INNERGY - Reallabor im zentralen Inntal für klimaneutrale semiurbane Gebiete

Die Potentiale von Bestandsquartieren und Industriebetrieben für eine nachhaltige Energieversorgung sollen in einem kleinstrukturierten Gebiet ganzheitlich und sektorenübergreifend erhoben und konkrete Umsetzungsprojekte für eine klimaneutrale Region ausgearbeitet werden.

Kurzbeschreibung

Das Video wird über YouTube bereitgestellt, dabei wird eine Verbindung zu den Servern von YouTube hergestellt (sh. ​ Datenschutzerklärung).

Ausgangssituation/Motivation

Um die regionalen, nationalen und EU-weiten Klimaziele zu erreichen, benötigt es konkrete Umsetzungslösungen und verschränkte Maßnahmen zur Energieeinsparung, Energieeffizienzsteigerung sowie zur Substitution fossiler durch erneuerbare Energieträger.

Das Gebiet um Innsbruck zwischen Wattens und Zirl entlang der Inntalfurche ist ein prototypisches Areal eines verdichteten, kleinstrukturierten Siedlungsgebiets. Quartiere mit Bestandsgebäuden aus verschiedenen Bauphasen, benachbarte Gewerbe- und Industriegebiete bilden mit landwirtschaftlichen Flächen ein Mosaikbild unterschiedlicher kleinteiliger Nutzung. Eine Fernwärmeschiene zieht sich als Rückgrat bereits von Wattens nach Innsbruck.

Inhalte und Zielsetzungen

Für die Energiewende bietet dieses Areal interessante Möglichkeiten, Lösungen prototypisch zu entwickeln und zu testen. Die räumliche Nähe der Sektoren ermöglichet den Aufbau eines regionalen integrierten Energiesystems mit den Säulen Bestandsquartiere, Industrieprozesse, Energieinfrastruktur und Mobilität.

Die Herausforderungen liegen dabei in der Modernisierung von Bestandsquartieren, dem Einbetten industrieller Prozesstransformationen in das übergeordnete Energiesystem mit synergistischer Nutzung von Potentialen und die Einbindung von Mobilitätslösungen.

Methodische Vorgehensweise

Im Rahmen des Sondierungsprojekts INNERGY sollen daher

  1. Potentiale von Bestandsquartieren und Industriebetrieben im Zentralraum Tirol ganzheitlich und sektorenübergreifend erhoben und konkrete Umsetzungsprojekte für eine klimaneutrale Region ausgearbeitet und für die Umsetzung vorbereitet werden. Dabei sollen auch neue Lösungsansätze des Innovationsökosystems integriert werden.
  2. INNERGY soll dabei als Reallabor konzipiert werden, regulatorisches Experimentieren ermöglichen und die Entwicklung von übertragbaren Lösungsmodellen unterstützen. Als Impulsgeber, Vernetzer und Wissensträger soll die Umsetzung weiterer Projekte im Gebiet beschleunigt werden. Die Entwicklung eines Betriebskonzepts für ein Reallabor ist ebenfalls Ziel des vorliegenden Antrags.

Das Projektkonsortium besteht dabei aus relevanten landesnahen Organisationen, renommierten akademischen Einrichtungen der Region sowie Impulsgebern aus der Wirtschaft. Die Experten und Expertinnen waren großteils in der Ausarbeitung der regionalen Strategiepapiere beteiligt und decken alle benötigten Kompetenzen ab, um neue Lösungswege für die Transformation zu entwickeln, Stakeholder zu vernetzen und Akteure in der Umsetzung der Projekte bestmöglich zu unterstützen.

Erwartete Ergebnisse

Der Mehrwert des Projekts besteht in der Einbettung von Einzellösungen in ein räumliches Gesamtenergiesystem, das sowohl eine Fernwärmeschiene als Rückgrat als auch übergreifende Mobilitätskonzepte beinhaltet.

Die Erkenntnisse und Ergebnisse werden im Wissensnetzwerk evaluiert und gesammelt und sind in weiterer Folge für ähnlich strukturierte semi-urbane Gegenden übertragbar. Zudem soll nach Projektende ein Modell für die Weiterführung des Reallabors zur Verfügung stehen.

Projektbeteiligte

Projektleitung

Energie Tirol: Beratung-Forschung-Förderung

Projekt- bzw. Kooperationspartner:innen

  • Wasser Tirol - Ressourcenmanagement-GmbH
  • Standortagentur Tirol
  • MCI - Management Center Innsbruck
  • Energie Ingenieure Consulting GmbH
  • Cemit GmbH
  • Universität Innsbruck, Institut für Konstruktion und Materialwissenschaften, Arbeitsbereich Energieeffizientes Bauen

Kontaktadresse

Dipl. Freie Kunst Dhara Meyer
Südtiroler Platz 4
A-6020 Innsbruck
Tel.: +43 (699) 161 983 55
E-Mail: dhara.meyer@energie-tirol.at
Web: www.energie-tirol.at