Foto: Frontansicht des KlimaKomfortHauses in Wien

IEA-4E EDNA Workshop on Efficient Electric Vehicle Supply Equipment - EVSE

28. September 2017, 11.00 -16.00 Uhr
Wien

„Efficient Electric Vehicle Supply Equipment (EVSE)“ – zu diesem Thema informierten und diskutierten eingeladene ExpertInnen aus Österreich, Schweiz, Italien und der Slowakei auf einem eintägigen Workshop im BENE Idea Lab in Wien.

Veranstalter

Dieser Workshop wurde von der ECODESIGN company GmbH und dem BMVIT - Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie organisiert.

Rückblick & Vortragsunterlagen

Bekanntermaßen geht der Weg zur Erreichung der Klimaziele mit der Einführung der Elektromobilität einher. Diese Strategie zeichnet sich bereits ab, da der Markt für Elektrofahrzeuge in verschiedenen Weltregionen wächst, so die Daten aus dem vorgestellten IEA Global Electric Vehicle Outlook aus dem Jahr 2017. Eine weitere Implementierung von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge (Electric Vehicle Sypply Equipment - EVSE) ist eine Voraussetzung für die weitere Verbreitung der Elektromobilität.
Die Energieeffizienz der EVSE wurde in diesem eintägigen Workshop mit nationalen und internationalen Experten und Expertinnen diskutiert. Der Rahmen dafür ist die laufende Scoping-Studie zum Thema „Energieeffizienz von EVSE" die vom Annex Elektronische Geräte und Netzwerke - EDNA im Technologieprogramm zur Förderung von energieeffizienten Endverbrauchergeräten (IEA - 4E) initiiert wurde.

Der Stand der Technik und die Komplexität der Prüfung des Eigen-Energieverbrauchs und die Effizienz von EVSE wurden mit Beispielen von untersuchten Technologien beim AIT und beim Europäischen Interoperabilitätszentrum für Elektrofahrzeuge und Smart Grids (EU JRC Center) vorgestellt.

Das Testen ist eine der Säulen für die Entwicklung von Energieeffizienzstrategien und politischen Ansätzen für die EVSE. Das Lernen von E-Mobilitätsprojekten und Pilotregionen ist jedoch ebenfalls erforderlich, um die Rollen, Interessen und Fähigkeiten der wichtigsten Akteure in der Lieferkette wie EV-Produzenten, EVSE-Produzenten, E-Mobilitätplattformen und Netzbetreiber besser zu verstehen.

Technische Unterschiede (langsames oder schnelles Laden), Umgebungsbedingungen (zu niedrige oder hohe Umgebungstemperaturen) und Nutzungsverhalten beim Laden können Auswirkungen nicht nur auf die Energieeffizienz von EVSE, sondern auch auf regionale Stromnetz haben. Die Betrachtung der Ökobilanz zur Berücksichtigung der Energieversorgung des Ladeprozesses zeigt, wie sich die verschiedenen Energiemixe in verschiedenen IEA-Ländern auf die Treibhausgasemissionen der E-Mobilität insgesamt auswirken.

Die Experten diskutierten ausgewählte Aspekte der Interaktion und Nutzung von EVSE durch die Konsumenten, wie diese den Standorts und die Geschäftsmodelle für E-Fahrzeug beeinflussen. Die Perspektiven und Herausforderungen der induktiven Aufladung wurden ebenfalls diskutiert und mit den derzeitigen Technologien verglichen, was Kompromisse bei Produktdesign, -nutzung, -leistung und -sicherheit betrifft.

Dieser Workshop wurde von der ECODESIGN company GmbH und dem BMVIT-Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie organisiert. Die Folien des Workshops sind nun verfügbar.

 

Programm

Discussion, wrap-up and networking
Future activities and initiatives All invited experts and participants

Moderation Dr. Wolfgang Wimmer, ECODESIGN company GmbH

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang