Foto: Nachhaltiges Wohnungsangebot-Sandgrubenweg

IEA-Wind Task 32: Wind-Lidar Systeme für den Einsatz in der Windenergie (Arbeitsperiode 2016 – 2019)

Der Task 32 der IEA Wind befasst sich mit der Erforschung, Entwicklung und Anwendung von LIDAR Systemen für die Windenergie. Das Hauptziel des Projekts ist, die Entwicklung der Wind-Lidar Technologien und deren Einsatzmöglichkeiten zügig voranzutreiben, um die Positionierung und Installation zukünftiger Windenergieanlagen durch eine genauere Bestimmung der lokalen Windverhältnisse zu optimieren.

Status

Status: laufend
Start: 01.01.2016
Ende: 31.03.2019

Kurzbeschreibung

Die auftretenden Windgeschwindigkeiten im Binnenland sind abhängig von Region, lokalem Windsystem und für den jeweiligen Windkraftanlagenstandort sehr unterschiedlich. Des Weiteren ändert sich die Windgeschwindigkeit in Abhängigkeit von der Höhe.

Sind im Osten Österreichs die Umgebungsrauigkeiten und ausgeprägte thermischen Bedingungen die wesentlichen Kriterien, sind in den hügeligen und gebirgigen Regionen die orographischen Gegebenheiten ausschlaggebend für das Windprofil. Besonders diese microscalen Bedingungen beeinflussen die Strömungsverhältnisse und erschweren die Modellierung und Ertragsprognose für die Windenergienutzung. Zusätzlich oder anstelle konventioneller Messtechniken sind LIDAR (Light Detection And Ranging) Fernerkundungsmessungen die wesentliche Technologie, der in den letzten Jahren eine große Bedeutung für die Vermessung des Windprofils und der Reduktion von Prognoseunsicherheiten beigemessen wird. Nicht nur in der Windpotentialbestimmung gewinnt diese Technologie an Bedeutung, sondern auch bei Leistungskurvenvermessung, Lastenbestimmung, Anlagensteuerung und Vermessung der Nachlaufströmung von Windkraftanlagen.

Der Task 32 der IEA Wind setzt sich seit mehr als drei Jahren mit den vielfältigen Herausforderungen der Weiterentwicklung und Anwendbarkeit der unterschiedlichen LIDAR Systeme auseinander. Die primären Ziele dieser internationalen Forschungskooperation sind die Sammlung und das Generieren neuer Erkenntnisse durch wechselseitigen Erfahrungsaustausch sowie globale Vernetzung. Die Ergebnisse der Kooperation werden in Form von Leitfäden mit erfolgreichen Anwendungsbeispielen und Empfehlungen für die Realisierung von LIDAR Messkampagnen für verschiedene Windenergieanwendungen publiziert. Diese Dokumente enthalten Empfehlungen hinsichtlich international gültiger Definitionen und Klassifizierungssysteme und dienen als Inputs für Normen und Standards.

Publikationen

Final Reports

Präsentation

Überblick über die Arbeitsschwerpunkte, Leistungsverhalten (Christoph Tiefgraber, Energiewerkstatt Verein), Oktober 2016

Weitere Publikationen können auf der Website des IEA-Wind Task 32 heruntergeladen werden.

Projektbeteiligte

Projektleitung:

Ing. Christoph Tiefgraber, Energiewerkstatt Verein

Teilnehmende Staaten

China, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritanien, Japan, Kanada, Niederlande, Norwegen, Österreich, Vereinigte Staaten von Amerika

Kontaktadresse

Ing. Christoph Tiefgraber
Energiewerkstatt Verein
Heiligenstatt 24
5211 Friedburg

Tel.: +43 7746 28212 – 18
E-Mail: christoph.tiefgraber@energiewerkstatt.org

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang