REal - Das Reallabor für Integrierte regionale Erneuerbare Energiesysteme

Im Projekt REal wird ein ganzheitliches, skalierbares und nutzerfreundliches Konzept erstellt, wodurch sektorengekoppelte, kommunale Energiesysteme mit 100% erneuerbarer Energie unter der Berücksichtigung aller notwendiger Aspekte von der Planung bis hin zum Betrieb umgesetzt werden können, die Auslegungskosten reduziert werden und die österreichweite Umsetzung beschleunigt wird.

Kurzbeschreibung

Ausgangssituation/Motivation

Um das Ziel der Klimaneutralität Österreichs bis 2040 zu erreichen, muss zunehmend auf dezentralisierte erneuerbare Energie gesetzt werden. Auf regionaler Ebene zeigen laut dem „Clean Energy Package" der EU insbesondere kommunale Energiesysteme ein hohes Potential für den effizienten Einsatz von dezentralen Energietechnologien auf. Daher werden inzwischen auch auf nationaler Ebene regionale Energiesysteme über das Erneuerbare Ausbaugesetz-EAG in Form von erneuerbaren Energiegemeinschaften und Bürgerenergiegemeinschaften von der Politik forciert.

Bisher gibt es jedoch nur begrenzte Möglichkeiten, um diese Systeme in die Praxis überzuleiten. Neben den noch fehlenden regulatorischen Rahmenbedingungen fehlt es an ganzheitlichen, skalierbaren Konzepten bzw. einfachen Leitfäden, wie sektorengekoppelte Energiesysteme unter der Berücksichtigung aller notwendiger Aspekte von der Planung bis hin zur Implementierung und dem Betrieb umgesetzt werden können. Dies schlägt sich auch auf eine fehlende Akzeptanz bzw. ein mangelndes Bewusstsein betreffend die ökologischen und wirtschaftlichen Vorteile von erneuerbaren Energiekonzepten innerhalb der Kommunen, Gemeinden und der Bevölkerung im Allgemeinen nieder.

Inhalte und Zielsetzungen

Das Sondierungsprojekt REal stellt sich all diesen Herausforderungen und entwickelt erstmals ein ganzheitliches Konzept für die praktische Implementierung integrierter regionaler Energiesysteme mit 100% erneuerbarer Energie durch dezentrale Erzeugung und Nutzung von Flexibilitäten.

Zu diesem Zweck wird innerhalb der Reallabor-Konzeptausarbeitung ein regionales Testgebiet definiert, das aus mehreren Gemeinden/ Klimaregionen, Industrie, Landwirtschaft, Verkehr, Haushalten und lokalen Einrichtungen mit kleinteiliger Erzeugung und/oder flexiblen Verbrauchern besteht.

Im Reallaborkonzept wird beschrieben, wie für die beteiligten Regionen alle relevanten Energieströme (Verbrauch von Gebäuden, Mobilität und Industrie sowie Produktion im Strom-, Wärme- und Kältebereich) und Flexibilitäten standardisiert erfasst und in einheitlichen Datenbanken gespeichert und verarbeitet werden können.

Methodische Vorgehensweise

Das Konzept wird beschreiben, wie ein seitens BEST entwickeltes Planungstool (Grundlagenforschungsprojekt: „OptEnGrid") sektorübergreifende Energietechnologien (z.B. PV, Speicher, Wärmepumpen, Elektromobilität) optimal dimensioniert und ein optimierter Betriebsfahrplan für diese Technologien erstellt werden kann. Darauf aufbauend wird ein Maßnahmen- und Ausbauplan für die erneuerbaren Energietechnologien und die dazugehörige Infrastruktur sowie eine Organisations- und Abwicklungsstruktur erstellt.

Neben der technischen Konzepterstellung werden die BürgerInnen, Gemeinden, Betriebe und lokalen Initiativen aktiv in den Planungsprozess eingebunden, um ihre Anforderungen und Zielvorgaben bei der Konzepterstellung zu berücksichtigen. Im Besonderen wird so die Akzeptanz erhöht und die kleinstrukturierten Investitionen sowie die regionale Wertschöpfung gefördert.

Erwartete Ergebnisse

Das für die definierte Modellregion erarbeitete Gesamtkonzept und die zur Verfügung gestellten Energiedaten dienen schließlich als Grundlage für die Weiterentwicklung des Planungstools hin zu einem standardisierten Planungsverfahren und einfachen Implementierungsplan für eine österreichweite Anwendung. Damit wird die Übertragbarkeit der entwickelten Konzepte gewährleistet und eine großflächige Skalierbarkeit sichergestellt.

Das Gesamtkonzept „REaL", das in 6 Phasen aufgeteilt werden kann:

  • Betrieb & wissenschaftliche Evaluierung
  • Energie Konzept & Detaildesign
  • Finanzierungsmöglichkeiten
  • Bewusstseinsbildung
  • Engineering & Umsetzung
  • Skalierung & Roll-Out

schafft die Voraussetzung für 100% erneuerbare Energie in österreichischen Regionen.

Projektbeteiligte

Projektleitung

BEST – Bioenergy and Sustainable Technologies GmbH

Projekt- bzw. Kooperationspartner:innen

  • Energie Zukunft Niederösterreich GmbH
  • Klima- und Energiemodellregion Südliches Waldviertel
  • Gemeinde Wieselburg-Land

Unterstützende Partner

  • Klima- und Energie Modellregion Amstetten Nord
  • Klima- und Energie Modellregion Amstetten Süd
  • eNu Die Energie- & Umweltagentur des Landes NÖ

Kontaktadresse

BEST - Bioenergy and Sustainable Technologies GmbH
Stefan Aigenbauer
Gewerbepark Haag 3
A-3250 Wieselburg-Land
Tel.: +43 (5) 02378-9447
E-Mail: stefan.aigenbauer@best-research.eu
Web: www.best-research.eu