Foto: Fenster des Freihofs Sulz

IEA 4E Annex Elektronische Geräte und Netzwerke - EDNA (Arbeitsperiode 2017-2019). Task 3: „Intelligent efficiency“. Projekt: “Basket of products testing”

Im Task 3 Intelligent Efficiency (IE) und im Projekt: Basket of products testing wird der Energiebedarf von ausgewählten Geräten im Netzwerk-Standbymodus gemessen und für EDNA dokumentiert wird. Es wird bei der Entwicklung zweier Konzeptpapiere zu „IoT as enabler“ und „Energy harvesting technologies“ unter schweizerischer Leitung mitgearbeitet. Weiters werden zwei Konzeptpapiere zu „Energiemonitoringsysteme“ und „Effizienz von E-mobility Ladetechnik“ verfasst und in den EDNA-Arbeitsplan eingebracht.

Kurzbeschreibung

Hersteller machen ihre Geräte netzwerkfähig, auch wenn sich ihre eigentlichen Kernfunktionen nicht ändern. Diese Geräte sind dann zu jeder Zeit einsatzbereit. Das bedeutet, dass sie sich die meiste Zeit im Network-Standby-Modus befinden. Infolge benötigen manche von ihnen in diesem Modus oft die gleiche Energiemenge wie in der relativ kurzen Zeitspanne, während sie ihre eigentliche Hauptfunktion ausführen. Somit kommt es zu einem steigenden Energiebedarf zufolge Network-Standby bei Milliarden von Geräten weltweit. Die Abschätzung für dadurch global verschwendete elektrische Energie beläuft sich auf 400 Terawattstunden pro Jahr.

Es steht außer Zweifel, dass es Zeit ist, aktiv zu werden. Seit 2014 adressiert der IEA Elektronische Geräte und Netzwerke Annex (Electronic Devices and Networks Annex - EDNA) diese Themen und fokussiert auf elektrische und elektronische Geräte, die mithilfe oder innerhalb eines Netzwerks betrieben werden. Die Gesamtziele von
EDNA sind:

  • Monitoring, Messen, Berichten und Vergleichen des Ausmaßes sowie der Veränderungen im Energieverbrauch von elektronischen Geräten und damit verbundenen Netzwerken;
  • Unterstützung bei der Ausrichtung von Policies auf Regierungsebene, um den Energieverbrauch, der durch elektronische Geräte und damit verbundene Netzwerke entsteht, zu minimieren.

EDNA Task 1 wird von Österreich geleitet und untersucht den Eigenenergieverbrauch von Smart Metern und Energiemonitoringsystemen (SMI/EMS). In Task 2 wurden die Energieeffizienz ausgewählter Internet of Things (IoT) Anwendungen untersucht. Das EDNA Projekt Basket of products testing erweitert seine Datenbank mit echten Network-Standby Messungen an vernetzten Geräten aus verschiedenen Staaten. Das Projekt Connected

Devices Alliance bringt die EDNA Ergebnisse im Kontext des G20 Energieeffizienz-Aktionsplans. 2016 startete EDNA zwei Aktivitäten mit Bezug auf Intelligent Efficiency und energy aware devices. Neue Projektvorschläge sind 2016 in Arbeit, die die Themen IoT as Enabler, Energy harvesting und E-vehicles charging untersuchen.

Publikationen

"Encouraging Intelligent Efficiency - Study of Policy Opportunities" (2017)

Diese Studie untersucht mögliche Maßnahmen durch politische EntscheidungsträgerInnen zur Förderung “Intelligenter Effizienz”. Hier geht es vor allem um die Anwendung von netzwerkgebundenen Geräten zur Verbrauchsreduktion in Privaten, sowie in kommerziellen und öffentlichen Gebäuden. Herausgeber: IEA - 4E EDNA
Englisch, 74 Seiten

Downloads zur Publikation

Teilnehmende Staaten

Australien, Dänemark, Frankreich, Japan, Kanada, die Niederlande, Österreich, Südkorea, Schweden, die Schweiz, die USA und das Vereinigte Königreich

Kontaktadresse

Adriana Diaz
ECODESIGN company GmbH
Neubaugasse 25/2/3
1070 Wien
Tel.: +43 (0)1 40 35 611 - 33
E-Mail: diaz@ecodesign-company.com

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang