Mission Innovation - Österreichs Energie- & Klimaerfolge in Vancouver präsentiert

Nach einem Jahr Mission Innovation präsentierte Österreich seine Erfolge zukunftsfähiger Energietechnologien beim 4. Mission Innovation Ministergipfel in Vancouver.

Am 27. und 28. Mai 2019 trafen sich Technologieminister und zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus Forschung, Wirtschaft und Finanzwesen zum 4. Mission Innovation Ministerial in Vancouver. Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT), die Österreichische Wirtschaftskammer und der Klima- und Energiefonds zogen dort eine Erfolgsbilanz für das erste Jahr der österreichischen Mitgliedschaft bei der Mission Innovation (MI).

Österreich ist seit Mai 2018 bei diesem internationalen Netzwerk dabei, dessen Ziel es ist, mithilfe privater und öffentlicher Investitionen die Entwicklung sauberer Energietechnologien deutlich voranzutreiben. Österreichisch ist in Sachen Energietechnologien heute bereits Vorreiter. Dennoch ist noch viel zu tun, um die Klimakrise zu entschärfen. Energieforschung und Technologieentwicklung sind der Schlüssel für eine globale Energiewende und ermöglichen, dass viele innovative Unternehmen aus Österreich Energielösungen entwickeln und weltweit vermarkten können.

In Vancouver trafen sich an diesen beiden Tagen RegierungsvertreterInnen aus den 24 Mission Innovation Mitgliedsländern und der Europäischen Union. Marokko wurde dabei als 24. Mitglied in die Gruppe der Mission Innovation Länder aufgenommen. Es wurden die Fortschritte in Forschungs- und Technologiepolitik diskutiert und neue Initiativen vorgestellt. Ebenfalls trafen Innovatoren und Start-ups auf Investoren der „Energy Break-through Coalition" rund um Bill Gates sowie anderer Investment Foren, um die Markteinführung neuartiger Energielösungen zu beschleunigen. Außerdem kündigte der EU Forschungskommissar Carlos Moedas den „Breakthrough Energy Europe" Fonds in der Höhe von 100 Millionen Euro an, welcher Energieinnovationen aus Europa unterstützen soll.

Das BMVIT stellte seine Erfolge auch mit einer speziellen Mission Innovation Broschüre „Österreichs Weg in die Energiezukunft – Strategien und Erfolgsgeschichten" vor. Darüber hinaus veranstaltete Österreich gemeinsam mit Schweden einen eigenen Side Event, um erstmals eine weltweite Mission Innovation F&E-Ausschreibung zum Thema Speichertechnologien zu starten. 

Für ein kleines Land wie Österreich sind internationale Kooperationen sehr wertvoll und essentiell. Deshalb freut es mich, dass heute unter der Federführung des BMVIT in Kooperation mit der Schwedischen Energieagentur der erst "Mission Innovation Call" für F&E-Projekte zum Thema Speicherlösungen angekündigt werden konnte.

Delegationsleiter und Stellvertreter des Innovationsministers Mag. Ingolf Schädler

Der Mission Innovation Call wird im September 2019 starten und neben europäischen Partner auch weitere Länder wie Marokko, Indien und China umfassen. Er wird von der vom BMVIT gemeinsam mit 30 europäischen Förderagenturen ins Leben gerufenen „Joint Programing Platform Smart Energy Systems" abgewickelt.

Erstmals wurden im Rahmen von Mission Innovation in Vancouver auch pionierhafte Unternehmen geehrt. Dr. Christian Holter wurde als „Mission Innovation Champion" aus Österreich ausgezeichnet. Seine Firma SOLID GmbH aus Graz bietet Design, Installation und Betrieb von Großsolaranlagen zur Wärme- und Kältebereitstellung sowie Fernwärmeeinspeisungen.

Die globale Sichtbarkeit von Energietechnologien und Lösungen aus Österreich waren auch im Fokus der Vancouver-Veranstaltung: Nicht mehr wegzudenken sind in diesem Zusammenhang die "Vorzeigeregionen Energie". Geht es in Österreich um die Energiewende, also den für den Wirtschaftsstandort umfassenden Umbau des Energiesystems, der Infrastruktur und der Produktionsprozesse, gelten diese großangelegten Reallabore mit innovativen Energietechnologien aus Österreich als Musterlösungen für eine intelligente, sichere und klimaverträgliche Energie und Mobilität der Zukunft.

Die Vorzeigeregionen Energie sind überhaupt erst Österreichs Eintrittskarte zur Mission Innovation gewesen:

Wir haben ein erfolgreiches Programm aufgesetzt – mehr als 200 Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft geben uns Recht. Und wir haben einen gewaltigen Hebel Richtung Zukunft: 400 Millionen Investitionsvolumen aller relevanten österreichischen Industrieplayer!

Theresia Vogel, Geschäftsführerin des Klima-und Energiefonds, über die beeindruckenden Zahlen der österreichischen Energieforschung.

Fotos

Publikationen

Österreichs Weg in die Energie-Zukunft - Strategien und Erfolgsgeschichten (2019)

Die Broschüre zeigt Strategien und Erfolgsgeschichten aus Forschung und Entwicklung für ein nachhaltiges Energiesystem.
Herausgeber: BMVIT, Klima- und Energiefonds, Wirtschaftskammer Österreich
Deutsch, 68 Seiten

Downloads zur Publikation