Foto: Frontansicht des Passivhauskindergartens Ziersdorf

Vorträge und Exkursionen des Austria Showcase in Maskat

Programm am 1. und 2. März 2016

Im Gegensatz zu den Arabischen Emiraten, ist das Leben im Oman wesentlich traditioneller geprägt. Der Oman erwirtschaftet rund 70 % seines BIP aus Öl und Gas und ist dementsprechend stärker von den Energiepreisen am Weltmarkt abhängig. Um diese Abhängigkeit allmählich zu reduzieren, soll in Zukunft verstärkt auf den Faktor Tourismus gesetzt werden und Investitionen in Infrastrukturprojekte getätigt werden. Aktuelle Projekte im Energiebereich sind großflächige Photovoltaik-Parks, solarthermische Anlagen zur Dampferzeugung (bei der Ölförderung) oder mehrere Windparks.

Der zahlreich besuchte und professionell organisierte Austrian Showcase in der Hauptstadt des Oman, Maskat, wurde vom Wirtschaftsdelegierten Mag. Reinhart Zimmermann moderiert. Maryam Al Sharji vom Oman Ministry of Housing stellt in ihrem Vortrag das „Social Housing Programme“ vor, welches besonders auf einkommensschwache Familien abzielt. Aufgrund zunehmender Extremwetterereignisse in den letzten Jahren (Stürme und Überflutungen) musste massiv in neue, nachhaltig errichtete und gleichzeitig leistbare Wohnprojekte investiert werden.

Ein Vorzeigeprojekt hinsichtlich des Einsatzes erneuerbarer Energien stellt die solarthermische Großanlage (1 GWth) in Miraah, im Süden Omans, dar. Die Anlage nimmt eine Fläche von 3km2 in Anspruch und zählt derzeit zu einer der weltweit größten Solaranlagen. Täglich werden 6 Tonnen Dampf erzeugt, welcher zur tertiären Ölgewinnung durch Dampfinjektion dient. Durch den Ersatz von Gas zur Dampfherstellung rechnet man ab der Inbetriebnahme 2017 mit einer Reduktion von 300.000 Tonnen CO2 jährlich.

Die österreichischen Beiträge wurden wie schon in Abu Dhabi mit Interesse verfolgt und mit technischen Detailfragen von Seiten des Publikums ergänzt. Aufgrund der vorherrschenden klimatischen Bedingungen ergeben sich neue Herausforderungen an Produkte und Technologien, die entsprechend flexible und innovative Lösungen erfordern. Durch die Teilnahme am Austria Showcase  konnte auch im Oman ein erster Kontakt geknüpft werden, der neue Chancen für exportorientierte AnbieterInnen ergibt.

Neben dem ganztägigen Austria Showcase wurden zusätzliche Gespräche mit der Royal Oman Police, dem Ministry of Housing und Muriya Tourismus Development geführt. Dabei standen konkrete Projekte und mögliche Umsetzungen von österreichischen Innovationen im Bau- und Gebäudebereich im Vordergrund. Am darauffolgenden Tag wurden regionale Leuchtturmprojekte besichtigt und mit den Errichtern/Betreibern Gespräche geführt. In Maskat wurden drei Eco-Houses besichtigt und Erfahrungen während der Errichtung und die Monitoringergebnisse ausgetauscht. In der Sultan Qaboos Universität wurde an der Deutschen Universität in Maskat wurden von den TeinehmerInnen auch Gespräche geführt, wie Eco-Houses im Rahmen von Pilotprojekten in Projektentwicklungen im Tourismus- und Villenprojekten umsetzen ließen.

Vorträge (pdf-Dateien)

Fotos

(c) ÖGUT

Diese Seite teilen ...

zum Anfang