Salzburg:KanS - Salzburg: Klimaneutrale Stadt

Salzburg:KanS richtet die Vision und Klimaschutzziele der Stadt Salzburg am Thema der Klimaneutralität und den Landeszielen aus, um, darauf aufbauend, eine Abschätzung der sektorspezifischen CO2 Reduktions-Beiträge bis 2030 vorzunehmen sowie Umsetzungsstrategien für die gesamte Stadt sowie die Schwerpunkte „klimaneutrale Mobilität“ und „klimaneutrales Quartier“ auszuarbeiten.

Kurzbeschreibung

Status

laufend

Ausgangssituation/Motivation

Die EU hat sich zum Ziel gesetzt bis 2050 klimaneutral zu sein. Neben den europäischen Zielsetzungen gibt es auch auf nationaler und Bundesländer-Ebene Bestrebungen zur Klimaneutralität. Eine wichtige Rolle bei der Erreichung dieser Ziele fällt dabei den Städten zu.

Die Stadt Salzburg beschäftigt sich seit 2012 in ihrer Smart City Initiative intensiv mit nachhaltiger Entwicklung und hat bereits eine Vielzahl an Grundlagen geschaffen, die den Weg zur Klimaneutralität bis 2030 ebnen können. Die Ausgangslage ist besonders günstig, da die Stadt Salzburg derzeit ihr Räumliches Entwicklungskonzept (REK) aktualisiert.

Diese parallele Ausarbeitung bietet ein einmaliges Zeitfenster, die Ergebnisse des Projektes - und somit die Klimaneutralität - im REK zu verankern und (behörden-)verbindlich zu machen.

Inhalte und Zielsetzungen und methodische Vorgehensweise

Ziel des Projektes ist es, die bestehende städtische Vision des Klimaschutzes zu betrachten und die Stadt auf den Weg in Richtung Klimaneutralität zu begleiten. Dafür sollen bestehende Klimaschutzziele der Stadt mit denen des Landes Salzburg abgeglichen und anknüpfend daran - unter Einbindung der relevanten Stakeholder - Maßnahmen für die im Wirkungsbereich der Stadt liegende CO2-Reduktion formuliert und bewertet werden. Mit einem daraus entwickelten „Absenkpfad" ist eine Grundlage geschaffen, um einen wertvollen Dialog der Fachexpert:innen und Entscheidungsträger:innen über den geeignetsten Weg in Richtung Klimaneutralität zu führen.

Erwartete Ergebnisse

Die Ergebnisse des Projekts „Salzburg:KanS" sollen ein Gesamtkonzept zur klimaneutralen Stadt inklusive Vision, qualitativen und quantitativen Energie- und Klimazielen sowie eine Strategie zur Realisierung der Ziele bis 2030 umfassen.

Darüber hinaus werden für die beiden Projekt-Schwerpunktthemen „klimaneutrale Mobilität" und „klimaneutrales Quartier" konkrete Maßnahmenbündel, Umsetzungspläne sowie Finanzierungsoptionen erarbeitet. Die Ergebnisse fließen auch in die geplante Fortführung des urbanen Mobilitätslabors (zukunftswege.at) sowie in die Anbahnung zur Teilnahme an der Ausschreibung der europäischen Mission zu den „100 Climate-neutral Cities by 2030" ein.

Salzburg:KanS bietet somit die Chance, die relevanten Akteure der einzelnen klimarelevanten Sektoren zu aktivieren, um gemeinsam die Grundlage für eine klimaneutrale Stadt zu schaffen und um die Klimaneutralität in neuer Tiefe und Verbindlichkeit in die Prozesse und Planungsgrundlagen der Stadt Salzburg einzubringen.

Der Stadt Salzburg stehen somit zukünftig nicht nur die Instrumente, sondern auch das Know-how zur Verfügung, wie eine enkeltaugliche Stadt mit wenig Emissionen und hoher Lebensqualität entwickelt werden kann.

Projektbeteiligte

Projektleitung

Salzburger Verkehrsverbund GmbH

Projekt- bzw. Kooperationspartner:innen

  • Research Studio iSPACE der Research Studios Austria Forschungsgesellschaft mbH
  • Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen

Kontaktadresse

Salzburger Verkehrsverbund GmbH
Schallmooser Hauptstraße 10, Postfach 74
A-5027 Salzburg
Tel.: +43 (662) 875787-0
E-Mail: office@salzburg-verkehr.at
Web: www.salzburg-verkehr.at