Foto: Wohnhaus der SolarCity

MuT - Monitoring urbaner Technologien: Klassifizierung, Beschreibung, Bewertung

Im Rahmen des Projekts wurde ein Klassifikationssystem für Smart-City-Techno­logien erstellt, die Relevanz einer breiten Palette von Technologien hinsichtlich ihres potenziellen Beitrags für die Entwicklung zukunfts­fähiger und resilienter Städte mit hoher Lebensqualität bewertet und eine nachvollziehbare Einstufung der Technologiereife relevanter Technolo­gien, technischer (Teil-)Systeme und technologiebezogener Dienstleistungen vorgenommen.

Kurzbeschreibung

Status

abgeschlossen

Kurzfassung

Motivation

Missionsorientierte Forschungsprogramme, wie Stadt der Zukunft, beabsichtigen eine gezielte Förderung nachhaltiger, systemtransformierender Technologien. Damit geht die Herausforderung einher, Ziele, Umfang und Grenzen neuer Technologien und technischer Systeme zu definieren und in weiterer Folge auf dieser Grundlage Handlungsspielräume, bestehende Defizite sowie Stärken und Schwächen des Innovationssystems zu identi¬fizieren. Für die Bewertung der Reife von Technologien stehen zwar bereits eine Reihe von Konzepten und Methoden zu Verfügung. Für die Abschätzung des Entwicklungsniveaus umfassender, gesellschaftlich eingebetteter Systemlösungen für die nachhaltige Stadt der Zukunft greifen diese Ansätze allerdings zu kurz.

Inhalte und Zielsetzungen

Die vorliegende Studie verfolgt drei Ziele: Erstens werden bisher verwendete Methoden zur Technologiereifebewertung dargestellt und auf ihre Eignung zur Abschätzung der Reife von soziotechnischen Systemlösungen hin untersucht. Zweitens wird auf dieser Grundlage ein neues, auf die Komplexität soziotechnischer Systemlösungen abgestimmtes Bewertungs-modell entwickelt. Drittens wird dieses Modell anhand von fünf exemplarisch ausgewählten urbanen Innovationen auf seine Praxistauglichkeit hin getestet.

Methodische Vorgehensweise

Im Rahmen des Projekts wurde Fachliteratur recherchiert und ausgewertet. Das Modell zur Abschätzung der Reife soziotechnischer Innovationen baut auf Konzepte aus der Technik-philosophie, der Soziologie und der Wissenschafts- und Technikforschung auf. Die fünf Fall-studien basieren auf umfangreichen Internetrecherchen.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen

Die Auseinandersetzung mit den bestehenden Methoden zur Bewertung der Reife von Technologien zeigt, dass diese nur in Ansätzen dazu geeignet sind, den Anwendungskontext und das Marktumfeld bei der Reifebewertung von Technologien zu berücksichtigen. Für eine angemessene Einschätzung von Innovationen eigenen sie sich nicht.

Das im Rahmen des Projekts entwickelte Modell stellt daher den Begriff der sozio¬technischen Innovation in den Mittelpunkt. Darunter verstehen wir neue Kombinationen von Elementen zur Lösung von Nachhaltigkeitsproblemen in der Stadt. Eine soziotechnische Innovation umfasst folgende heterogene Elemente: Technik, Regeln, Nutzerpraktiken und Märkte, kulturelle Bedeutungen, Infrastrukturen, Produktions- und Wartungsnetzwerke.

Das vorgestellte Modell stellt einen ersten Entwurf dar. Die Reife der einzelnen Elemente wird dabei qualitativ, in drei Stufen (gering, mittel, hoch), abgeschätzt.

Auf der Grundlage dieses einfachen Modells wurden fünf Fallstudien zu den folgenden Themen ausgearbeitet:

  • Abwasserwärmerückgewinnung
  • Städtisches Hybridnetz (Power-to-Heat)
  • Elektrofahrzeugflotte
  • Radschnellweg
  • Reparaturinitiative mit 3D-Drucker

Die Fallstudien zeigen, dass das vorgeschlagene und getestete Bewertungsmodell bereits in der hier verwendeten rudimentären Form im Stande ist, neues Orientierungswissen über den Entwicklungsstand von nachhaltigen Innovationen zu generieren.

Ausblick

Aufbauend auf die bisherigen Erfahrungen mit der Abschätzung der Reife von soziotechnischen Innovation werden drei mögliche alternative Optionen für die weitere Aus-einandersetzung mit dem hier erarbeiteten und angewandten Modell vorgeschlagen:

  1. Weiterentwicklung des bisherigen qualitativen Modells;
  2. Weiterentwicklung des bisher verfolgten Ansatzes in Richtung semi-strukturiertes Modell;
  3. Entwicklung einer standardisierten Methode zur Erstellung von Grobanalysen.

Publikationen

Monitoring urbaner Technologien

Ein Modell zur Abschätzung der Reife soziotechnischer Innovationen für die Stadt der Zukunft Schriftenreihe 18/2016
M. Ornetzeder, L. Capari, A. Gutting, Herausgeber: bmvit
Deutsch, 96 Seiten

Downloads zur Publikation

Projektbeteiligte

Projektleitung

Institut für Technikfolgen-Abschätzung, Österreichische Akademie der Wissenschaften

Kontaktadresse

Priv.-Doz. Mag. Dr. Michael Ornetzeder
Strohgasse 45/5
A-1030 Wien
Tel.: +43 (1) 51581
Fax: +43 (1) 710 98 83
E-Mail: michael.ornetzeder@oeaw.ac.at
Web: www.oeaw.ac.at/ita/

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang