Equality in Energy Transitions (Equality Initiative)

Die Equality Initiative beschäftigt sich mit Strategien und Maßnahmen zur verstärkten Förderung von Frauen in der Energiebranche und der Energieforschung.

Kurzbeschreibung

Der Frauenanteil in der österreichischen Energiebranche ist mit durchschnittlich 19,3 % nach wie vor relativ gering. Ein positiver Trend zeigt sich bei Unternehmen im Bereich der Erneuerbaren Energien: Hier liegt der Frauenanteil bereits bei 29,6 %. Der Frauenanteil in Führungspositionen liegt in der Energiebranche im Durchschnitt bei 11%, bei Unternehmen aus den Erneuerbaren Energien bei 18%.
(Quelle: BMLFUW, 2016, Chancengleichheit von Frauen und Männern in der Energiebranche)

Bei Forschungsprojekten der öffentlichen Hand im Energiebereich liegt der Anteil der Technikerinnen bei rund 14,6 % (Energieforschungserhebung 2020, BMK 2021).

Das Ziel der Equality Initiative ist es, durch den Austausch von Strategien und Best-Practice Beispielen, Gender-Mainstreaming in der Politik, der Förderung von weiblichen Führungskräften und den Abbau von Hindernissen für Frauen in der Energiebranche mehr Frauen für den Energiebereich zu inspirieren und deren Karrieren zu fördern. Der Fokus der Aktivitäten der Equality Initiative liegt hierbei auf Informationsaustausch und Netzwerksaufbau, auf nationaler als auch internationaler Ebene. Mittels eines Auszeichnungsprogramms und Botschafterinnen-Programms will die Initiative vor allem Frauen in Führungsrollen würdigen und Rollenbilder aufzeigen.

Video: Frauen in der Forschung zur Energiewende

Das Video beschreibt die internationalen und nationalen Initiativen C3E International (heute Equality Initiative) und FEMtech des Bundesministeriums für Klimaschutz für eine verstärkte Teilhabe von Frauen in Forschung und Innovation für die Energie- und Klimawende.

Das Video wird über Youtube bereitgestellt, dabei wird eine Verbindung zu den Servern von Youtube hergestellt (sh. ​ Datenschutzerklärung).

Workstreams

Österreich nimmt an allen 5 Workstreams teil und ist für den Workstream 4 verantwortlich:

  • Workstream 1: Datenerhebung, Wissensaufbau und Politik
  • Workstream 2: Botschafterinnen-Programm (Ambassadors Programme)
  • Workstream 3: Jährliche Würdigung (Awards Programme)
  • Workstream 4: Kommunikation (Events, Netzwerke, Kooperationen und Partnerschaften)
  • Workstream 5: Equal by 30 Kampagne

Neben der Entwicklung von Content für die neue Equality Initiative-Webseite und der Dissemination über Social-Media-Kanäle ist ein zentraler Aspekt des TCPs der direkte Outreach zu entsprechenden Stakeholdern. Österreich bringt hier neben zahlreichen Projekten zu Datenanalyse, Netzwerkaufbau und Kommunikationsaktivitäten das Fachwissen von Expert:innen ein. Die bisher in Österreich umgesetzten Aktivitäten zur Förderung der Beteiligung von Frauen im Energiesektor sollen durch folgende Ergebnisse fortgeführt werden:

  • Fortsetzung des österreichischen Ambassador-Programms und Gewinnung neuer Mentorinnen und Botschafterinnen (Workstream 2)
  • Implementierung einer „Women in Energy" Eventreihe, die ein bis zweimal jährlich stattfindet und die es ermöglicht, mit Frauen in der Energiebranche in Kontakt zu treten. Der Fokus wird dabei bei jedem Event auf eine andere Zielgruppe gelegt (Workstream 2 – 3)
  • Bewerbungsunterstützung von österreichischen Teilnehmerinnen für das jährliche Equality Initiative Auszeichnungsprogramm im Rahmen des Clean Energy Ministerials (CEM) (Workstream 3)
  • Organisation eines „Klimapionierin"-Praktikums und Vorbereitung dazugehöriger Erfahrungsberichte (Workstream 4)
  • Aufbereitung von redaktionellen Beiträgen (z.B. Blog-Beiträge, News-Stories) für die neue Equality Initiative Website (Workstream 4)
  • Engere Zusammenarbeit der Equality Initiative mit anderen bestehenden Frauennetzwerken in Österreich sowie generell mehr Aufmerksamkeit für die Initiative und die Ziele der „Equal by 30" Kampagne (Workstream 4 – 5)

Die Equality Initiative ist ein Regierungsnetzwerk im Bereich Energie der Internationalen Energieagentur (IEA) und des Clean Energy Ministerials (CEM).

Zur Umsetzung von konkreten gemeinsamen Aktivitäten eignet sich der IEA TCP Rahmen. Daher wurde die Equality Initiative (damals C3E International) im Juni 2017 als IEA TCP gegründet. Das BMK ist dem TCP im Juli 2018 beigetreten.

Abgeschlossene Initiative

Teilnehmende Staaten

Australien, Chile, Deutschland, Europäische Union, Finnland, Großbritannien, Italien, Kanada, Österreich, Schweden, Tschechien, USA

Kontaktadresse

Exco Vertreterin

Mag.a Sabine Mitter
BMK
Tel.: +43 (1) 71162 652 915
E-Mail: sabine.mitter@bmk.gv.at

Exco Stellvertreterin

Dr.in Petra Binder
FFG
Tel.: +43 5 7755 2727
E-Mail: petra.binder@ffg.at

Nationale Unterstützung

BA, MA Kerstin Schilcher
Österreichische Energieagentur
Tel.: +43 (1) 586 15 24 649-133
E-Mail: Kerstin.Schilcher@energyagency.at