Foto: Neusiedler Anlage

IEA SHC Task 54: Preisreduktion von solarthermischen Systemen

IEA SHC Task 54 ist ein interdisziplinäres Projekt mit dem Ziel der Preisreduktion von thermischen Solaranlagen. 40% niedrigere Endkundenpreise sollen durch vereinfachte plug&play-Systeme, standardisierte Komponenten und kostengünstigere Materialien und Prozesse erreicht werden.

Status

laufend
Start: Oktober 2015
Ende: September 2018

Kurzbeschreibung

Im Arbeitsprogramm von IEA SHC Task 54 sind 4 Subtasks mit dem Fokus auf 

  • Markterfolgsfaktoren und Kostenanalyse (Subtask A), 
  • Systemdesign, Installation, Betriebsführung und Wartung(Subtask  B), 
  • kosteneffiziente Materialien, Produktionsprozesse und Komponenten (Subtask C) und 
  • Information,   Verbreitung  und   Einbeziehung von Stakeholdern(Subtask  D) 

definiert. Österreich hat eine Vorreiterrolle inne und übernimmt die Leitung von Subtask C. Zudem wurden bereits nationale Forschungsprojekte implementiert und gestartet (z.B. SolPol-4/5 ), aus denen Ergebnisse für Task 54 bereitgestellt werden.

Das österreichische Projektkonsortium besteht aus drei wissenschaftlichen Projektpartnern (JKU-IPMT, AEE INTEC und UIBK) und einem Unternehmenspartner (Sunlumo). Die aus den laufenden Forschungsprojekten SolPol-4/5, SolarPipe und SolStream abgeleitete Partnerstruktur zeichnet sich durch ausgewiesene Experten aus den Bereichen Solarthermie und Kunststofftechnologien aus.

Die Tätigkeitsschwerpunkte der österreichischen Beteiligung liegen bei der Leitung von Subtask C, der Teilnahme und Mitwirkung bei transnationalen Task 54-Workshops und bei der Erarbeitung einer umfassenden Nachhaltigkeitsbewertung für ausgewählte solarthermische Systeme für die Warmwasserbereitung und die Heizungsunterstützung. Eine weitere wesentliche Aufgabe besteht in der nationalen Vernetzung und Verbreitung der Ergebnisse von Task 54.

Österreich leistet zu allen Subtasks signifikante Beiträge. In Abstimmung mit den nationalen Forschungsprojekten liegt der Fokus bei hochintegrierten, gepumpten und neuartigen nicht-gepumpten Kollektorsystemen in Vollkunststoff- oder Hybridbauweise und dafür erforderlichen Systemkomponenten (z.B. voll-überhitzungsgeschützte Kollektoren, Hydraulikblöcke, push-fit-Rohrleitungen).

Publikationen

Projektbeteiligte

Projektleitung

Projektpartner

Teilnehmende Staaten

Australien, China, Deutschland, Italien, Norwegen, Österreich, Schweiz, Slowenien.

Kontaktadresse

Institute of Polymeric Materials and Testing
Johannes Kepler University Linz
Ao. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.mont. Gernot Wallner
Altenberger Straße 69
A-4040 Linz
E-Mail: gernot.wallner@jku.at

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang