Foto: Wohnzimmer- Haus Zeggele

IEA EBC Annex 72: Bewertung von Umweltwirkungen während des gesamten Lebenszyklus von Gebäuden

Der Bausektor besitzt großes Potential zur Reduzierung seines Energieverbrauchs sowie der damit verbundenen Umweltwirkungen. Der IEA EBC Annex 72 konzentriert sich deshalb auf die Harmonisierung der Methoden zur Bewertung von bauproduktspezifischen und betriebsbedingten Umweltwirkungen (Primärenergiebedarf, Treibhausgasemissionen und anderen Indikatoren) während des gesamten Lebenszyklus von Gebäuden.

Kurzbeschreibung

Ziel des österreichischen Beitrags im Rahmen des IEA EBC Annex 72 ist es gemeinsam mit den Annex-PartnerInnen international harmonisierte Rahmenbedingungen für die Ermittlung der gesamten Lebenszyklusrelevanten Umweltwirkungen von Gebäuden zu erarbeiten. Um die Anwendbarkeit harmonisierter Methoden in der Planung zu unterstützen, wird die Integration mit Werkzeugen des Entwurfs- und Planungsprozesses untersucht, sowie die Entwicklung von Richtwerten auf Gebäudeebene vorangetrieben.

Gerade aktuelle Fortschritte im Bereich computergestützter Planungsmethoden bieten Möglichkeiten zur Integration spezifischer Kennwerte innerhalb dreidimensionaler, objektspezifischer Bauwerks-Datenmodelle (engl. Building Information Modeling, BIM). Die zunehmende Anwendung und Standardisierung dieser Prozesse in Österreich und Europa (ÖN A6241, CEN/TC 442) bietet die Grundlage für die geplante Verknüpfung.

Die Arbeiten im IEA EBC Annex 72 erfolgen in 5 Subtasks:

  • Subtask 1 – Leitfäden zu harmonisierten Methoden
  • Subtask 2 – Bewertungsabläufe und -instrumente
  • Subtask 3 – Case Studies
  • Subtask 4 – LCA-Datenbanken für den Bausektor
  • Subtask 5 – Dissemination

Die österreichische Beteiligung am IEA EBC Annex 72 ist in den inhaltlichen Arbeiten zu ST 1, ST 2, ST 3 und ST4, sowie in der allgemeinen Berichterstellung und Verbreitung (ST 5) geplant.

Im Rahmen der österreichischen Beteiligung wird auch die Subtask-Leitung des „Subtask 2: Bewertungsabläufe und –instrumente" durchgeführt, wodurch nationale Anforderungen und Entwicklungen im Bereich des Nachhaltigen Bauens, die Integration produktspezifischer Informationen zur Lebenszyklus-Optimierung von Gebäuden in der Planungsphase, sowie bestehende inationale Normung und Forschung zum Thema computergestützte Gebäudemodellierung besondere Berücksichtigung finden können.

Die Erkenntnisse und erarbeiteten Vorschläge aus dem IEA EBC Annex 72 werden in Leitfäden für unterschiedliche Interessensgruppen zusammengefasst. Zielgruppe der Arbeiten im Annex 72 sind Fachleute wie Architekten und PlanerInnen von Bauwerken, sowie Eigentümer und Entscheidungsträger.

Durch die Mitarbeit im IEA EBC Annex 72 sowie die Strategie zur nationalen Verbreitung entsteht sowohl in Österreich als auch auf internationaler Ebene eine Vernetzung mit Stakeholdern und der internationalen Wissenschafts-Community.

Teilnehmende Staaten

Australien, Belgien, Brasilien (Observer), China, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Indien (Observer), Italien, Japan, Korea, Niederlande, Neuseeland, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Spanien, Tschechien, Ungarn (Observer), Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten von Amerika

Kontaktadresse

Working Group Sustainability Assessment
Graz University of Technology
Assoc.Prof. Priv.-Doz. Dipl.-Ing. Dr.techn. Alexander Passer, MSc
Dipl.-Ing. Martin Röck
Theres Reisinger
Inffeldgasse 24, A-8010 Graz
E-Mail: alexander.passer@tugraz.at; martin.roeck@tugraz.at
Web: https://agnhb.tugraz.at

Diese Seite teilen ...

zum Anfang