Foto: Frontansicht des sozialen Wohnbaus Utendorfgasse Wien

HotCity - Gamification als Möglichkeit für die Generierung von Daten zur energieorientierten Quartiersplanung

Ziel des Projekts ist ein Funktionstest, ob durch Gamification, kosteneffizient, rasch und zuverlässig ein aktueller Datensatz von energierelevanten Daten zur Quartiersplanung erhoben werden kann. Dies wird am Beispiel der Potenzialermittlung von industriellen und gewerblichen Abwärmequellen in Wien und Graz ermittelt.

Kurzbeschreibung

Ausgangssituation/Motivation

Das Energiesystem der Zukunft wird aus vielen verschiedenen dezentralisierten Einheiten bestehen. Für eine Entwicklung von Stadtteilen mit hoher Energieeffizienz und verstärkter Nutzung lokal verfügbarer und nachhaltiger Energieträger, ist eine detaillierte räumliche Identifizierung von möglichen Energiepotenzialen notwendig, damit kosteneffizient und zukunftssicher geplant werden kann.

Insbesondere Abwärme aus Industrie (Gießereien, Lebensmittelherstellung ...) und Gewerbe (Datencenter, Supermärkte ...) kann für die Wärmebereitstellung in Plus-Energie-Quartieren einen wichtigen Beitrag leisten. Viele größere Städte besitzen bereits einen Datensatz, mit dem Abwärmequellen identifiziert werden können, z.B. Open Government Data, der aber meist nicht aktuell genug, sowie nicht ausreichend (räumlich) detailliert ist.

Aufgrund der dabei oftmals gewählten top-down Methodik der Abwärmepotenzialerhebung über die größten Schadstoffemittenten werden viele kleinere Abwärmequellen oder Rechenzentren nicht erfasst, die dadurch auch nicht in diesen Datenbanken aufscheinen.

Inhalte und Zielsetzungen

Im vorliegenden Projekt soll die Gamification zu Nutze gemacht werden, um Daten für die energieorientierte Quartiersplanung zu erheben. Gamification bietet die Möglichkeit, gezielte Anreizsysteme zur Datenerhebung (crowdsourcing/crowd-collecting) zu generieren.

Spiele wie "Pokemon Go" haben gezeigt, welche ungeahnten Dynamiken dadurch entstehen können. Am Beispiel der Identifikation bzw. Verortung von Abwärmequellen für Wien und Graz soll erforscht werden, ob und mit welchem Aufwand relevante Daten über Gamification gewonnen werden können, z.B. über das Fotografieren von Rauchfängen und Rückkühlanlagen, aber auch durch die Recherche der SpielteilnehmerInnen im Internet, Vor-Ort-Befragungen, oder aus Google Maps, etc..

Dabei soll unter der Verwendung von innovativen Ansätzen aus der Artificial Intelligence und Big Data Analyse (z.B. Bildverortung und -erkennung) eine räumlich detaillierte Potenzialabschätzung ermöglicht werden. Durch den Einsatz von Blockchain-Technologie soll erforscht werden, ob einerseits UserInnendaten anonymisiert und verschlüsselt registriert und andererseits Errungenschaften im Spiel als einzigartige Leistung abgespeichert aber auch belohnt werden können, die wiederum zur Motivation der Spieler und damit zu mehr Daten führen.

Methodische Vorgehensweise

  • Iteratives Game Design
  • Blockchain-Technologie
  • AI/Machine Learning/Bildanalyse
  • GIS Analysen
  • Wirtschaftlichkeitsanalysen
  • Programmierung eines interaktiven webbasierten Dashboards

Erwartete Ergebnisse

  • Ein "proof of concept" (Funktionstest), ob durch Gamification, kosteneffizient, rasch und zuverlässig ein aktueller Datensatz erhoben werden kann
  • Verwertbarkeitsanalyse des Gamification-Ansatzes
  • Untersuchung der Wirtschaftlichkeit der Potenziale (Abwärmepotenziale)
  • Entwicklung eines interaktiven Web-Dashboards für räumlich differenzierte Analysen, das StakeholderInnen (z.B. EnergieraumplanerInnen) als Hilfe zur Planung von Plus-Energie-Quartieren basierend auf Abwärmepotenzialen verwenden können.
  • Bewusstseinsbildung für effiziente Energienutzung und Abwärmepotenziale bzw. Erneuerbare Energiequellen im Allgemeinen.

Projektbeteiligte

Projektleitung

AIT Austrian Institute of Technology GmbH

Auflistung der weiteren Projekt- bzw. KooperationspartnerInnen

  • picapipe GmbH
  • Digitalsunray Media GmbH
  • Grazer Energieagentur GmbH

Kontaktadresse

Ernst Gebetsroither-Geringer
Gieffinggasse 6
A-1210 Wien
Tel.: +43 (505) 50-4582
Fax: +43 (505) 50-6613
E-Mail: Ernst.Gebetsroither@ait.ac.at
Web: www.ait.ac.at/city

Diese Seite teilen ...

zum Anfang