Foto: Frontansicht des sozialen Wohnbaus Mühlweg in Wien

P2PQ - Peer2Peer im Quartier

Das Projekt befasst sich mit der konkreten Umsetzung von Anwendungen zu Photovoltaik-Eigenverbrauchsoptimierung sowie Peer-to-Peer-Beziehungen auf Basis der Blockchain-Technologie in Quartieren und deren Validierung im Echtbetrieb.

Kurzbeschreibung

Die Vorteile dieser Entwicklungen reichen von Datensicherheit bis hin zu einer vertraulichen Abrechnungsplattform für Prosumer. Zusätzlich zu den dafür benötigten technischen Forschungen und Entwicklungen werden dazu passende Geschäftsmodelle für Infrastrukturbetreiber und Energieversorger definiert, diese im Testbetrieb validiert und, basierend darauf, Empfehlungen für künftige Konzepte ausgearbeitet.

Ausgangssituation/Motivation

Die Blockchain-Technologie im Kontext erneuerbarer elektrischer Einspeisung durch Photovoltaik-Anlagen und die Nutzung potentieller Flexibilitäten stellt ein aktuelles Thema dar. Dieser Ansatz hat das Potential, die Abrechnung von Energieflüssen sowie den Handel zwischen ErzeugerInnen und VerbraucherInnen grundlegend zu verändern.

Trotz reger Diskussionen und erster erfolgreicher Projekte steht die Anwendung der Blockchain-Technologie im Energiebereich noch am Anfang. Obwohl sich ständig neue und vielfältige Blockchain-Ausprägungen entwickeln, gibt es weltweit gesehen nur sehr punktuelle Piloten.

Das Konsortium hat sich zum Ziel gesetzt, die Vorteile der Blockchain-Technologie in konkreten Umsetzungsvorhaben zu implementieren, die Entwicklungen in einem Proof of Concept im sogenannten Viertel Zwei in Wien zu testen und, basierend auf den Erkenntnissen, Empfehlungen für zukünftige Konzepte zu erarbeiten.

Inhalte und Zielsetzungen

Das Projekt Peer2Peer im Quartier befasst sich mit der konkreten Umsetzung von Anwendungen zu Photovoltaik-Eigenverbrauchsoptimierung sowie Peer-to-Peer-Beziehungen auf Basis der Blockchain-Technologie in Quartieren und deren Validierung im Echtbetrieb. Die Vorteile dieser Entwicklungen reichen von Datensicherheit bis hin zu einer vertraulichen Abrechnungsplattform für Prosumer.

Zusätzlich zu den dafür benötigten technischen Forschungen und Entwicklungen werden dazu passende Geschäftsmodelle für Infrastrukturbetreiber und Energieversorger definiert, diese im Testbetrieb validiert und, basierend darauf, Empfehlungen für künftige Konzepte ausgearbeitet.

Methodische Vorgehensweise

Der Proof of Concept erfolgt im "Viertel Zwei", einem Neubaugebiet im zweiten Wiener Ge-meindebezirk. Neben Installationen der benötigten Infrastruktur (Photovoltaik-Anlage, Quartier-Elektrospeicher etc.) werden die Blockchain-Anwendungen im Feld ausgerollt und die Ergebnisse und der Input der NutzerInnen in der abschließenden Projektphase evaluiert, die Geschäftsmodelle überprüft und Empfehlungen für zukünftige Konzepte erarbeitet.

Erwartete Ergebnisse

Ergebnis des Projektes soll die Eigenverbrauchsoptimierung im Quartier sowie der Energiehandel zwischen Prosumern innerhalb dieses abgeschlossenen Systems sein.

Begleitend dazu werden die rechtlichen Rahmenbedingungen für digitale Verträge und Geschäftsmodelle für Netzbetreiber erarbeitet, welche die Vorteile der Technologie nutzen und völlig neue Möglichkeiten schaffen.

Projektbeteiligte

Projektleitung

Wien Energie GmbH

Projekt- bzw. KooperationspartnerInnen

  • AIT
  • Riddle&Code

Kontaktadresse

Wien Energie GmbH
Thomas-Klestil-Platz 14
A-1030 Wien
Tel.: +43 (1) 4004-0
E-Mail: office@wienenergie.at
Web: www.wienenergie.at

Diese Seite teilen ...

zum Anfang