Foto: Wohnhaus der SolarCity

IEA HPT Annex 43: State-of-the-art and research activities (2014)

Dieser Bericht diskutiert den Stand der Technik von gasbetriebenen Sorptionswärmepumpen für Heizzwecke und zur Brauchwasserbereitung. Zudem wird auf aktuelle Forschungsprojekte in Österreich eingegangen.

Bibliographische Daten

Roman Wechsler, René Rieberer, Johann Emhofer, Thomas Fleckl
Herausgeber: IEA HPT Annex 43
Englisch, 36 Seiten

Inhaltsbeschreibung

Derzeit (2014) sind verschieden gasbetriebene Sorptionswärmepumpen in verschiedenen Leistungsklassen am Markt. Robur und Oertli verkaufen Absorptionswärmepumpen (Ammoniak/Wasser) im Heizleistungsbereich von 35-40 kW für verschiedenste Wärmequellen wie Erdwärme, Grundwasser und Luft. Niedrigere Leistungsklassen von 10 und 15 kW werden derzeit durch Vaillant (zeoTHERM) mit einer Adsorptionswärmepumpe (Wasser/Zeolith) abgedeckt. Um den Gefrierpunkt von Wasser nicht zu unterschreiten wird das Vaillant-System in Kombination mit einem Solarkollektor und einem Speichertank angeboten. Die Firma E-Sorp (Tochterunternehmen von Heliotherm) entwickelt derzeit eine Absorptionswärmepumpe (Ammoniak/Wasser) im niedrigen Leistungsbereich (18 kW).

In Österreich wird hauptsächlich durch das Austrian Institute of Technology (AIT) und das Institut für Wärmetechnik (TU Graz) im Bereich der Sorptionstechnik geforscht. Laufende und kürzlich abgeschlossene Projekte beinhalten Arbeiten an neu entwickelten und optimierten Komponenten (BubblePlate), die Bestimmung des Potentials von verschiedenen GAX-Kreisläufen (NexGen) sowie die Entwicklung einer thermisch angetriebenen Lösungspumpe (ThermoPump).

Downloads

Diese Seite teilen ...

zum Anfang