IEA-SHC Task 50: Beleuchtungslösungen für die Gebäudesanierung

Die Sanierung von Gebäuden im Nichtwohnbereich mit energieeffizienten Tages- und Kunstlichtlösungen birgt enormes Potenzial zur Reduzierung des elektrischen Endenergieverbrauchs. Den im Retrofit-Prozess invol­vierten Parteien (Investor, Industrie, BeraterInnen, PlanerInnen) müssen jedoch die entsprechenden Technologien zur Verfügung gestellt werden. Daher werden Systemlösungen für Tageslicht und künstliche Beleuchtung entwickelt, Grundlagen für einfache Bewertungs- und Evaluierungstools erstellt und Fallbeispiele als Best-Practice Vorlagen ausgewertet.

Status

laufend

  • IEA SHC Task 50: Jänner 2013 - Dezember 2015
  • Österr. Teilvorhaben: November 2013 - März 2016

Kurzbeschreibung

Beleuchtung ist für ca. 19% (2900 TWh) des globalen elektrischen Ener­gieverbrauchs verantwortlich. Sofern sich Politik, Markt und Realisier­ungen nicht ändern, wird ein weiteres Wachstum dieses Verbrauchs erwartet - und das trotz wesentlicher und rapider technischer Verbess­erungen wie Halbleitertechnologien (LEDs), neue Fassadensysteme und Lichtmanagementsysteme.

Der potenzielle Markt für Beleuchtungs-Retrofitting ist enorm. Der Anteil der veralteten, d.h. nicht den aktuellen Empfehlungen für Energiean­forderungen und Lichtqualität entsprechenden Beleuchtungsanlagen (älter als 25 Jahre) wird auf ca. 75% geschätzt. Klare Richtlinien und Empfehlungen für die Sanierung von Tages- und Kunstlichtlösungen basierend auf objektiven Vergleichskriterien und Best-Practice-Beispielen zusammen mit einem Portfolio an geeigneten Systemlösungen sind daher für die Interessensvertreter der Sanierungsbranche notwendig.

Ziel des Projekts ist es, das Retrofitting von Tages- und Kunstlicht­lösungen im Nichtwohn-Bereich zu beschleunigen und den Sanierungs­prozess zu verbessern. Dabei sollen Energie-Einsparpotenziale freigesetzt und die Lichtqualität (visueller Komfort) verbessert werden. Um dies zu erreichen werden zunächst existierende Retrofit-Systemlösungen evaluiert und verglichen. Dabei auftretende Einschränkungen werden in Neuentwicklungen bzw. Anpassungen von Kunst- und Tageslicht­systemen speziell berücksichtigt. Diese Systeme werden dann anhand definierter Kriterien bewertet und den bestehenden Lösungen gegenübergestellt.

Damit Investoren, Industrie, BeraterInnen und PlanerInnen die Potenziale einer Beleuchtungssanierung erkennen und argumentieren können, bedarf es einfacher Werkzeuge um Retrofit-Lösungen zu bewerten.

Als Grundlage für ein einfaches Bewertungs-Tool, welches im inter­nationalen Task 50 erarbeitet wird, werden gängige Planungsabläufe in Sanierungsprojekten analysiert und eine Übersicht über bestehende Softwarelösungen zusammengestellt. Parallel dazu werden Fallstudien ausgewählt und anhand eigens erstellter Evaluierungskriterien analysiert. Die Ergebnisse dieser Case Studies sollen als Best-Practice Beispiele dienen und den Entscheidungsfindungsprozess in Sanierungsprojekten weiter vereinfachen.

Die Ergebnisse sollen auf internationaler Ebene im IEA-SHC Task 50 in den sogenannten "Lighting Retrofit Advisor" einfließen, einer interaktiven Entscheidungshilfe für Beleuchtungssanierungen.

Publikationen

Berichte

Highlights

Newsletter

Industrieworkshoppräsentationen

Weitere Publikationen

Artikel in der Zeitschrift "nachhaltige technologien" Ausgabe 2016-4: Zukunftsweisende Lichtlösungen in der Sanierung von Gebäuden – Der "Lighting Retrofit Adviser"

Teilnehmende Staaten

Belgien, Brasilien, China, Dänemark, Deutschland, Finnland, Italien, Japan, Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz, Slowakei

Kontaktadresse

Bartenbach LichtLabor GmbH
Mag. Wilfried Pohl
Rinner Straße 14
A-6071 Aldrans/Innsbruck
E-Mail: Wilfried.Pohl@bartenbach.com
Web: www.bartenbach.com

Diese Seite teilen ...

zum Anfang