Foto: Frontansicht des sozialen Wohnbaus Utendorfgasse Wien

Energy.Inc.Ubator: Start-ups als Katalysator in F&E für marktfähige Energiesystemlösungen

22. September 2017, 09:00 – 17:00 Uhr
bmvit, Raum EA08, Radetzkystrasse 2, 1030 Wien

Beim Co-Creation-Workshop wurden Erfolgsfaktoren für die produktive Zusammenarbeit zwischen etablierten Technologie- und Energieunternehmen, dynamischen Start-ups und Forschungseinrichtungen reflektiert und Ideen zur Umsetzung der österreichischen Energieforschungs- und Innovationsstrategie entwickelt.

Veranstalter

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Abteilung für Energie- und Umwelttechnologien

Inhaltsbeschreibung

Bei der Entwicklung von Energiesystemlösungen sind Kooperationen von etablierten Technologie- und Energieunternehmen, Start-ups und Forschung besonderes erfolgversprechend, denn Start-ups können mit ihren kreativen Ideen und ihrer hohen Umsetzungskompetenz wertvolle Impulsgeber und Entwicklungspartner sein. Langfristig brauchen Start-ups jedoch neben Fremdkapital auch Partnerschaften im traditionellen F&E-Umfeld um zu wachsen und ihr Potenzial auszuschöpfen.

Für die Forschung entsteht eine Win-win-Situation in der Kooperation mit Start-ups, wenn diese die Innovationskultur an den Unis und Fachhochschulen mitprägen und somit marktfähige Produkte aus der Forschung rasch auf den Markt gebracht werden. Ausgründungen (Spin-offs) sind der direkte Weg von der Forschung in den Markt.

Die Energieforschungs- und Innovationsstrategie als Impulsgeber für neue Umsetzungsformate

Im Workshop „Energy.Inc.Ubator" wurden Erfolgsfaktoren für die produktive Zusammenarbeit zwischen etablierten Technologie- und Energieunternehmen, dynamischen Start-ups und Forschungseinrichtungen reflektiert und Ideen zur Umsetzung der österreichischen Energieforschungs- und Innovationsstrategie entwickelt.

Nach inspirierenden Impulsstatements erfolgreicher ForscherInnen und GründerInnen, konnten sich die TeilnehmerInnen mit Top-VertreterInnen der österreichischen Start-up Community vernetzen und Ideen für die Umsetzung ihres nächsten Energieforschungsprojektes entwickeln.

Programm

09.00 WELCOME COFFEE

09.30 Begrüßung und Impulse

  • Michael Hübner, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
  • Start-ups als Katalysator in F&E für marktfähige Energiesystemlösungen
    Hemma Bieser, avantsmart
  • Innovation und Start-ups in Kalifornien
    Michael Stadler, Area Manager Smart und Microgrids, Bionergy2020+ GmbH
    Senior Berater Lawrence Berkeley National Laboratory, Universität von Kalifornien
    Technischer Geschäftsführer Zentrum für Energie und innovative Technologien
  • Aus der Forschung heraus erfolgreich gründen
    Jürgen Karl, Leiter des Lehrstuhls für Energieverfahrenstechnik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
    Gründer der Agnion Energy Inc.
  • Sicht eines Start-ups auf den Energiemarkt in Österreich
    Werner Weihs-Sedivy
    Gründer von Twingz, Gewinner der Innovation to Company
    Challenge 2016 (Wien), Teilnehmer am Startupbootcamp
    Smart City & Living Accelerator 2016 (Amsterdam, NL)

11.45 Status quo der Zusammenarbeit von etablierten Technologie- und Energieunternehmen, Start-ups und Wissenschaft in Österreich
Diskussion im Team

12.30 MITTAGSPAUSE

13.30 Innovation Incubation Center – so fördert die TU Wien Entrepreneurship
Birgit Hofreiter, Geschäftsführerin Innovation Incubation Center, TU Wien

14.00 Design Thinking Session – Wir bauen einen Energy Incubator

15.00 KAFFEEPAUSE

15.30 Präsentation der Ergebnisse

16.00 Entwicklung von Positionen und Handlungsempfehlungen

16.45 Zusammenfassung und Ausblick

17.00 ENDE

Moderation: Hemma Bieser (avantsmart)

Downloads

Kontaktadresse

avantsmart e.U.
DI Hemma Bieser, MSc
Tel.: +43 (0)664 35 661 35
E-Mail: office@avantsmart.at
www.avantsmart.at

Diese Seite teilen ...

zum Anfang