Foto: Zero Emissions

IEA-EBC Annex 61: Entwicklung von ökonomischen und technischen Konzepten für die hochwertige Sanierung von öffentlichen Gebäuden

Um hochwertige, energieeffiziente Sanierungen zu forcieren, liegt neben der Weiterentwick­lung und Verbreitung innovativer technischer Sanierngskonzepte ein Schwerpunkt in der Entwicklung von alternativen Finanzierungsmodellen. Anhand von Studien und Analysen bereits umge­setzter beispielhafter Sanierungsprojekte, durch die (Weiter-) Entwick­lung innovativer Business Modelle, sowie der Entwicklung eines IT-Tool für EntscheidungsträgerInnen und Contracting Firmen sollen wertvolle Erkenntnisse für öffentliche Bauherren und Energiedienstleister bereit­gestellt werden.

Status

Laufend

  • Juli 2013 - September 2016

Kurzbeschreibung

Ziele und Inhalte

In den vergangenen Jahren konnte sich das Instrument des Energie-Contracting in vielen Staaten als wichtiges Instrument zur Erlangung energiepolitischer Ziele im Gebäudesektor etablieren. Bis dato wurde dieses Instrument hauptsächlich als Anlagen (Energieliefer-) Contracting für die Sanierung/den Austausch von haustechnischen Anlagen (Heizung, Lüftung, Klimatisierung, Beleuchtung, Steuerung, etc.) eingesetzt.

Angesichts der ambitionierten Energieeffizienzziele wird es in Zukunft notwendig sein, umfassendere Konzepte und neue Businessmodelle bereit zu stellen. So sollten zum Beispiel Maßnahmen zur Erhöhung des energetischen Standards der thermischen Gebäudehülle in bestehende Contracting-Modelle integriert werden.

Methodische Vorgehensweise

Im Rahmen des vorliegenden Annexes sollen daher Strategien und Werkzeuge für ein neues, integriertes Energie-Contracting erarbeitet und die Ergebnisse wichtigen Stakeholdern des Sanierungsbereiches zur Verfügung gestellt werden.

Die angewandte Methodik basiert auf Studien und Recherchen zu

  • erfolgreich umgesetzten Sanierungsprojekten (Subtask A)
  • der Entwicklung eines Business-Modells für die Implementierung von integrierten Contractingmaßnahmen (Subtask B)
  • der Durchführung von Fallstudien (Subtask C), sowie
  • der Entwicklung eines IT-Tools für Entscheidungsträger und Contractingfirmen (Subtask D).

Durch die Einbindung der DECA (Verein der Dienstleister Energieeffizienz und Contracting Austria) und weiterer österreichischer AkteurInnen (BIG - Bundes Immobilien Gesellschaft, Landesimmobiliengesellschaften) wird einerseits eine praxisgerechte Forschungsarbeit gewährleistet und andererseits großes Verbreitungs­potential gewährleistet.

  • Subtask A: Prepare and evaluate case studies on existing deep energy retrofit concepts, develop a Guide for achieving financially attractive deep retrofits.
  • Subtask B: Develop business models for deep energy retrofit/refur­bishment of buildings and building groups using combined govern­ment/public and private funding.
  • Subtask C: Demonstrate selected deep energy retrofit concepts using combined government/public and private funding and prepare case studies.
  • Subtask D: Develop an IT-Tool for decision makers and ESCOs that emphasizes low-risk approaches for early design and decision-making stages.

Ergebnisse

Als Ergebnis sollen innovative Sanierungsmodelle vorliegen, die hoch­wertige energieeffiziente Sanierungen für öffentliche Gebäude durch den Einsatz innovativer Finanzierungsmöglichkeiten in Form von integriertem Energie-Contracting vorantreiben.

Basierend auf dem Know-how und den Erfahrungen der TeilnehmerInnen am Annex 61 sollen innovative Instrumente und Tools entwickelt werden, die eine praxistaugliche Implementierung in Österreich gewährleisten sollen.

Mit der Teilnahme am Annex 61 kann somit ein wichtiger Beitrag zur Erlangung der energie- und klimapolitischen Ziele in Österreich geleistet werden.

Publikationen

Rückblick: Workshop zum Thema Contracting und hochwertige thermische Sanierung
Am 21. September 2015 fand ein internationaler Workshop im Rahmen des IEA EBC Annex 61 statt. Die Vorträge stehen zum Download bereit.
Weitere Informationen

Teilnehmende Staaten

Belgien, Dänemark, Deutschland (stellt Operating Agent), Frankreich, Finnland, Großbritannien, Irland, Kanada, Österreich, Polen, Schweden, USA (stellt Operating Agent)

Kontaktadresse

AEE - Institut für Nachhaltige Technologien
DI Heimo Staller
Feldgasse 19
A-8200 Gleisdorf
E-Mail: h.staller@aee.at

Diese Seite teilen ...

zum Anfang