IEA-ISGAN Annex 6: Elektrizitäts-Transport- und Verteilsysteme (Arbeitsperiode 2017 - 2018)

ISGAN hat sich zum Ziel gesetzt, das Verständnis der Smart-Grid-Technologien zu verbessern und deren Entwicklung weltweit voranzutreiben. Das primäre Ziel der österreichischen Beteiligung an IEA ISGAN Annex 6 ist das Generieren von Wissen und von langfristigen Konzepten für die Entwicklung eines intelligenten Gesamtsystems der Elektrizitätsversorgung mit dem Fokus auf der Interaktion von Verteilnetz- und Übertragungsnetzbetreiber.

Kurzbeschreibung

Entsprechend der strategischen Positionierung und der Forschungsschwerpunkte in Österreich liegt der nationale Fokus im Bereich Smart Grids auf neuen Ansätzen für die Planung und den Betrieb von elektrischen Verteilnetzen mit einem hohen Anteil dezentraler, erneuerbarer Energieressourcen und der Einbindung von aktiven Kunden. Mit diesem Schwerpunkt konnte sich Österreich in den letzten Jahren auf europäischer wie auch auf internationaler Ebene ausgezeichnet positionieren.

Auf Initiative Österreichs und unter der Leitung des AIT wurde im Herbst 2013 innerhalb von Annex 6 mit Task 5 offiziell eine Aktivität mit dem Fokus der Interaktion von aktiven Verteilnetzen mit dem Übertragungsnetz ins Leben gerufen.

Folgende Länder und Organisationen haben die bisherige Arbeit unterstützt und weitere Mitarbeit zugesagt: Belgien, China, Dänemark, Frankreich, Indien, Irland, Italien, Kanada, Norwegen, Schweden, Südafrika, USA, Global Smart Grid Federation (GSGF), Council of European Energy Regulators (CEER), European Distribution System Operators for Smart Grids (EDSO for Smart Grids) und European Network of Transmission System Operators for Electricity (ENTSO-E).

In einem ersten Schritt wurden innerhalb von Task 5 in einem Diskussionspapier der aktuelle Status und die zu erwartende Entwicklung bezüglich Kooperation zwischen TSOs und DSOs („transmission and distribution system operators") untersucht. Im zweiten Schritt wurden die Möglichkeiten eines „Single Marketplace for Flexibility" untersucht und Konzepte dafür entwickelt. Im laufenden dritten Schritt wird der Fokus auf den zukünftig notwendigen Daten- und Informationsaustausch zwischen Übertragungs- und Verteilnetzbetreiber und die sich daraus ergebenden Anforderungen an die Informations- und Kommunikationsinfrastruktur gelegt.

Der Zusammenhang zwischen den unterschiedlichen Tasks in Annex 6 wird in der folgenden Abbildung dargestellt:

Zusammenhang zwischen den unterschiedlichen Tasks in Annex 6
Zusammenhang zwischen den unterschiedlichen Tasks in Annex 6 (Quelle: Karl Ohlen & Susanne Ackeby, Operating Agents ISGAN Annex 6)

Zentrale Ergebnisse der österreichischen Beteiligung an IEA ISGAN Annex 6 sind das Generieren von Wissen für langfristige Konzepte für die Entwicklung eines intelligenten, integrierten Gesamtsystems der Elektrizitätsversorgung über alle Spannungsebenen und der Erarbeitung von Grundlagen und Strategien für die Interaktion von Übertragungsnetz- und Verteilnetzbetreibern.

Ein wesentlicher Mehrwert von IEA ISGAN ist, dass neben der üblichen periodischen Berichtslegung an die IEA auch direkt dem Clean Energy Ministerial (CEM) berichtet wird, welches sich aus Ministern von 23 Ländern zusammensetzt und sich einmal im Jahr trifft.

Publikationen

Teilnehmende Staaten

Belgien, Dänemark, Frankreich, Indien, Irland, Italien, Kanada, Norwegen, Österreich, Schweden, Südafrika, USA

Kontaktadresse

Austrian Institute of Technology
Antony Zegers, Helfried Brunner
Giefinggasse 2
A-1210 Wien
E-Mail: antony.zegers@ait.ac.athelfried.brunner@ait.ac.at
Web: www.ait.ac.at

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang