IEA ISGAN Annex 5: Internationales Netzwerk für Smart-Grids-Forschungsinfrastruktur (SIRFN). (Arbeitsperiode 2019 - 2020)

Das Smart Grids International Research Facility Network (SIRFN) hat sich zum Ziel gesetzt, eine umfassende Wissensbasis von Smart-Grid-Testeinrichtungen, Testständen und Demonstrationsprojekten aufzubauen. Zudem soll die Verbesserung der derzeitigen Test- und Bewertungsmöglichkeiten für intelligente Stromnetze erzielt werden und eine Plattform entstehen, deren NutzerInnen von der Dissemination der Ergebnisse und gegenseitiger Hilfestellung profitieren.

Kurzbeschreibung

Zentrales Ziel des IEA ISGAN Annex 5 ist die weltweite Vernetzung von Smart Grids Laboren und Forschungseinrichtungen. Als Teil des „International Smart Grid Action Network" der Forschungskooperation der Internationalen Energieagentur (IEA-ISGAN) unterstützt SIRFN, das Verständnis der Smart-Grid-Technologien zu verbessern und die Entwicklung und Verbreitung dieser Technologien weltweit voranzutreiben.

Die wichtigsten Forschungsthemen im SIRFN sind die Integration von erneuerbaren Energien und dezentralen Ressourcen, die Entwicklung und Überprüfung neuer Konzepte wie Mikronetze sowie innovative Prüfverfahren für Erzeugungseinheiten, Komponenten und Systemen für die Stromversorgungsnetze.

Um Forschung, Entwicklung und Implementierung von Smart Grids Technologien effizienter umzusetzen, hat SIRFN folgende Hauptziele formuliert, die unter Berücksichtigung der nationalen Schwerpunkte vom österreichischen Teilvorhaben adressiert werden:

  • Internationaler Austausch von Forschungsergebnissen, Best Practices
  • Gemeinsame Entwicklung, Erweiterung und Verbesserung der Möglichkeiten der teilnehmenden Forschungslabore.
  • Schaffung eines Rahmens, der die teilnehmenden Labore und Länder bei der Planung und Durchführung von Smart Grids Projekten durch die Abstimmung von Testanforderungen mit dem in SIRFN verfügbaren Know-how unterstützt.

Das österreichische Teilvorhaben adressiert diese Ziele in enger Abstimmung mit dem SIRFN Arbeitsprogramm. Damit werden konkret für Österreich folgende Ergebnisse erzielt:

  • Gewährleistung der horizontalen Integration der nationalen und internationalen Erkenntnisse und Erfahrungen bei der Umsetzung von Smart Grid Projekten
  • Weitere Positionierung der österreichischen Smart Grid Forschungsinfrastruktur und die Generierung von Erkenntnissen im Bereich Smart Grids (Internationaler Austausch von Forschungsergebnissen, Best Practices sowie Methoden für die gemeinsame Entwicklung, Erweiterung und Verbesserung der Möglichkeiten der teilnehmenden Forschungsinfrastrukturen).
  • Know-how-Transfer nach Österreich und Einbringen der Erkenntnisse in die laufenden und geplanten Projektvorhaben in Österreich bzw. in die zukünftige strategische Entwicklung des Smart Grid Themas.

Teilnehmende Staaten

Vereinigte Staaten (Leitung), Dänemark, Deutschland, Europäische Kommission, Frankreich,
Finnland, Indien, Irland, Italien, Japan, Kanada, Korea, Niederlande, Österreich, Spanien, Schweiz

Kontaktadresse

Roland Bründlinger
AIT Austrian Institute of Technology GmbH
Giefinggasse 2, 1210 Wien
Email: roland.bruendlinger@ait.ac.at
Tel.: +43 50550-6351