Foto: Harzimprägnierung

"Nullenergiegebäude" - Publikation druckfrisch erhältlich!

Lesen Sie mehr über klimaneutrales Wohnen und Arbeiten im internationalen Vergleich! Anhand 23 ausgewählter Projekte werden architektonisch gelungene Umsetzungs­möglichkeiten gezeigt sowie Erkenntnisse und Erfahrungen von PlanerInnen und NutzerInnen dokumentiert.

Inhalt

Ab sofort ist das Buch: "Nullenergiegebäude" druckfrisch erhältlich!

Nullenergiegebäude – Internationale Projekte zum klimaneutralen Wohnen und Arbeiten

Die Europäische Union fordert mit der 2010 veröffentlichten Neufassung der Gebäuderichtlinie ihre Mitgliedsstaaten dazu auf, bis spätestens Ende 2020 für alle Neubauten den Energiestandard des "Nearly Zero Energy Building" einzuführen. Bis dato gibt es aber keine einheitlich definierten Standards für Nullenergie- und Plusenergiehäuser.

Um zukünftig Energiesparprojekte besser planen und umsetzen sowie über die Landesgrenzen bewerten zu können, muss geklärt werden, was hinter den einzelnen Begriffen steckt. Dieses Thema beschäftigt seit Oktober 2008 die Expertengruppe des IEA Joint Projects SHC Task 40 / ECBCS Annex 52 "Net ZEB - Entwicklung von netzintegrierten Nullenergiegebäuden". Ziel ist dabei die Analyse beispielhafter Gebäude, die nahezu eine Nullenergiebilanz aufweisen. Im Zuge des neu erschienenen Buchs "Nullenergiegebäude" werden sämtliche Hintergrundinformationen und Ergebnisse dieser Analyse dargestellt.

Die im Buch angeführten "Nullenergie-" und "Plusenergiegebäude" zeigen, wie durch die konsequente Zusammenführung von Architektur, Energieeffizienz und Nutzung erneuerbarer Energien vor Ort die erwünschten Parameter erreicht werden können.

Anhand 23 ausgewählter Projekte wird die Bandbreite an möglichen Gebäudegrößen, Gebäudetypologien, Standorten und Architekturen für den Wohnungsbau und Nichtwohnbauten dargestellt. Auch österreichische Projekte sind im Buch abgebildet (S. 15, 19, 21, 46, 60, 100, 129, 150), wie das "Lehm-Passiv Bürohaus Tattendorf", die "Erste Passivhaus Schulsanierung Schwanenstadt" oder die Plusenergiesiedlung Weiz. Auch auf das Technologieprogramm "Haus der Zukunft" als maßgeblicher Impulsgeber in Österreich (S. 14, 45) wird verwiesen.

Die Autorenschaft gründet auf dem aktuellen IEA Forschungsprojekt SHC Task 40 / ECBCS Annex 52 "Net ZEB - Entwicklung von netzintegrierten Nullenergiegebäuden" und umfasst neben der AEE Intec aus Österreich verschiedene Projektarchitekten und beteiligte Ingenieure aus Planung und Realisierung.

Ein Nullenergiegebäude zu planen und zu bauen bedeutet von Beginn an Energiebedarf und Eigenerzeugung konsequent ins Gleichgewicht zu setzen. Eine integrale Planung von Architektur, Baukonstruktion und Gebäudetechnik ist dafür entscheidende Voraussetzung. Dieses Buch zeigt, dass "Nullenergie" als Konzept durchaus machbar ist!

Bibliografische Daten

  • Herausgeber: Karsten Voss, Eike Musall
  • Verlag: DETAIL - Institut für internationale Architektur-Dokumentation
  • ISBN: 978-3-920034-50-8
  • Preis: 49,90 Euro
  • Bestellmöglichkeit

Diese Seite teilen ...

zum Anfang