Foto: Frontansicht des KlimaKomfortHauses in Wien

ValorPlast – Valorisierung von Restströmen der Zuckerindustrie zur Biokunststoffproduktion

Im Rahmen des Projekts wird die biotechnologische Umsetzung von Nebenprodukten der Zuckerindustrie zu Biopolymeren (PHA) untersucht. Die hergestellten Polymere und der Produktionsprozess vom Rohstoff bis zu potentiellen Anwendungen werden gesamtheitlich evaluiert, um die Basis für eine weiterführende Produktentwicklung zu bilden.

Kurzbeschreibung

Status

laufend

Kurzfassung

Ausgangssituation

In der Zuckerindustrie wird nach alternativen Nutzungskonzepten für Nebenprodukte gesucht, die zum Teil nur mit geringer Kapitalrendite genutzt werden können. Als Möglichkeit bietet sich die Produktion von Polyhydroxyalkanoaten (PHA) an. PHA sind bakterielle Polymere, die als biobasierte und biologisch abbaubare Kunststoffe ein hohes Anwendungspotential aufweisen, aber sich aufgrund der vergleichsweise hohen Preise am Markt nur schwer durchsetzen. Die Verwendung von Reststoffen anstelle von teureren, aufgereinigten Substraten als Rohstoff könnte zur Senkung der Herstellungskosten beitragen.

Ziele/Herausforderung

Im Rahmen des Projektes werden biotechnologische Prozesse zur Produktion von Biokunststoffen (PHA) entwickelt und optimiert, wobei als Substrate teilentzuckerte Melasse und Rübenschnitzel aus der Zuckerindustrie eingesetzt werden. Die produzierten Materialien werden auf mögliche Anwendungen hin getestet und evaluiert. Abschließend erfolgt eine gesamtheitliche Prozessbewertung, welche neben der Potentialabschätzung auch eine ökonomische Analyse umfasst.

(geplante) Ergebnisse/Nutzen

Die entwickelten Verfahren und gesammelten Daten sollen alternative Verwertungsmöglichkeiten von Nebenproduktströmen der Zuckerindustrie aufzeigen und gegebenenfalls als Basis für eine industrielle Umsetzung dienen.

Fördergeber/programm

  • bmvit, Produktion der Zukunft 2015, 15. Ausschreibung
  • Abwicklung durch FFG

Projektbeteiligte

  • Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Umweltbiotechnologie
  • Bioenergy 2020+ GmbH
  • Agrana Research & Innovation Center GmbH
  • Technische Universität Graz, Institut für Chemische Technologie von Materialien
  • IM Polymer GmbH

Kontaktadresse

Markus Neureiter
Universität für Bodenkultur Wien
Interuniversitäres Department für Agrarbiotechnologie, Tulln; Institut für Umweltbiotechnologie
E-Mail: markus.neureiter@boku.ac.at
Tel.: +43 1 47564-97441

Diese Seite teilen ...

zum Anfang