IEA AFC Annex 34: Brennstoffzellen für Transportanwendungen (Arbeitsperiode 2019 - 2021)

Das Ziel des Projektes ist der Fortschritt von Brennstoffzellen für Transportapplikationen. Um eine flächendeckende Marktdurchdringung von Brennstoffzellen im Automobilsektor erreichen zu können, wird der Fokus auf folgende Aspekte gelegt: Kostenreduktionspotential von Brennstoffzellenkomponenten, -Systemen und Wasserstoffspeichertechnologien, Wasserstoffinfrastrukturen und der Einsatz von brennstoffzellenbetriebenen Fahrzeugen im öffentlichen und Schwerverkehr.

Kurzbeschreibung

Um einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen zu können, werden verschiedene Arbeitsschwerpunkte im Bereich der Fortschrittlichen Brennstoffzellen für Transportapplikationen betrachtet. Zunächst werden die bereits erarbeiteten Kostenreduktionspotentiale für das Brennstoffzellensystem und die verschiedenen Wasserstoffspeichersysteme zusammengefasst, da die Kosten der bereits verfügbaren Fahrzeuge einer flächendeckenden Marktdurchdringung im Wege stehen. Damit verbunden ist auch die Betrachtung der unterschiedlichen Ausführungen einer Wasserstoffinfrastruktur, im speziellen die Hervorhebung der Vorteile von zentraler und dezentraler Wasserstoffproduktion. Hier werden verschiedene bereits etablierte Beispiele analysiert und spezifische Anwendungsziele in den Vordergrund gestellt.

Zusätzlich werden auch verschiedene Anwendungsbereiche im Nutzfahrzeugbereich und im öffentlichen Verkehr betrachtet. Besonders im öffentlichen Verkehr gibt es bereits internationale Erfahrungen mit Brennstoffzellen-Bussen, im Leicht- und Schwertransport sind jedoch immer noch nicht alle Rahmenbedingungen zu einer barrierefreien Markteinführung vorhanden, weshalb hier auf internationaler Ebene eine gute Zusammenarbeit notwendig ist. Abschließend werden Ergebnisse vorhandener Wirtschaftlichkeitsanalysen präsentiert, die sowohl auf der Ebene des Brennstoffzellensystems im Fahrzeug als auch in der gesamten Wasserstoffwirtschaft durchgeführt wurden. 

Die Möglichkeit eines internationalen Austausches in den erwähnten Arbeitsbereichen für Fortschrittliche Brennstoffzellen speziell in Transportapplikationen und die Präsentation der bereits erarbeiteten Ergebnisse in Österreich verhilft zu einer beschleunigten Markteinführung neuer Brennstoffzellen-Fahrzeuge einerseits und einer flächendeckenden Durchdringung von bereits etablierten Lösungen andererseits. Durch die bereits geleistete Bündelung verschiedener Interessensvertreter in der Vorzeigeregion Energie WIVA P&G ist eine starke Struktur in Österreich etabliert, die gemeisterte Herausforderungen teilen und unterschiedliche Lösungsansätze kommunizieren kann.

Durch die Verknüpfung aller Teilaspekte der Wasserstoffwirtschaft sind schon jetzt Vorkenntnisse zu Effizienzketten von der Wasserstoffproduktion bis zur Nutzung vorhanden und können aktiv in weitere Studien eingebracht werden. Die detaillierte Kommunikationsstrategie ermöglicht es, sowohl auf Forschungsebene ein Voranschreiten der Erkenntnisse zu ermöglichen, als auch die breite Öffentlichkeit in das Thema Wasserstoff und Brennstoffzelle miteinzubeziehen. Durch diese Arbeiten kann der ganzheitliche Umstieg auf emissionsfreie und brennstoffzellenbasierte Antriebssysteme vorangetrieben und somit ein wichtiger Beitrag zur Energiewende geleistet werden.

Teilnehmende Staaten

China, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Israel, Italien, Korea, Österreich, Schweden, USA

Kontaktadresse

HyCentA Research GmbH
Inffeldgasse 15
8010 Graz
E-Mail: office@hycenta.at