Bild: Frontansicht des Kompetenzzentrums ENERGYbase

IEA-EBC Annex 58: Zuverlässige Charakterisierung der Gebäudeenergieeffizienz mit Hilfe dynamischer Messungen in Originalgröße

Für die Prognose des Energie- bzw. Leistungsbedarfs von Gebäuden in "smart energy grids" ist die möglichst genaue Kenntnis des dynamischen Gebäudeverhaltens notwendig. Über die aktive österreichische Beteilig­ung am IEA-EBC Annex 58 sollen die erforderlichen Kenntnisse, Werkzeu­ge und Netzwerke entwickelt werden, um reale Gebäude energetisch und thermisch auf Basis von dynamischen Messungen in Echtgröße zu charakterisieren.

Status

Laufend

  • November 2013 - Dezember 2015

Kurzbeschreibung

Kurzfassung

Problematik und Ausgangssituation

Künftige Versorgungsstrukturen und Netze müssen im Zuge der möglichst vollständigen Umstellung auf regenerative Energiequellen mit örtlich und zeitlich schwankendem Angebot ("supply side") umgehen. Hierfür wird eine genaue Kenntnis der Verbraucher ("demand side") bis hin zu einer möglichst verlässlichen Vorhersage oder sogar Beeinflussung (Abbau von Spitzenlasten, zeitliche Verschiebung der Lasten) notwendig.

Eine genaue Charakterisierung des Verhaltens der Energieeffizienz von Gebäuden ist demnach nicht nur für die Bewertung von effizienzsteigern­den Maßnahmen wichtig, sondern auch um den Energie- bzw. Leistungs­bedarf mit entsprechender zeitlicher Auflösung prognostizieren zu können. Erst mit möglichst einfachen und zuverlässigen Berechnungs­modellen kann das volle Potenzial bei der Anbindung von Gebäuden an sogenannte "smart energy grids" ausgeschöpft werden.

Ziele und gewählte Methode

Ziel des Annex 58 ist es, die erforderlichen Kenntnisse, Werkzeuge und Netzwerke zu entwickeln, um reale Gebäude energetisch und thermisch auf Basis von dynamischen Messungen in Echtgröße zu charakterisieren. Im Rahmen des Projekts sollen mit dem Schwerpunkt im Subtask 4 die validierten dynamischen Simulationsverfahren mit spezialisierten Identi­fikationsmethoden für diese Zwecke adaptiert werden.

Der zunehmende Einsatz von Gebäudeautomatisation und Smart-Metering ermöglicht die Bereitstellung praktisch aller hierfür notwendigen dynamischen Daten. Dabei sind die Zähler nicht nur auf den Stromver­brauch beschränkt, sondern können im Haushalt auch den Wasser-, Gas- und Wärmeverbrauch erfassen. Die Vorbereitung der Feldtests und die dafür notwendige Datenkommunikation sowie Selektion und Aufbereitung der notwendigen Daten für die Feldevaluierung müssen jedoch noch entwickelt und erprobt werden.

Im Rahmen des Projekts sollen die aktuellsten Methoden der Parameter­identifikation auf leistungsstarke und validierte Gebäudesimulations­modelle angewendet werden, um mit Hilfe dieser Daten zuverlässige Vorhersagemodelle ableiten zu können.

Ergebnisse und Erkenntnisse

Der Beitrag dieses Vorhabens zielt darauf ab, das vorhandene Know-How der ARGE (Universität Innsbruck, TU-Wien) bezüglich Gebäudesimulation, Identifikationsmethoden und Gebäudeautomation einzubringen und aktive Komponenten (Tageslichtsysteme, integrierte Lüftung, etc.) weiterzu­entwickeln.

Publikationen

Videos

Kurzvorstellung des "IEA-EBC Annex 58: Dynamische Messung der Gebäudeenergieeffizienz" im "Pecha Kucha" Format (G. Rojas-Kopeinig) im Rahmen des IEA-Vernetzungstreffen 2014

zum NachhaltigWirtschaften YouTube ChannelWeitere Kurzvorträge des IEA-Vernetzungstreffen 2014 finden sie im NachhaltigWirtschaften YouTube Channel.

Weitere Publikationen

Teilnehmende Staaten

Belgien, China, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechen­land, Italien, Japan, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Spanien, Tschechische Republik, UK, USA

Kontaktadresse

Rainer Pfluger Universität Innsbruck
Institut für Konstruktion und Materialwissenschaften
Arbeitsbereich Energieeffizientes Bauen
Technikerstr. 13
A-6020 Innsbruck
E-Mail: rainer.pfluger@uibk.ac.at

Diese Seite teilen ...

zum Anfang