Foto: Frontansicht des KlimaKomfortHauses in Wien

Workshop: Kurze Wege für den Strom - Systemlösungen für die gemeinsame Nutzung von PV-Strom vor Ort

6. Dezember 2017, 09.30 bis 16.30 Uhr
BMVIT, Raum EA08, Radetzkystraße 2, 1030 Wien

Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie lud zu diesem Workshop ein. 40 ExpertInnen arbeiteten einen Tag lang mit Design Thinking-Methoden an neuen Lösungen, um kurze Wege für den Strom zu ermöglichen. Das Ziel des Workshops war, Initiativen bei der Klärung offener Umsetzungsfragen und der Service-Anforderungen, sowie durch Vermittlung geeigneter Lösungsanbieter und Fördermöglichkeiten (z.B. Stadt der Zukunft) zu unterstützen.

Veranstalter

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Inhaltsbeschreibung

In ganz Österreich bilden sich Initiativen, die gemeinschaftlich die Sonnenenergie (PV) vom eigenen Dach nutzen wollen, um den vor Ort erzeugten Strom auch direkt gemeinsam mit seinen Nachbarn zu verwerten (z.B. sogenannte Mieterstrom-Modelle) oder im lokalen Umfeld auf Ebene von Quartieren oder Orten netzverträglich zu verteilen und Kundenwünschen entsprechend zu vermarkten (Regionalstrommodelle).

Durch die jüngsten Novellen des ElWoG sind Handlungsspielräume zumindest auf Liegenschaftsebene auch in Österreich eröffnet. Die E-CONTROL hat dazu in ihrer Fachtagung vom 24.10.2018 die rechtlichen Rahmenbedingungen ausführlich beleuchtet. Mit dem laufenden Rollout von Smart Metern durch die Netzbetreiber stehen die notwenigen Abrechnungsinformationen künftig zur Verfügung. Gemeinden und Immobilienwirtschaft brauchen für diese komplexen Geschäftsmodelle (Mieterstrom, Genossenschaftsstrom, Quartiersstrom, Regionalstrom) geeignete Service-Partner für die technologisch-organisatorische Umsetzung und den effizienten Betrieb.

Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie lud zu diesem Workshop ein, um potentielle Nachfrager innovativer Lösungen mit potentiellen Innovationspartnern aus laufenden F&E Initiativen und aus dem Start-up und KMU Bereich zu vernetzten. Im Rahmen der aktuellen Ausschreibung „Stadt der Zukunft" können entsprechende Pilotprojekte gefördert werden (Subthema 6.2). Mit dem im Aufbau befindlichen Innovationslabor soll der Austausch Österreich weit und in weiterer Folge auch international organisiert werden.

40 Expertinnen und Experten arbeiteten einen Tag lang mit Design Thinking-Methoden an neuen Lösungen, um kurze Wege für den Strom zu ermöglichen. Das Ziel des Workshops war es, Initiativen bei der Klärung offener Umsetzungsfragen und der Service-Anforderungen, sowie durch Vermittlung geeigneter Lösungsanbieter und Fördermöglichkeiten (z.B. Stadt der Zukunft) zu unterstützen.

Downloads

Zielpublikum

Dieser Workshop richtete sich an

  • VertreterInnen der Immobilienwirtschaft, die Projekte in ihren Liegenschaften umsetzen wollen,
  • VertreterInnen aus Gemeinden, Klima- und Energiemodell-Regionen und Energieagenturen, die Direktstromnutzung in ihren Kommunen einführen wollen, denen ggf. noch geeignete Umsetzungspartner fehlen,
  • Anbieter von Energietechnologien und Serviceanbieter, die praxistaugliche Lösungen und Geschäftsmodelle entwickelt haben und implementieren wollen,
  • VertreterInnen der Forschungscommunity, die Pilotinitiativen fachlich unterstützen können.

Kontaktadresse

B.A.U.M. Consult GmbH
Michael Wedler
Tel.: +49 (175) 22 64 654
E-Mail: m.wedler@baumgroup.de
Web: www.baumgroup.de

avantsmart e.U.
DI Hemma Bieser, MSc
Tel.: +43 (664) 35 661 35
E-Mail: office@avantsmart.at
Web: www.avantsmart.at

Diese Seite teilen ...

zum Anfang