Foto: Frontansicht des Einfamilien-Passivhauses in Pettenbach

IÖB-ENERGIE - Öffentliche Beschaffung für intelligente städtische Energielösungen

Bewertung des Potentials für vorkommerzielle Beschaffung im Smart City Energiebereich in Österreich in den Feldern, innovative Gebäudetechnologien, urbane Energiesysteme und Systeme für Stadtplanung. Die Ergebnisse münden in Empfehlungen für zukünftige Schwerpunktsetzungen für öffentliche BeschafferInnen.

Kurzbeschreibung

Status

laufend

Kurzfassung

Ausgangssituation/Motivation

Für die langfristige Umsetzung von Smart City Strategien in Österreich soll nunmehr die innovationsfördernde öffentliche Beschaffung in Form vorkommerzieller Beschaffung (pre-commercial procurement - PCP) genutzt werden.

PCP ist eine in wettbewerblichen Phasen abgewickelte F&E-Dienstleistung, wobei von Phase zu Phase die F&E-Lösungen weiterentwickelt und dabei gleichzeitig die Zahl der F&E-Anbieter reduziert wird (Selektion der besten Zwischenlösungen für die nächste Phase).

Inhalte und Zielsetzungen

Das Ziel des Projektes ist die Bewertung des Potentials für vorkommerzielle Beschaffung in drei thematischen Schwerpunkten des Schirmthemas "Smart City".

  • Innovative Gebäudetechnologien (Niedrigstenergiegebäude via building information modelling, adaptive Fassaden, Energiespeichersysteme usw.)
  • Urbane Energiesysteme (Management erneuerbarer urbaner Energiesysteme, Niedrigsttemperaturfernwärme, Superkondensatoren, Smart Meter usw.)
  • Systeme für Stadtplanung (CO2 Neutralität, Quartiersanierung, mobile Apps für Bürger/innenbeteiligung usw.)

Obwohl für Österreich generell gilt, dass die Umweltstandards hoch sind, wird gerade im öffentlichen Bereich erheblicher Handlungsbedarf geortet. Dies sowohl was die zu erreichenden Energieziele anbelangt, als auch, was die Vorbildwirkung öffentlicher Einrichtungen betrifft (Image, Referenzprojekte, positive Ausübung von Marktmacht).

Das Projekt soll dazu beitragen, die vorhandenen Smart City Strategien mit umsetzungsorientierten Innovationslösungen für die öffentliche Hand zu bereichern, und darüber hinaus konkreten Fällen "kommerzieller Beschaffung von Innovation" den Weg zu bereiten.

Methodische Vorgehensweise

Identifikation von spezifischen Bedarfen österreichischer Beschaffer und der Auslotung deren Bereitschaft für die Durchführung von PCPs mittels:

  • Recherchen und Dokumentanalysen
  • Experteninterviews
  • Stakeholder-Workshops und Fokusgruppen
  • Entwicklung eines Klassifikationsmodells

Erwartete Ergebnisse

  • Identifizierung und Lernen von existierenden PCPs
  • Identifikation, Klassifikation und Priorisierung von geplanten und zukünftig möglichen PCPs in Beschaffer-Fokusgruppen
  • Empfehlungen für zukünftige Schwerpunktsetzungen für BeschafferInnen

Projektbeteiligte

Projektleitung

AIT Austrian Institute of Technology GmbH

Kooperationspartner

e7 Energie Markt Analyse GmbH

Kontaktadresse

Mag. Eva Buchinger
AIT Austrian Institute of Technology GmbH
Donau-City-Straße 1
A-1220 Wien
Tel.: +43 (5) 0550 – 4543
Fax: +43 (5) 0550 – 4599
E-Mail: eva.buchinger@ait.ac.at
Web: www.ait.ac.at
Web: https://www.ait.ac.at/ueber-das-ait/center/center-for-innovation-systems-policy/ioeb-innovationsfoerdernde-oeffentliche-beschaffung/

Diese Seite teilen ...

zum Anfang