Photovoltaik-Initiative gut entwickelten PV-Szene (verfügbarer NutzerInnenzugang), bereits etablierter thematischer F&E Vorhaben und den damit verbundenen Synergie-Effekten, sowie der involvierten, offenen und motivierten Akteure besonders für die Realisierung des Innovationslabors.

Inhalte und Zielsetzungen

Mit dem Innovationslabor - Energy Innovation Cluster Südburgenland - wird eine Plattform und die zugehörigen Infrastruktur-Voraussetzungen für die Lösung des Problems der stark fluktuierenden Verfügbarkeit von Erneuerbaren Energien (mit Schwerpunkt auf Photovoltaik-Strom-Eigenoptimierung in einer Region) geschaffen.

Die angestrebten Lösungen und Angebote sollen vor allem die erforderliche Energie-Stabilität auf Basis erneuerbarer Energien ermöglichen und damit den Erneuerbaren zu einem fortgesetzten Durchbruch verhelfen.

Für eine stabile Energieversorgung bedarf es einer gezielten, permanent optimierten Energie-Lastverschiebung, welche durch ein digital gesteuertes, systemübergreifendes (Sektorenkopplung) Energiemanagement-System in Kombination mit Speicheroptionen, die wachsenden Potentiale der steigenden dezentralen Erneuerbaren-Energie-Gewinnung uneingeschränkt ausschöpft.

Die effiziente Abdeckung des verbrauchsspezifischen Energiebedarfs für die Segmente Strom, Wärme und Mobilität soll dabei mit Hinblick auf die Entwicklung eines holistischen Lösungsansatzes, in enger Zusammenarbeit mit den potentiellen NutzerInnen erfolgen.

Für die Realisierung solcher Lösungen bedarf es einer geeigneten Demo-Region wo im Sinne eines Open-Innovation-Zuganges, sowie auf Basis einer Einbindung aller Akteure und der Schaffung eines Know-How Pools, ein innovatives Zukunfts-Szenario, also ein klar definiertes, nachvollziehbares und in seinen Praxis-Ergebnissen multiplizierbares Lösungsportfolio entwickelt wird.

Methodische Vorgehensweise

Angebots- und Programmentwicklung inkludiert:

  • Bereitstellung Netzwerk
  • Bereitstellung von thematischen Infrastruktur-Einrichtungen (Demand Site Management-System, Cluster-Infrastruktur, E-Ladeinfrastruktur)
  • Büroräumlichkeiten, Lern- und Demonstrationsräumlichkeiten, Labor-Ausstattung, Realdaten, etc.
  • Know-How-Vermittlung mit Vorträgen, Seminaren, Workshops, Arbeitsgruppen-Bildung, Moderation, Coaching, Beratung im Sinne des Open-Innovation Zuganges
  • Unterstützung des Co-Creation Prozesses und Unterstützung von Demonstrationsvorhaben
  • Aufbau Community
  • Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

Erwartete Ergebnisse

Der Energie Innovation Cluster Südburgenland soll als Open Innovation Community positioniert werden, welche ein ideales Bindeglied zwischen der Bevölkerung und ihren sozialen Organisationen, der Wirtschaft mit Ihren Vertretungen und Verbänden, sowie den als „unmittelbares" Netzwerk zu bezeichnenden Forschungseinrichtungen, Unternehmen, Kommunen und Organisationen zu den Themen Erneuerbare Energie, Energie-Flexibilitäten, Energieeffizienz und Energie-Verfügbarkeit bilden soll.

  • Zugang: Für die gesamte Zielgruppe wird im Rahmen fairer Regeln die Chance in einer Open Innovation Community sowohl eine Beitrag zu leisten, als auch zu profitieren, eröffnet.
  • Know-How Transfer: Erfahrungen aus dem bewerkstelligten Co-Creation-Prozessen sowie Kompetenzen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Verbänden und Verwaltung stehen offen zur Verfügung.
  • Neue Energieversorgung: Durch die Mitwirkung in einer innovativen auf Erneuerbaren basierenden Energieversorgung entstehen neue individuelle, betriebliche, öffentliche, regionale und internationale Möglichkeiten mit Hinblick auf die Bewerkstelligung der Energieversorgung.
  • Geschäfts-Chancen: Den Anbietern von für die Energieversorgung relevanten Produkten/Leistungen steht ein entsprechender Zukunftsmarkt zum Nutzen aller offen; Zugang zu Know-How, Beteiligung an Projekten, Chancen auf Geschäftsanbahnungen und Netzwerk-Erweiterung

Projektbeteiligte

Projektleitung

Energie Kompass GmbH

Kontaktadresse

Energie Kompass GmbH
Oberbergen 29
A-7551 Stegersbach
Tel.: +43 (3326) 52496 0 / +43 (3326) 52496 4
E-Mail: office@energie-kompass.at
Web: www.energie-kompass.at

Diese Seite teilen ...

zum Anfang