Stakeholderdialog Biobased Industry - Hightech auf Biobasis

5. Dezember 2022
Wirtschaftskammer Österreich, Rudolf Sallinger Saal, Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien

Im Mittelpunkt stehen aktuelle Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Themenfeld "Biobasierte Industrie" aus den unterschiedlichen FTI-Initiativen des BMK sowie dem Circular Bio-based Europe Joint Undertaking. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Fachverband der chemischen Industrie Österreichs statt.

Veranstalter

BMK in Kooperation mit dem Fachverband der Chemischen Industrie Österreichs (FCIO)

Inhaltsbeschreibung

Für den Aufbau einer kreislauforientierten Wirtschaft ist die Schaffung einer biobasierten Rohstoffgrundlage für die Industrie eine wichtige Voraussetzung. Sie ermöglichen die Herstellung ressourcenschonender Produkte auf Basis nachwachsender Rohstoffe, welche ein breites Anwendungsgebiet haben. Insbesondere kreislauffähige biobasierte Produkte können einen erheblichen Beitrag zur Bekämpfung der Klimakrise, globaler Umweltverschmutzung oder der Verknappung von Ressourcen leisten. Gleichzeitig hat nachhaltiges Wirtschaften mit biobasierten Rohstoffen ein großes Potential für eine wirtschaftliche Entwicklung. Auch in der EU-Bioökonomiestrategie und dem europäischen Green Deal wird die Bedeutung dieses Sektors hervorgehoben.

Voraussetzung für einen positiven Beitrag der, auf der neuen Rohstoffbasis arbeitenden, Industrie zu den globalen Krisen ist, dass sich die Rohstoffgewinnung und die Produktion an ökologischen und ethischen Kriterien orientiert, die begrenzte Verfügbarkeit von nachwachsenden Rohstoffen berücksichtigt und Kreislaufführung anstrebt.

Die Veranstaltungsreihe „Stakeholderdialog Biobased Industry" des BMK bietet Akteur:innen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden und Politik im Bereich der Biobasierten Industrie eine Plattform für die Vernetzung und Erfahrungsaustausch.

Der Fokus der diesjährigen Veranstaltung wird auf dem Thema „Hightech auf Biobasis" liegen. Dazu erwarten Sie im ersten Block spannende Vorträge vom Circular Biobased Europe Joint Undertaking (CBE JU) zum CBE-Netzwerk und vom BMK zum FTI Schwerpunkt Kreislaufwirtschaft sowie zum Aktionsplan Bioökonomie. In der anschließenden Blitzlichtsession präsentieren sich Unternehmen, Marktstände und einzelne Projekte für gezieltes Networking. Die weiteren Programmpunkte bieten Einblicke in „Neue Entwicklungen aus Forschung und Industrie" sowie in „Europäische Projekte". Der Fokus liegt dabei auf der Herstellung von Verbund-, Hochleistungs- und Carbonwerkstoffen sowie Kompositbeschichtungen.

Der Stakeholderdialog Biobased Industry findet vor Ort in der WKO in Wien statt. Alle Vorträge werden auch online übertragen.

Call für Marktstand

Auf dem "Marktstand" können sich Firmen/Organisationen bzw. deren Produkte präsentieren. Senden Sie die Anmeldungen für den Marktstand bitte bis 21. November 2022 per Mail an lukas.wagner@oegut.at.

Programm

Moderation: Veronika Reinberg, Lukas Wagner (ÖGUT)

09:00 Welcome & Anmeldung

09:30 BLOCK 1: Begrüßung und Einführungsvorträge

  • Begrüßung
    Karl Kienzl, Kabinett der Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK)
    Hubert Culik, Obmann des Fachverbands der Chemischen Industrie (FCIO)
  • Eröffnung & Einstieg
  • Circular Biobased Europe
    Virginia Puzzolo, Head of programme, Circular Biobased Europe JU
  • FTI Schwerpunkt Kreislaufwirtschaft - eine Initiative des BMK
    Teresa Matousek, Abteilung Energie- und Umwelttechnologien (BMK)
  • Aktionsplan Bioökonomie
    Andreas Tschulik, Abteilung Integrierte Produktpolitik, Betrieblicher Umweltschutz und Umwelttechnologie (BMK)

11:00 Kaffeepause

  • Der BioBASE Kompass: die Stoffflüsse der Bioökonomie und Kreislaufwirtschaft sichtbar gemacht
    Thomas Timmel, BioBASE GmbH

12:00 BLOCK 2: Blitzlichtsession

  • Unternehmen, Projekte und Marktstände stellen sich vor

12:45 Mittagspause

13:45 BLOCK 3: Neue Entwicklungen aus Forschung und Industrie - Projekte aus BMK-Forschungsinitiativen

  • PIONEER – Prozessüberwachung und Recycling von biogenen Verbundwerkstoffen mit Funktionsintegration für Flugzeuginnenausstattungen
    Rene Adam, FACC AG
  • BioC4HiTech: Biobasierte Kohlenstoff-Halbzeuge zur Herstellung von Hochleistungswerkstoffen
    Andreas Haider, Kompetenzzentrum Holz GmbH
  • QB3R – QS-gefertigte Hochleistungsbauteile auf Basis 100% biobasierter Rohstoffe mit hohem Reparatur- und Recyclingpotential
    Ulrike Kirschnick, Montanuniversität Leoben

14:45 BLOCK 4: Europäische Projekte

  • PlasmaComp - Plasma-polymerized functional bio-based composite coatings
    Arunjunai Raj Mahendran, Kompetenzzentrum Holz GmbH
  • LIFOMUL 3D - LIgnin FOrmulations for MULtimaterial 3D printing of microneedle electrodes
    Giorgio Mutinati, AIT Austrian Institute of Technology GmbH
  • Biocarb-K: Biobasierte Carbonwerkstoffe und Keramiken
    Claudia Pretschuh, Kompetenzzentrum Holz GmbH
  • Resümee und Abschluss
    Sylvia Hofinger, Geschäftsführerin des Fachverbands der Chemischen Industrie (FCIO)

15:40 Ende der Veranstaltung

Downloads

Teilnahme-Information

Der Stakeholderdialog Biobased Industry findet als Hybrid-Veranstaltung statt. Die Teilnahme ist sowohl vor Ort In der WKO Wien als auch online per Livestream möglich.

Anmeldung

Die Anmeldung ist bereits über das Online-Formular möglich! Bitte melden Sie sich bis spätestens 28. November 2022 an.

Zur Online-Anmeldung

Kontaktadresse

ÖGUT – Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik
Lukas Wagner
E-Mail: lukas.wagner@oegut.at