Foto: Wohnhaus der SolarCity

FFF-TaliSys - Freiformflächen-Tageslichtsysteme für Fassaden und Oberlichter

Im Rahmen von FFF-TaliSys werden neuartige Tageslichtsysteme auf Basis der Freiformflächentechnologie erarbeitet und bis zu Funktions­mustern weiterentwickelt. Innovative Systeme sollen die wider­sprüchlichen Anforderungen an Tageslichtsysteme bestmöglich lösen. Das Ziel ist die Entwicklung von Systemen für Fassaden und Oberlichter, welche möglichst ohne bewegte Teile und ohne komplexe Steuerung auskommen, aber dennoch eine optimale optische und thermische Funktionalität bieten, sowie möglichst energieeffiziente Lösungen, die gleichzeitig höchsten visuellen und thermischen Komfort in neu gebauten und sanierten Gebäuden garantieren.

Kurzbeschreibung

Status

laufend

Kurzfassung

Ausgangssituation/Motivation

Moderne Gebäudehüllen bilden die thermische Schnittstelle zwischen Raum- und Außenklima und bieten zugleich die Möglichkeit für eine effiziente Tageslichtnutzung. Konventionelle außen- oder innenliegende Verschattungssysteme (Raffstoren, Jalousien, Rollläden, ...) gewährleisten Sonnen- bzw. Blendschutz durch Abschattung, schaffen es aber nicht, das Tageslicht für die natürliche Raumbelichtung zu nutzen. Die wenigen derzeit verfügbaren Tageslichtlenksysteme sind Nischenprodukte, die sich aufgrund diverser Probleme am Markt bislang kaum durchsetzen. Die Systemkonzepte im Projekt FFF-TaliSys setzen genau an diesem Punkt an.

Inhalte und Zielsetzungen

Im Rahmen dieses Projekts werden neue Freiformflächenkomponenten zur Integration in Fassaden und Dächer (Oberlichter) konzipiert, die für eine breite Anwendung in der Praxis ausgelegt sind.

Während die Freiformflächen-Technologie besonders seit dem Siegeszug der LED im Kunstlicht mehr und mehr zum Stand der Technik wird, findet sie bisher im Tageslichtbereich keine Anwendung. Die bei Bartenbach im Haus entwickelten Berechnungsverfahren für Freiformflächen werden eingesetzt, um intelligente optische Systeme für die Tageslichtnutzung zu konzipieren.

Diese sollen optimale Kompromisse für die vielfältigen und sich teilweise widersprechenden Anforderungen an solche Systeme darstellen:

  • ausreichend Tagesbelichtung mit entsprechender Verteilung im Raum
  • Vermeidung jeglicher Blendung
  • Sonnenschutz im Sommer (Schutz vor Überhitzung) und Nutzung solarer Gewinne im Winter
  • Gewährleistung eines guten Ausblicks nach draußen (hauptsächlich für Seitenlichter)
  • Funktionalität bei sich laufend ändernden Außenbedingungen (Sonnenstand, Bewölkung)

Methodische Vorgehensweise

Die Tageslichtsysteme werden anhand vorab definierter lichttechnischer und thermischer Zielgrößen entwickelt und optimiert. Dadurch sollen Konzepte entstehen, die energieeffizient sind und gleichzeitig die komplexen visuellen und thermischen Anforderungen an ein Tageslicht­lenksystem erfüllen.

Die Systeme werden außerdem nach dem Low-Tech-Ansatz so konzipiert, dass sie auch ohne komplexe Steuerungen optimale Funktionalität durch High-Tech in der Optik bieten.

Die Ausarbeitung bauphysikalischer und lichttechnischer Anforderungen an den Aufbau transparenter Bauteile (Fassade oder Oberlicht) bei Integration von Tageslichtlenksystemen sichert die spätere Umsetzbarkeit der Systeme in realen Bauvorhaben.

Erwartete Ergebnisse

Insgesamt werden folgende Ergebnisse angestrebt:

  • Markt- und Patentrecherche zu am Markt befindlichen Tageslichtsystemen und patentierten Konzepten
  • Ausarbeitung eines Lastenhefts für das thermische Design und die Konzeption des Fassadenaufbaus in der Anwendung tageslichtlenkender Systeme
  • Untersuchung von jeweils 2 Konzepten für FFF-Tageslichtsysteme in der Fassade (Seitenlicht) und im Oberlicht
  • Je ein Funktionsmuster für das detailliert ausgearbeitete Fassaden- bzw. Oberlichtsystem sowie deren lichttechnische, thermische und wahrnehmungspsychologische Evaluierung

Projektbeteiligte

Projektleitung

Bartenbach GmbH

Weitere Projekt- bzw. KooperationspartnerInnen

  • HELLA Sonnen- und Wetterschutztechnik GmbH
  • Universität Innsbruck, Institut für Konstruktion und Materialwissenschaften, Arbeitsbereich Energieeffizientes Bauen

Kontaktadresse

Mag. Wilfried Pohl
Rinner Straße 14
A-6071 Aldrans
Tel.: +43 (0) 512-3338-66
Fax: +43-(0) 512-3338-88
E-Mail: wilfried.pohl@bartenbach.com
Web: www.bartenbach.com

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang