Foto: Fenster des Freihofs Sulz

IEA HPT Annex 43: Brennstoffbetriebene Wärmepumpen

Das Ziel war es, die Effizienz und das Marktpotenzial gasbefeuerter Absorptionswärmepumpen (AWPs) in Wohn- und kleinen kommerziellen / industriellen Gebäuden bzw. Anwendungen zu untersuchen. Ausgewählte Prozesse wurden für verschiedene Gebäudetypen simuliert und hinsichtlich ihres energetischen, ökologischen und ökonomischen Potentials analysiert und mit Monitoringdaten einer im Projekt vermessenen Anlage verglichen. Weiters wurden eine Marktstudie inkl. der Eintrittsbarrieren für Gas-AWPs in Österreich sowie eine Übersicht entsprechender Marktunterstützungsmaßnahmen erstellt.

Kurzbeschreibung

Das Projekt zielte primär auf die Schaffung optimaler Voraussetzungen für eine erfolgreiche, breite, nachhaltige Markteinführung gasbetriebener Absorptionswärmepumpen (AWP) in Wohngebäuden sowie kleinen kommerziellen / industriellen Anlagen in Österreich ab, um die Umweltauswirkungen im Zusammenhang mit der Wärmebereitstellung zu reduzieren.

Paralle zum nationalen Annex 43 untersuchte das internationale Konsortium diese und weitere Aspekte für die jeweiligen anderen teilnehmenden Länder. Die Ergebnisse aller Länder werden in einem internationalen Endbericht zusammengefasst.

Die Beiträge des österreichischen Projekts" zielten insbesondere auf die

  • weitere Optimierung von Systemdesigns sowie Regelungen für verschiedene Gebäudetypen und Wärmepumpensysteme;
  • Identifikation von Markteintrittsbarrieren für brennstoffbetriebene Sorptionswärmepumpen, ihrer wirtschaftlichen, ökologischen und energetischen Potenziale sowie Ausarbeitung von relevanten Marktunterstützungsmaßnahmen;
  • Gewinnung gesicherter Erfahrungen über die Effizienz von gasbetriebenen Absorptionswärmepumpen sowie Einbringung von Beiträgen zur Entwicklung entsprechender Normen und Regelwerke;
  • Erhöhung der Bekanntheit dieser Technologie in Österreich nicht nur bei potenziellen Anwendern, sondern auch bei politischen Entscheidungsträgern, damit Sorptionswärmepumpen in zukünftigen nationalen Anreizsystemen Berücksichtigung finden; sowie
  • Stärkung der internationalen Sichtbarkeit der österreichischen Forschungs-aktivitäten in diesem Bereich.

Die österreichische ARGE hat eine Marktstudie inklusive der Potenziale, Chancen und Markteintrittsbarrieren für AWPs in Österreich, sowie einen Katalog an Marktunterstützungsmaßnahmen wie beispielsweise notwendige gesetzliche Regelungen, und Förderungen, ausgearbeitet. Des Weiteren wurden verschiedene Systemkonfigurationen für drei Gebäudetypen unter Berücksichtigung des lokalen Klimas simulatorisch berechnet. Zudem wurden die zwei in Europa gebräuchlichsten Berechnungsmethoden für saisonale Effizienzen der Gasnutzung (EN12309, VD4650-2) mit den entwickelten Simulationsmodellen verglichen.

Die Ergebnisse und Erkenntnisse aus dem Projekt wurden, gemeinsam mit den Ergebnissen aus anderen F&E-Projekten der ARGE, in die internationalen Expertenmeetings eingebracht, sowie an österreichische Stakeholder, wie der Wärmepumpenbranche, der Gascommunity, Planern, Installateuren, Förderstellen etc., disseminiert. Die Beteiligung am IEA HPP Annex 43 hat die Sichtbarkeit der österreichischen Forschungsaktivitäten vor allem im Bereich gasbetriebener Absorptionswärmepumpen gestärkt bzw. weiter erhöht. Zudem erhielt die österreichische Industrie die Möglichkeit, an aktuellsten Forschungsergebnissen und marktrelevanten Informationen zu partizipieren und damit einen aus ökonomischer, ökologischer und energetischer Sicht attraktiven neuen Markt aufzubauen und zu erschließen.

Publikationen

IEA Wärmepumpentechnologien (HPT) Annex 43: Brennstoffbetriebene Wärmepumpen

Das Ziel war es, die Effizienz und das Marktpotenzial gasbefeuerter Absorptionswärmepumpen (AWPs) in Wohn- und kleinen kommerziellen / industriellen Gebäuden bzw. Anwendungen zu untersuchen. Schriftenreihe 44/2017
J. Emhofer, T. Fleckl, A. Zottl, C. Köfinger, R. Wechsler, R. Rieberer, Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 43 Seiten

Downloads zur Publikation

Kurzvorstellung des "IEA-HPP Annex 43: Brennstoffbetriebene Wärmepumpen" im "Pecha Kucha" Format (Johann Emhofer) im Rahmen des IEA-Vernetzungstreffen 2014

zum NachhaltigWirtschaften YouTube ChannelWeitere Kurzvorträge des IEA-Vernetzungstreffen 2014 finden sie im NachhaltigWirtschaften YouTube Channel.

Teilnehmende Staaten

Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich, USA

Kontaktadresse

AIT Austrian Institute of Technology
Dr. Thomas Fleckl
Giefinggasse 2
A-1210 Wien
E-Mail: Thomas.Fleckl@ait.ac.at

TU Graz, Institut für Wärmetechnik
Ao. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. René Rieberer
Inffeldgasse 25/B
A-8010 Graz
E-Mail: Rene.Rieberer@tugraz.at

Diese Seite teilen ...

zum Anfang