DeLight Monitoring - Demo light Impact-Monitoring und messtechnische Untersuchung von energieeffizienten Gebäuden

Das Projekt umfasst die messtechnische Untersuchung von zehn innovativen Gebäuden hinsichtlich ihres Energieverbrauchs und Nutzungskomforts. Darüber hinaus werden Gebäudeerrichter und -betreiber sowie die Öffentlichkeit zum Thema energietechnische Optimierung des Gebäudebetriebs sensibilisiert und dessen Potenziale aufgezeigt.

Kurzbeschreibung

Ausgangssituation/Motivation

Das kontinuierliche Energieverbrauchs- und Komfortmonitoring stellt ein unverzichtbares Hilfsmittel zur Optimierung des Gebäudebetriebs dar. Derzeit wird Monitoring meist nur bei besonders innovativen, geförderten Objekten umgesetzt.

Man kann davon ausgehen, dass der Stellenwert, den Monitoring für einen optimalen Gebäudebetrieb hat, von den Gebäudeerrichtern und -betreibern derzeit noch nicht hinreichend erkannt wird und ein systematisches Monitoring in der Immobilienwirtschaft daher noch nicht durchgehend übliche Praxis ist.

Im Rahmen des Projekts soll der Nutzen von Monitoringaktivitäten stärker an die relevanten Zielgruppen und die Öffentlichkeit herangebracht werden.

Inhalte und Zielsetzungen

  • Durchführung messtechnischer Untersuchung zu Energieverbrauch und Komfortparametern von 10 innovativen, energieeffizienten Objekten
  • Aufzeigen vorhandener Optimierungspotenziale der untersuchten Objekte in energietechnischer, ökologischer und sozialer Hinsicht
  • Umsetzung der Optimierungspotenziale durch den Gebäudeeigentümer
  • Gegenüberstellung der Demoobjekte in vergleichbarer Form
  • Aufbereitung von Lernerfahrungen und Empfehlungen für zukünftige Gebäudeerrichter und Planer
  • Dissemination der Ergebnisse, um den geringen Energieverbrauch und hohen Komfort innovativer Gebäude aufzuzeigen
  • Sensibilisierung der Öffentlichkeit für das Thema Monitoring

Methodische Vorgehensweise

Als Untersuchungsobjekte dienen zehn Gebäude mit unterschiedlichen energietechnischen Standards wie Passivhaus, Plus-Energie- und Low-Tech-Standard sowie hocheffiziente Sanierungen. Die Objekte decken die Nutzungsformen Büro-, Sport-, Pflege- und Krankenhauseinrichtungen sowie großvolumige Wohngebäude ab.

Bei jedem Untersuchungsobjekt wird ein detailliertes Messkonzept angewendet, die Mess-Infrastruktur errichtet, die Energie- und Komfortdaten der Gebäude über zumindest ein gesamtes Betriebsjahr erfasst und die sozialen Auswirkungen der innovativen Gebäudetechnik erhoben.

Bei der Datenauswertung werden Plan-Ist-Vergleiche angestellt, energietechnische Bewertungen vorgenommen und Benchmarks gebildet. Daraus lassen sich Optimierungspotenziale ableiten, welche den Gebäudeeigentümern und –betreibern als Unterstützung zur Optimierung des Gebäudebetriebs dienen.

Grafik zur Dimension der Bewertung von innovativen Objekten (e7)
Dimension der Bewertung von innovativen Objekten (e7)

Erwartete Ergebnisse

Aufgezeigt werden soll, welche Optimierungspotenziale selbst in innovativ geplanten Gebäuden in energietechnischer, ökologischer und sozialer Hinsicht stecken und wie deren zeitnahe Ausschöpfung in Zusammenarbeit mit den Gebäudeeigentümern und -betreibern erzielt werden kann.

In Form einer publizierbaren Studie erfolgen eine übersichtliche Darstellung von Energie- und Komfortdaten sowie eine vergleichende Bewertung der Objekte. Darüber hinaus werden in der Studie energie- und komforttechnische Empfehlungen für die Planung und den Betrieb von innovativen Gebäuden zusammengefasst.

Projektbeteiligte

Projektleitung

e7 Energie Markt Analyse GmbH

Auflistung der weiteren Projekt- bzw. KooperationspartnerInnen

EUDT Energie und Umweltdatentreuhand GmbH

Kontaktadresse

e7 Energie Markt Analyse GmbH
DI (FH) Paul Lampersberger
Walcherstraße 11
A-1020 Wien
Tel.: +43 (1) 907 80 26 - 68
E-Mail: paul.lampersberger@e-sieben.at
Web: www.e-sieben.at