IEA SHC Task 53: Artikel in der Zeitschrift „nachhaltige technologien“ Ausgabe 2019-2 "Entwicklungen bei PV-integrierten Fassaden"

Heute stellen Gebäude mit 95,6 % bereits das am häufigsten genutzte Flächenpotenzial für PV-Installationen in Österreich dar, aber nur 3 % aller PV-Installationen sind bauwerkintegriert.

Herausgeber: AEE - Dachverband, 2019. nachhaltige technologien 2019-2, Seite 23
Deutsch, 4 Seiten

Inhaltsbeschreibung

Im Zuge der Aktivitäten des Projektes COOLSKIN und angebunden an internationale Aktivitäten des IEA SHC Task 53 wurde ein reales Modell (Mock-Up) zur dezentralen Kühlung, basierend auf einer Kombination aus Photovoltaik und Wärmepumpe, untersucht. Dafür wurde ein Testraum mit Hilfe von TRNSYS und POLYSUN simuliert und anschließend ein realer Testraum als Referenzraum eingerichtet.

Eine als Kaltfassade ausgeführte, vertikale PV-Anlage speist dabei die in die Fassade integrierte Technik wie Wechselrichter, Batterie, Kühleinheit und Ventilation. Ein Raum diente als Referenzraum und ein Raum wurde über die gebäudeintegrierte Photovoltaik klimatisiert. Die umgesetzte Lösung verwendet schwarz emaillierte und grau bedruckte monochrome bauwerksintegrierte PV-Elemente als Bänder im Oberlicht- und Parapetbereich mit einer Leistung von jeweils 930 Wp bzw. 1200 Wp. Die Funktionalität der Wärmepumpe (für Kühlen und Heizen) sowie das Gesamtsystem wurden analysiert und sowohl im Heiz- als auch im Kühlfall konnte ein nennenswerter Anteil des Energiebedarfs dezentral durch das PV-System gedeckt werden. Insbesondere die Kühlung korreliert ideal mit der solaren Energieerzeugung. Systeme wie COOLSKIN können auch in der Sanierung von Bestandsbauten sinnvoll eingesetzt werden. Derzeit läuft die Planung für die Umsetzung eines multiplizierbaren Produktes.

Mittlerweile erreicht Photovoltaik eine hohe technische Zuverlässigkeit und konkurrenzfähige Stromgestehungskosten. Viel wurde in den letzten Jahren auch im Bereich der Netz- und Systemintegration erreicht, im Hinblick auf Gebäudeintegration steht die Technologie jedoch noch am Anfang der Entwicklungen. Am AIT Austrian Institute of Technology werden Technologieinnovationen vorangetrieben, um zuverlässige und kostengünstige PV-Bauprodukte zu entwickeln, die effizient in einen integrierten digitalen Planungs- und Bauprozess eingebunden werden können.

Downloads